Witz des Tages

Jenseits der Harpwelt. Du musst einen Witz erzählen, über dein Verhältnis zu Parkuhren reden oder dein Zeh juckt? Hier hinein.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

DieterM
Beiträge: 4069
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Witz des Tages

Beitrag von DieterM » 24.11.2005, 14:07

Tünnes steht auf der Deutzer (Rhein-) Brücke und sinniert ins Wasser hinein. Auf einmal hört er einen Schrei: "Help me, help me...!"

Ruft Tünnes: "Hättste lieber schwimmen gelernt statt englisch..!"
beste Grüsse
von

Dieter

der Medizinmann
Beiträge: 212
Registriert: 22.10.2005, 11:37
Wohnort: Essen

Beitrag von der Medizinmann » 24.11.2005, 14:36

Witz des TAGES? Das ist eine Qual! Dann komm ich sicher nie dran

Benutzeravatar
MikadoBrain
Beiträge: 382
Registriert: 12.04.2005, 21:33
Wohnort: 41516 NRW-Grevenbroich(zwischen D-Dorf und Köln)

Beitrag von MikadoBrain » 24.11.2005, 14:40

Genitiv ins Wasser, es könnte Dativ sein.

Hab ich gestern gefunden :mrgreen:
Wo die Sprache aufhört, da fängt die Musik an

der Medizinmann
Beiträge: 212
Registriert: 22.10.2005, 11:37
Wohnort: Essen

Beitrag von der Medizinmann » 24.11.2005, 14:59

Bild

Weil ich meinen Lieblingswitz vergessen habe

Benutzeravatar
MikadoBrain
Beiträge: 382
Registriert: 12.04.2005, 21:33
Wohnort: 41516 NRW-Grevenbroich(zwischen D-Dorf und Köln)

Beitrag von MikadoBrain » 24.11.2005, 16:19

Hey, das ist gut. Wird sofort gespeichert^^
Wo die Sprache aufhört, da fängt die Musik an

Gast

Beitrag von Gast » 24.11.2005, 19:16

Zerrissen sei, was wir bedungen haben,
Sie liebt mich - deine Krone sei verscherzt.
Glückselig, wer, in Wonnetrunkenheit begraben,
So leicht wie ich den tiefen Fall verschmerzt


Hi Medizinmann,

schönes Bild, ist schon gebrannt....

DieterM
Beiträge: 4069
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 24.11.2005, 19:35

Shit...wer schon...
beste Grüsse
von

Dieter

Gast

Beitrag von Gast » 24.11.2005, 20:13

Hi
wie kann man denn Fotos inerhalb einer dagelassenen Nachricht reinstellen ???

Ich Döspaddel raff dat nicht..Hilfe !!!!!!!!!!!!


Mario aus Münster

Benutzeravatar
MikadoBrain
Beiträge: 382
Registriert: 12.04.2005, 21:33
Wohnort: 41516 NRW-Grevenbroich(zwischen D-Dorf und Köln)

Beitrag von MikadoBrain » 24.11.2005, 21:41

so:Bild

Michi
Wo die Sprache aufhört, da fängt die Musik an

DieterM
Beiträge: 4069
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 24.11.2005, 21:43

Hi Mario,

Bild bei einem Bild-Hoster hochladen und dann die Adresse angeben:

Bild

Du hast eher ein Bild hier reingestellt als ich so Harp gespielt wie du... :lol:
beste Grüsse
von

Dieter

DieterM
Beiträge: 4069
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 24.11.2005, 21:44

ups, Michi du warst schneller und hast die Entertaste schon gedrückt als ich noch geschrieben habe.
beste Grüsse
von

Dieter

der Medizinmann
Beiträge: 212
Registriert: 22.10.2005, 11:37
Wohnort: Essen

Beitrag von der Medizinmann » 25.11.2005, 00:10

Nabend (oder eher Nacht) Zusammen!
Es ist 1:00, ind 5 Stunden muss ich aufstehen, und komm gerade vom Karaoke. Naja genug des Selbstmitleids.

Schön, Dieter versteht was von guter Poesie. Aber wieso hast du das Bild gebrannt?

Und um hier der Kategorie noch was zu schenken, das Käseparadoxon:

Käse hat Löcher
Je mehr Käse desto mehr Löcher
Je mehr Löcher desto weniger Käse
ergo: Je mehr Käse desto weniger Käse

der Medizinmann
Beiträge: 212
Registriert: 22.10.2005, 11:37
Wohnort: Essen

Beitrag von der Medizinmann » 03.12.2005, 21:40

An der Universität von Kopenhagen wurde einem Studenten folgende Frage in einer Physikprüfung gestellt: "Beschreiben Sie, wie man die Höhe eines Wolkenkratzers mit einem Barometer feststellt."

Der Student antwortete: "Sie binden ein langes Stück Schnur an den Ansatz des Barometers, senken dann das Barometer vom Dach des Wolkenkratzers zum Boden. Die Länge der Schnur plus die Länge des Barometers entspricht der Höhe des Gebäudes."

Diese in hohem Grade originelle Antwort entrüstete den Prüfer dermaßen, dass der Kursteilnehmer sofort entlassen wurde. Dieser appellierte an seine Grundrechte, mit der Begründung dass seine Antwort unbestreitbar korrekt war, und die Universität ernannte einen unabhängigen Schiedsrichter, um den Fall zu entscheiden. Der Schiedsrichter urteilte, dass die Antwort in der Tat korrekt war, aber kein wahrnehmbares Wissen von Physik zeige.

Um das Problem zu lösen, wurde entschieden den Studenten nochmals herein zu bitten und ihm sechs Minuten zuzugestehen, in denen er eine mündliche Antwort geben konnte, die mindestens eine minimale Vertrautheit mit den Grundprinzipien von Physik zeigte.

Für fünf Minuten saß der Student still, den Kopf nach vorne, in Gedanken versunken. Der Schiedsrichter erinnerte ihn, dass die Zeit lief, worauf der Student antwortete, dass er einige extrem relevante Antworten hatte, aber sich nicht entscheiden könnte, welche er verwenden sollte. Als ihm geraten wurde, sich zu beeilen, antwortete er wie folgt:

"Erstens könnten Sie das Barometer bis zum Dach des Wolkenkratzers nehmen, es über den Rand fallen lassen und die Zeit messen die es braucht, um den Boden zu erreichen. Die Höhe des Gebäudes kann mit der Formel H=0.5g xt im Quadrat berechnet werden. Der Barometer wäre allerdings dahin!

Oder, falls die Sonne scheint, könnten Sie die Höhe des Barometers messen, es hochstellen und die Länge seines Schattens messen. Dann messen Sie die Länge des Schattens des Wolkenkratzers, anschließend ist es eine einfache Sache, anhand der proportionalen Arithmetik die Höhe des Wolkenkratzers zu berechnen.

Wenn Sie aber in einem hohem Grade wissenschaftlich sein wollten, könnten Sie ein kurzes Stück Schnur an das Barometer binden und es schwingen lassen wie ein Pendel, zuerst auf dem Boden und dann auf dem Dach des Wolkenkratzers. Die Höhe entspricht der Abweichung der ravitationalen Wiederherstellungskraft T=2 pi mal Wurzel aus (l/g).

Oder, wenn der Wolkenkratzer eine äußere Nottreppe besitzt, würde es am einfachsten gehen da hinauf zu steigen, die Höhe des Wolkenkratzers in Barometerlängen abzuhaken und oben zusammenzählen.

Wenn Sie aber bloß eine langweilige und orthodoxe Lösung wünschen, dann können Sie selbstverständlich das Barometer benutzen, um den Luftdruck auf dem Dach des Wolkenkratzers und auf dem Grund zu messen und der Unterschied bezüglich der Millibare umzuwandeln, um die Höhe des Gebäudes zu berechnen.

Aber, da wir ständig aufgefordert werden die Unabhängigkeit des Verstandes zu üben und wissenschaftliche Methoden anzuwenden, würde es ohne Zweifel viel einfacher sein, an der Tür des Hausmeisters zu klopfen und ihm zu sagen: "Wenn Sie ein nettes neues Barometer möchten, gebe ich Ihnen dieses hier, vorausgesetzt Sie sagen mir die Höhe dieses Wolkenkratzers.

Man kann auch mit dem Barometer langsam gegen das Gebäude klopfen und es in Schwingung versetzen. Bei der Resonanzkatastrophe stürzt das Haus ein, und man kann morgen in der Zeitung lesen, wie hoch es war."

Benutzeravatar
Poison
Beiträge: 904
Registriert: 02.08.2005, 15:58
Wohnort: 21*** WL

Beitrag von Poison » 04.12.2005, 00:06

Yoo, das sind ja mal ein paar korrekte Antworten die mir gefallen und da ich ja äußerst faul bin würde ich wohl die Vorletzte wählen, da bei der letzten Antwort das Barometer sehr stabil sein müsste und man zwar langsam, wegen der niedriegen Resonanzfrequenz des Gebäudes, dagegen klopfen müsste aber mit ordentlich bums :-D .

Gruß

Poison :t

DieterM
Beiträge: 4069
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 05.12.2005, 20:13

Hi Leute,

hier was lustiges für Ohr und Auge. Lange genug warten mit Windoof MediaPlayer:

http://home.versanet.de/~celise/tassentalk
beste Grüsse
von

Dieter

Antworten