Frage zu Tab Bedeutung

Hier ist Platz für Liedernoten.

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

Antworten
gaudal
Beiträge: 30
Registriert: 09.02.2017, 05:03
Wohnort: Berlin

Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von gaudal » 15.02.2020, 03:52

Hallo, ich bitte euch mir zu schreiben, was das große "R" und das kleine "r" bedeutet und wie es zu spielen ist.
Den Song erkennt ihr sicher :lol:
Danke und Gruß

Rr -4 -4 -4 5 6 r RRr -2 4 6 5 -4 RR

gaudal
Beiträge: 30
Registriert: 09.02.2017, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von gaudal » 18.02.2020, 05:37

IMoins, ich kann nicht glauben, dass mir da niemand helfen kann / möchte.
Entweder ist es zu leicht oder zu schwer.
Falls es zu leicht ist, die Frage war ernst gemeint :-D

Mamo
Beiträge: 809
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von Mamo » 18.02.2020, 06:38

Ich hab das gestern gesehen, dass du hier die Frage gestellt hast.
Aber ich hab absolut keine Ahnung was das bedeuten soll. Ich spiele allerdings auch nur sehr selten nach Tabs.
Deswegen dachte ich, dass da jemand anderes eine fundiertere Antwort geben kann.

Vielleicht kannst du mal eine Quelle von den Tabs angeben. Dann könnte man mal zusammen gucken, ob es irgendwo eine Erklärung gibt.

Gruß Marco

triona
Beiträge: 1583
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von triona » 18.02.2020, 09:02

Das Problem mit widersprüchlichen oder unklaren Tabs, die unbekannte Zeichen enthalten usw, hatten wir doch neulich schon an anderer Stelle. Es sieht ganz so aus, wie wenn die meisten hier nach Gehör lernen und üben. Und eine mehr oder weniger große Minderheit nach Noten. Da kann es vlt schon mal dauern, bis sich jemand findet, wo das schon mal gesehen hat.

Zur Frage: Ich hab es gesehen. Aber ich hab keine Ahnung, was die Buchstaben bedeuten könnten. Vielleicht soll man den Ton anblasen mit so einer Zungenbewegung, wie wenn man ein stark rollendes "R" spricht? Das stünde aber in Widerspruch zu "-4" und "-2". Das geht nämlich nur bei Blastönen. Also alles wieder mal reine Spekulation. Das Lied hab ich bei einem kurzen Anspielversuch nach diesen Tabs nicht erkannt. Wenn man es weiß und vlt im Ohr hat, oder eine Tonaufzeichnung finden kann, wäre die Frage vlt leichter zu beantworten.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

gaudal
Beiträge: 30
Registriert: 09.02.2017, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von gaudal » 19.02.2020, 04:57

Ja sorry es sollte nicht ungeduldig klingen, aber ich sah die über 40 Aufrufe und war unsicher, ob man die Frage ernst nahm :h
Der Titel ist von den Hollies "He ain't heavy he's my brother" (G Harp)

HIer mal eine längere Passage...
Intro:

6 (long hold) -8 7 -7 7 -5 -5


Solo:

6 ( long hold) -8 7 -7 7 -5 -5 (hold) -6 -6 6 -5

5 (hold) 4 -5 (hold) -5 4 -4 (hold)


Gesang:
--> 5 -5 -6 6 -4 5 Rr 6 6 -8 7 -7 7 -5 -5
The road is lo on ng, | wi th many a winding turn

Rr -6 -6 6 -5 5 r 4 -5 6 r 4 -4
that leads us to | who knows where, who knows where.

RRR 5 6 6 RR -6 6 -5 6 5 -4 3 -4 RR
But I'm strong, | strong enough to carry hi | im.

Rr -4 -4 -4 5 6 r RRr -2 4 6 5 -4 RR
He e ain't heavy - | he's my brother.

u.s.w.

Quelle ist
- für Intro und Solo ist "Harptabs.com"
- die Quelle der betreffenden Gesangspassagen mit den fraglichen Bezeichnungen kann ich nicht mehr angeben :(

Danke und Gruß

Mamo
Beiträge: 809
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von Mamo » 19.02.2020, 07:18

Aaaaah! He ain´t heavy ist das!

Ich hab bei harptabs mal gesucht und auch die Strophen gefunden.

https://www.harptabs.com/song.php?ID=249

Da sind keine "r"s und "R"s drin. Und es scheint trotzdem zu funktionieren...

Wahrscheinlich ist, wie Triona schon geschrieben hat,tatsächlich soetwas wie ein schnarchendes Geräusch gemeint.
Das geht auch bei Ziehtönen. Aber ich finde es zu dem Lied nicht sehr passend.

Spiel es einfach ohne die Rrrrr´s. Viel Spaß!

Gruß Marco

gaudal
Beiträge: 30
Registriert: 09.02.2017, 05:03
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von gaudal » 19.02.2020, 08:39

Ach, vielen Dank.
Ich hatte unter dem Suchbegriff nur "Intro" und "Solo" gefunden.
Aber schon komisch, dass da jemand was schreibt, was hier bisher niemand einordnen kann.

Nochmals DANK und Gruß

Mamo
Beiträge: 809
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von Mamo » 20.02.2020, 07:05

Es gibt halt keine DIN-Norm für Harptabs! :lol: ;) Leider!

Ich tue mich schwer mit Tabs, die mit "-"-Zeichen für den Ziehton sind. Ich brauche Pfeile nach unten.
Das ist bestimmt ein Grund dafür, warum ich kaum mit Tabs spiele.

Deswegen hatte ich weiter oben nach der Quelle gefragt. Vielleicht hätte man dort Näheres dazu erfahren. Oder den Verfasser darauf hinweisen können, dass keiner was damit anfangen kann!

Gruß Marco

triona
Beiträge: 1583
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von triona » 20.02.2020, 09:57

Mamo hat geschrieben:
20.02.2020, 07:05
Es gibt halt keine DIN-Norm für Harptabs! :lol: ;) Leider!
Die gibt es nicht mal für Noten. Das sind Übereinkünfte, die sich über Jahrhunderte langsam entwickelt und irgendwann einmal weitgehendst vereinheitlicht haben. Und auch da gibt es weltweit noch ein paar verschiedene Systeme (meist mit lokaler oder regionaler Verbreitung), die neben einander in Gebrauch sind. (Die bekanntesten sind Solmisation und Jianpu.)

Selbst die Frequenz der Tonhöhe ("Kammerton a = 440 Hz") ist nicht wirklich einheitlich und exakt festgelegt. Von um die 400 Hz bis knapp 450 Hz kommt da alles mögliche vor, je nachdem welche Aufführungspraxis aus welcher Zeitepoche gerade zur Ausführung kommen soll. Wenn man mit anderen zusammenspielt, muß man sich immer vorher einigen, wie die Instrumente gestimmt werden sollen. Bloß die MuHa-Spieler können da halt nicht einfach mal an einem Schräubchen drehen. :? Im Zweifelsfall müssen dann eben alle anderen ihre Geigen und Klampfen nach der MuHa stimmen. :lol: Aber vlt ist das ja auch ein Grund für die Geringschätzung der MuHa bei vielen anderen Musikern.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Juke
Beiträge: 2316
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von Juke » 20.02.2020, 11:19

Ein Klavier stimmst du auch nicht mal eben um. Oder eine Kirchenorgel. Oder ein Alphorn. Oder ...

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

triona
Beiträge: 1583
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von triona » 20.02.2020, 12:36

Wenn die dabei sind, müssen sich die anderen im Allgemeinen auch an die anpassen. Es gibt da sicher auch noch ein paar andere, wo das auch so ist. Harfe z.B. ist da auch nicht ganz ohne. Aber der MuHa wird so eine "bestimmende Rolle" eher seltener zugestanden. Von Klavierstimmern wird meistens erwartet, daß sie sich nach dem Kammerton a = 440 richten. Bei alten Orgeln ist das bisweilen schon mal individueller. Alphorn, Fujara u.ä. und die meisten Naturtoninstrumente werden meistens als reines Soloinstrument gespielt. Aber ich glaube, wir kommen langsam leicht vom Thema ab ...


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Juke
Beiträge: 2316
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Frage zu Tab Bedeutung

Beitrag von Juke » 20.02.2020, 13:51

Klaviere, speziell Konzertflügel, werden in der Regel auch etwas höher gestimmt, meist etwa 442 Hz. Nur ältere Klaviere, bei denen zu befürchten ist, dass die durch die höhere Stimmung zu viel Zug auf den Saiten ist und der Rahmen dieser Belastung nicht mehr gewachsen ist, werden auch etwas tiefer als 440 Hz gestimmt.

Wir schweifen wieder ab ...

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Antworten