Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Alles was man sonst noch braucht: Mikros, Amps, Halter, Aufnahme- und Wiedergabegerätschaften ...

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

barnblues
Beiträge: 146
Registriert: 27.12.2020, 16:48
Wohnort: Lumdadelta Mittelhessen

Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128077Beitrag barnblues »

Mal was anderes:
Videos mit Overdrive Effekten und sogar Distortion für Blues Harp gibt's auf Youtube ziemlich viele. Hakan Ehn hat viele in der Richtung, auch Will Wilde. Meistens möchten die Spieler die charakteristische Klangbildung der Harp erhalten, aber mit böser Zerre. Fast immer bei Heavy Metal Covern mit Harp wird auf Youtube die Gesangsmelodie oder ein Solo nachgebaut.

Hat jemand schon mal was davon gehört, dass man mit der Harp eine Heavy Gitarre als Rhythmusgitarre simulieren kann? Was weiß ich, die Rhythmusgitarre von Metallica oder so. Das typische zerren eines Marshalls mit böser Zerre?

Da die Harp andere Frequenzen abgibt als eine Gitarre müsste man die meisten oberen und mittleren Frequenzen mit eine Equalizer komplett wegbügeln, oder? Hat das mal jemand probiert?
Vielleicht isses auch Quatsch, würde mich halt mal interessieren...

Und jetzt: Feuer frei für das Fachgesimple!

Merci,
Grüße, Sven

Und wander' ich nachts durchs finstre Tal, so fürcht' ich mich nicht. Denn der schlimmste Kerl im Tal bin ich...

"Krawehl! Krawehl!"
Juke
Beiträge: 4507
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128079Beitrag Juke »

Vielleicht hilft dieser Thread und das dort verlinkte Video?
https://www.harpforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=13009

Edit: Ich sehe gerade, dass das Video nicht mehr verfügbar ist ...
Hier aber: https://www.youtube.com/watch?v=h8CeSabvTy0
Edit off.

Schöne Grüße
Dirk
Ich spiele beide Sorten Musik: Chicago- und West Coast Blues! 8)

Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick
blueSmash
Beiträge: 395
Registriert: 14.08.2006, 12:57
Wohnort: Geseke

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128083Beitrag blueSmash »

Ja, der Jason macht seine eigene Sache... Wenn's um "Heavy Harp" geht, denke ich auch noch an Will Wilde und Little John Chrisley. Ziemlich abgefahrene Sounds nutzt natürlich auch John Popper...
Die größte Schwierigkeit bei deiner Idee dürfte sein, brachiale Verzerrung bei hohen Lautstärken umzusetzen - um Feedback zu vermeiden, müsstest du eigentlich die ganzen "Störfrequenzen", die den Charakter eines fetten Distortion ausmachen, rausfiltern. Ist also ein bisschen die Quadratur des Kreises... ;)

Das folgende Video habe ich zum Thema gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=BeUA9MWE18A

Schon interessant, was man aus der Harp alles rausholen kann... :shock: :-D

Viele Grüße
Matz
drstrange
Beiträge: 2293
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128084Beitrag drstrange »

Die harp ähnelt vom Spectrum her eher einer Bassgitarre.
Daher sind auch Bass EQs gegen Feedback sehr viel hilfreicher als Gitarren EQs

HTH
Quod licet Iovi
non licet bovi
madhans
Beiträge: 3241
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128085Beitrag madhans »

Ich hätte noch einen größeren EQ mir 2x30 oder so. Da kann man viel probieren. Würde ihn hergeben.
Ohne die Videos in den letzten Jahren verfolgt zu haben, aber ist die Harp nicht mehr wie eine Stimme? Dann wäre es marshallisiert so, als ob du den Ton summen oder gurgeln würdest. Und ist nicht bei der Gitarre der perkussive Anteil den Ton macht .... Auch wenn "die Klampfe Sustain bis übermorgen" hat?
Ich weiß es nicht, aber ich hab bei den vielen Versuchen nie was in der Richtung wahrgenommen.

Grüße CB

Grüße
UNI
Beiträge: 637
Registriert: 14.06.2016, 06:53
Wohnort: Seebergen in Thüringen

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128089Beitrag UNI »

Hallo zusammen,
bei den Harpspielern sollte man in diesem Zusammenhang Johnny Mars nicht vergessen, in diesem Beispiel (https://www.youtube.com/watch?v=nEzOwpS4NKk) hat er mit Effektgeräten nicht gerade gespart und spieltechnisch ist er auch eine Klasse für sich. Soweit meine Meinung dazu.
Gruß & Blues aus Thüringen
von
UNI
harp-addicted
Beiträge: 1294
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128090Beitrag harp-addicted »

madhans hat geschrieben: 22.11.2022, 07:39 Und ist nicht bei der Gitarre der perkussive Anteil den Ton macht .... Auch wenn "die Klampfe Sustain bis übermorgen" hat?
Ich weiß es nicht, aber ich hab bei den vielen Versuchen nie was in der Richtung wahrgenommen.
Ich denke auch, dass der perkussive Anteil vieles ausmacht. Wobei man bei Heavy Metal oft nicht mehr hört, wenn eine Saite angerissen wird.

Bevor man mit den verschiedensten Bodentretern experimentiert, könnte der billigere Weg das Digitalisieren der Harp sein, um dann mit MIDI z.B. im IPad die verschiedensten Sounds zu benutzen. Brendan Power macht und zeigt sowas.
How to: https://www.youtube.com/watch?v=YKOmkzTwjAM
Soundbeispiele: https://www.youtube.com/watch?v=ODYpc7hfmJ0
Aber auch er wird da den Harpsound typischen Anteil nicht so richtig los.
Grüße, Wolfgang
https://www.bootlegtwins.de + http://www.bluesharp-muenchen.de
Ich mache brotlose Kunst. Wegen der Kohlehydrate...
Juke
Beiträge: 4507
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128091Beitrag Juke »

Vielleicht einfach ein verzerrte Gitarre nehmen, wenn man wie eine verzerrte Gitarre klingen will? :P
Oder ein digitales Multieffekt-Gerät, mit dem man den Sound der Harp fast beliebig in alle Richtungen verfremden kann. Das könnte allerdings einiges an Zeit für Experimentieren erfordern.

Schöne Grüße
Dirk
Ich spiele beide Sorten Musik: Chicago- und West Coast Blues! 8)

Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick
barnblues
Beiträge: 146
Registriert: 27.12.2020, 16:48
Wohnort: Lumdadelta Mittelhessen

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128093Beitrag barnblues »

Da sind ja schon einige Tipps rumgekommen. Danke!

Ich hab ein Boss DS2 (Distortion für Gitarre) bringt null Zerre. Nur Feedback. Aber so null Zerre hätte ich nicht gedacht...

Dann hab ich mal bei einem 30 Band Equalizer rumprobiert. Man kann es recht gut eingrenzen und auch ein sehr "trockenes" Signal erzeugen. (weiß nicht, ob das der Fachbegriff ist).

Von Hakan Ehn hab ich das hier gefunden. Laut Beschreibung sieht es aus, als würde er neben dem EHX POG2 kein weiteres Gerät verwenden.

https://youtu.be/RU8H03E0ty8

Wenn man dem Signal noch die hohen Frequenzen nimnt, klingt es dast nach E-Gitarre, oder?
Grüße, Sven

Und wander' ich nachts durchs finstre Tal, so fürcht' ich mich nicht. Denn der schlimmste Kerl im Tal bin ich...

"Krawehl! Krawehl!"
blueSmash
Beiträge: 395
Registriert: 14.08.2006, 12:57
Wohnort: Geseke

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128095Beitrag blueSmash »

Aural dream organ, EHX POG2, Lone Wolf Octaver - Harp Break - Harp Attack.... und am besten alles hintereinander... :-D . Und dann muss das richtige Mikro davor und der richtige Amp dahinter... Das wird schon eine abenteuerliche Suche bei so vielen veränderbaren Parametern.

Ich spiele seit Jahren (am liebsten) die Kette "Shure 545S - Kinder AFB+ - Lone Wolf Harp Octave - Lone Wolf Clean Cat - Super Sonny". Da geht von sehr zart bis völlig rotzig alles - zumindest alles außer Heavy Metal. Da stand mir allerdings bisher auch noch nicht der Sinn nach.

Viele Grüße
Matz
Mamo
Beiträge: 965
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128100Beitrag Mamo »

Hi!

Ich würde mir mal ein Multieffektgerät hernehmen und experementieren. Versuchen kannst du Compressor (aber vorsichtig, der macht Feedback!), Phaser, Flanger, Octaver (nicht übertreiben, sonst klingts nach Orgel) und als Letztes ne Ampsim (Marshall, Mesa Boogie o.ä.).
Irgendwann hatte ich mal beim Rumdudeln im Proberaum das Thema von "Seven Nation Army" mit einem vorgefertigten Patch in meinem damaligen Multieffekt gespielt. Das war sehr nah am Original!
Leider weiß ich nicht mehr, welches Multieffektgerät bzw. welcher Patch das war.

Gruß Marco
madhans
Beiträge: 3241
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128102Beitrag madhans »

Hi!
Ich hab was vergessen ... Gesangsmikro statt Bullet. Dynamik hast du eh nicht mehr und der Pegel stört nur.
Grüße
CB
daniel
Beiträge: 2270
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128118Beitrag daniel »

Ein Instrument klingt denk ich glücklicherweise immer so wie es eben klingt, egal wie sehr ich es mit zerre „zermatsche“ wirds nicht wie ein anderes Instrument klingen. Eine harp wird wahrscheinlich nie wie eine Gitarre klingen. Oder ein Schlagzeug. Oder Xylophon.

Derdaniel
barnblues
Beiträge: 146
Registriert: 27.12.2020, 16:48
Wohnort: Lumdadelta Mittelhessen

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128121Beitrag barnblues »

daniel hat geschrieben: 27.11.2022, 17:24 Ein Instrument klingt denk ich glücklicherweise immer so wie es eben klingt, egal wie sehr ich es mit zerre „zermatsche“ wirds nicht wie ein anderes Instrument klingen. Eine harp wird wahrscheinlich nie wie eine Gitarre klingen. Oder ein Schlagzeug. Oder Xylophon.

Derdaniel
Da hast Du natürlich recht. Aber es ist ja so, dass Leo Fenders Gitarren auch so überhauptnicht nach dem klangen, wie Gitarren damals eigentlich geklungen haben. Ich will nur mal ein bisschen rumprobieren. Das meiste mit zu vielen Effekten gefällt mir selbst auch nicht so gut. Da findet sich auf Youtube vieles, wo ich eher denke, och nö.
Vielleicht finde ich ja einen Sound, den ich ganz gut finde... Schaun mer mal.
Grüße, Sven

Und wander' ich nachts durchs finstre Tal, so fürcht' ich mich nicht. Denn der schlimmste Kerl im Tal bin ich...

"Krawehl! Krawehl!"
drstrange
Beiträge: 2293
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: Mit Harp einen Heavy Gitarrensound erzeugen?

Beitrag: # 128122Beitrag drstrange »

Leo Fender war dagegen seine Amps zu übersteuern. Er kam von der
Radiotechnik. Sein erster Laden war ein Radiogeschäft. Und da beim Radio
vermeidet man Verzerrungen wo es nur geht.

Er wollte nur cleansound bei der Telecaster und ebenso bei der Stratocaster.
Das die Amps dann doch verzerrt wurden, daß waren die Musiker, die
einfach mehr aufdrehten weil das ging, weil Leo das einbaute was die
Musiker letztendlich haben wollten. Leo konnte nichtmal Gitarre spielen.
Leo war ein Paradebeispiel dafür, wie erfolgreich man werden kann, wenn man
exakt die Kundenwünsche bedient. Du willst ein Shaping, Du kriegst ein Shaping.
Du willst einen Zwischenstellung auf der Strat, Du bekommst alles was Du willst.
Das war sein Credo in Hinblick auf seine Musikerkunden aber er selbst hielt sich
die Ohren zu wenn die loslegten. Ihm schwebte der damals aktuelle Hawaii-
Sound und evtl. noch Country Musik vor. Sein Vorbild war die"frying Pan"
von Rickenbacker.

Ähnliches ist vom Ampeg Gründer bekannt. Der wollte auch nicht, daß die
Leute seine Bassamps übersteuern. Also baute er sie noch clean so laut, daß
man sich damals einfach nicht vorstellen konnte die zu übersteuern, ohne daß
das ehrenwerte Publikum nicht schmerzverzerrt schreiend den Saal verlassen
würde.

HTH
Quod licet Iovi
non licet bovi
Antworten