Forumsamp - Diskussion

Alles zum Forumsamp, Stimmen, Um- und Eigenbauten, Tuning, Reparatur von Harps, Amps, Mikros, ...

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

madhans
Beiträge: 2845
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von madhans » 06.01.2020, 12:53

Hi!
Beim powermate ging es um das kleine Netzteil. Und das Volumepoti ist schon linear!
Auch war damals ein 5W Röhrenamp das anvisierte Ziel. Das Delay vom Axel ist eine eigene Platine aus einem Treter (blaues Thomann Delay?) ausgebaut. Das klappt bei allen Geräten gut.

Das interne Delay im SSH (ich nehm mal die Abkürzung SSH für Solid State Harpamp) funktioniert auch, nur ist die Endstufe so rauschempfindlich. Da darf kein Widerstand in der Leitung sein (man muss den Lautstärketrimmer auf der Platine voll aufmachen), sonst rauscht es. Ich hab da noch keine rechte Ahnung, vielleicht kann ich den Trimmer einfach mal größer machen, oder es kommt eine OP Stufe davor, die alle Einflüsse abtrennt ... irgendwie gehts da schon weiter.

Die aktuelle Version ist aber super und soll nun endlich fertig werden. Es muss ja nur noch das Cabinet festgelegt werden, für die, die das dann wollen. Wenn man die Kosten summiert, dann ist so ein Amp ja auch nicht umsonst, aber doch günstig - und selbstgemacht!

Gruß
CB

munkamonka
Beiträge: 3417
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von munkamonka » 06.01.2020, 15:33

Juke hat geschrieben:
06.01.2020, 08:58
Ohne PA hilft auch kein Abnahmemikro....
haste auch wieder recht. ich wollte nur klar machen, dass es kaum live einsatzmöglichkeiten für den amp gibt, ohne zusätzliche Verstärkung...
und fürs Wohnzimmer gibt es schon ganz gut harptaugliche kleinamps wie den DA5...
Juke hat geschrieben:
06.01.2020, 08:58
...Aber bei einer Session singt ja auch oft einer, was man ohne Mikro und irgendeine Art von PA nur in Ausnahmefällen hören kann. ...
Schöne Grüße
Dirk
von einer PA abhängig sein ist sch...e.

ich erläutere mal das von mir angedachten einsatzgebiet:

also ein normaler gig isses nicht. ich hab ja einen amp, der ist nicht sehr groß und nicht übermäßig schwer und für so ziemlich jeden gig geeignet.

ich dachte hier so an eine typische session, wie ich sie kenne, also keine, wo man schon um 18 Uhr mit dem Auto vorfährt und aufwändig sein Setup aufbaut, sondern eine, bei der man so gegen 22 Uhr erscheint, zu fuß, mit einem leichten unscheinbaren amp in der Hand. die band spielt schon und man hat die einzige freie Steckdose entdeckt. dann stöpselt man sich da rein und FERTIG. kein anschluss an eine PA, kein zweites Netzteil für Effekte, kein rumkriechen auf der Bühne, während die band schon spielt, nix. einfach plug and Play. kein sessionleiter, der mault, weil du mit einer riesen Schrankwand aufgelaufen bist.
so-einfach-wie-irgend-möglich-!!

dann kurzes musiker-wechseln, Micro in den amp und los geht's. so muss das. alles andere ist gefummel. bei Gitarristen eventuell notfalls verziehen. harpspielern gibt man diese zeit und aufwand nicht, die können ja ansonsten über das gesangs-mic spielen, wenn es der Sänger gerade mal nicht braucht - alles schon erlebt.

daher denke ich, der SSH könnte was für mich sein. in der großen Version, voll ausgestattet, aber mit einem 12er Speaker, die jensens sind nicht sehr schwer... schaun mer mal.

gruß
m

PS: beim Speaker kommt es natürlich auch drauf an, wie laut der ist. das ist ja u.a. einer der Vorteile des Cannabis. der ist dann halt wieder schwer.
der Tornado wiegt 2 Kilo, der Cannabis fast das doppelte.
Meiner Meinung nach!
....................................
Ordeeer!
....................................
unvergessen: igor flach

Juke
Beiträge: 2815
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von Juke » 06.01.2020, 15:51

So ähnlich sehe ich das auch.
Schwer und laut kann jeder. Die Kunst ist: leicht, laut und Sound.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick

Adam_Lark
Beiträge: 1050
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von Adam_Lark » 06.01.2020, 16:11

Einzige Anmerkung zu Markus: Der SSH kann für diejenigen, die keinen Gordo haben (oder Einsteiger ohne Amp) durchaus auch als Gig-Amt herhalten, denke ich.

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!

munkamonka
Beiträge: 3417
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von munkamonka » 06.01.2020, 16:52

Klar, daran hab ich keinen Zweifel. Der schlägt im Optimalfall beide Fliegen mit... usw.
Das ganze spielt halt auch auf meinen penetranten Wunsch nach einem delay an. Klar kann man ein externes delay auch für eine Session verkabeln, nervt in dem Kontext mehr, als wenn man 2 Stunden für den Aufbau hat. Vielleicht bin ich auch einfach nur faul... :-D
Meiner Meinung nach!
....................................
Ordeeer!
....................................
unvergessen: igor flach

Juke
Beiträge: 2815
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von Juke » 06.01.2020, 18:05

Aber das ist doch beim SE (und beim PP) auch kein Problem. Im SE ist - genau wie im SSH vorgesehen - ein Delay per Y-Kabel und integriertem 9 V-Anschluss im Signalweg. Zu Hause in Ruhe eingestellt. Als ich mit dem SE in der Kneipe aufgelaufen bin, habe ich für den Aufbau keine 2 Minuten gebraucht - inklusive den Zappes nach einer Getränkekiste für den Unterbau fragen. Hülle von SE abziehen, Netzstecker in die Dose, Mikro anschließen, Volume einstellen, fertig. Mit externem Delay (Lone Wolf) im SE.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick

munkamonka
Beiträge: 3417
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von munkamonka » 06.01.2020, 18:38

Nee. Bei the thrill is gone will ich viel Hall, bei pride and Joy wenig. Ich möchte an die knöppe rankommen. Aber wenn's nicht geht, geht's halt nicht. Ich hör jetzt auf zu quengeln.
Egal, ist ja nur ein Traum...

Und die getränkekiste entfällt, weil du hast ja ein deeflexx... ach nee, hast ja keins mehr... ;)
Meiner Meinung nach!
....................................
Ordeeer!
....................................
unvergessen: igor flach

Juke
Beiträge: 2815
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von Juke » 06.01.2020, 19:00

Hast du's schon ausgepackt? Wenn nicht, mach mal.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick

daniel
Beiträge: 1627
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von daniel » 06.01.2020, 19:34

Noch eeens jekooft wa? Es geht nicht ohne, definitiv!
Ich hab am samstag generkt, dass ich keinen röhrenamp mehr schleppen will! Auch keinen kleinen

Derdaniel

Edit: und was soll der „deep“ bringen?

AxelM
Beiträge: 116
Registriert: 18.01.2010, 08:03
Wohnort: Kreischa bei Dresden

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von AxelM » 06.01.2020, 21:42

munkamonka hat geschrieben:
06.01.2020, 15:33


von einer PA abhängig sein ist sch...e.

ich erläutere mal das von mir angedachten einsatzgebiet:

also ein normaler gig isses nicht. ich hab ja einen amp, der ist nicht sehr groß und nicht übermäßig schwer und für so ziemlich jeden gig geeignet.

ich dachte hier so an eine typische session, wie ich sie kenne, also keine, wo man schon um 18 Uhr mit dem Auto vorfährt und aufwändig sein Setup aufbaut, sondern eine, bei der man so gegen 22 Uhr erscheint, zu fuß, mit einem leichten unscheinbaren amp in der Hand. die band spielt schon und man hat die einzige freie Steckdose entdeckt. dann stöpselt man sich da rein und FERTIG. kein anschluss an eine PA, kein zweites Netzteil für Effekte, kein rumkriechen auf der Bühne, während die band schon spielt, nix. einfach plug and Play. kein sessionleiter, der mault, weil du mit einer riesen Schrankwand aufgelaufen bist.
so-einfach-wie-irgend-möglich-!!

dann kurzes musiker-wechseln, Micro in den amp und los geht's. so muss das. alles andere ist gefummel. bei Gitarristen eventuell notfalls verziehen. harpspielern gibt man diese zeit und aufwand nicht, die können ja ansonsten über das gesangs-mic spielen, wenn es der Sänger gerade mal nicht braucht - alles schon erlebt.

daher denke ich, der SSH könnte was für mich sein. in der großen Version, voll ausgestattet, aber mit einem 12er Speaker, die jensens sind nicht sehr schwer... schaun mer mal.

gruß
m
So habe ich das mit dem PowerMate mir damals auch dacht ;) ...nur daß es nicht um laut ging nur um klein, deshalb ja auch ein integriertes Mic. So geht zur Not auch lauter :lol: Bis jetzt habe ich auch noch nie mehr Lautstärke gebraucht, spiele aber auch fast nur auf Akustiksessions :oops: .

Ich finde die Idee des Forumsamps klasse, würde mir aber wenn ich mehr Power brauche immer trotzdem ein Delay und auch sicherheitshalber noch ein Mic zur Abnahme mit einbauen. Ich will möglichst wenig mit schleppen müssen und extra verkabeln aber flexibel bleiben. Mir ist mein Laptopnetzteil bei meinem PowerMate schon zuviel.
harp-addicted hat geschrieben:
06.01.2020, 12:24

Erstaunlich, dass in der Version von Axel ein Delay drin ist. Funktionierte es da schon nicht nicht gescheit,
oder was ist im Forumsamp jetzt anders?
Ich habe den Prototypen des PowerMate, der bei vielen schon vorher war. Den habe ich dann zerlegt und mit einem Harley Benton Delay in eine neue Kiste gebaut. Ist also keine Version von Christian ;) .Hatte ich 2018 auch in Dollnstein mit.
Dabei ist das Delay aber nur vor den PowerMate geschaltet, also quasi wie auch ein externes Delay verkabelt ( aber eben zusammen in einer Kiste!)
Wenn ich Christian richtig verstanden habe müsste das im SSH auch gehen ohne Rauschen - Oder nicht?
madhans hat geschrieben:
05.01.2020, 09:12
Und für die, die sich schon einen Transitoramp gebaut haben :-) ... der Bassboost als Nachrüstteil. Man könnte das auch in den powermate bauen, dann aber ohne Schalter ... immer an.
Gruß
CB
So ein Bassbooster würde ich gern mal haben zum testen. Bin gespannt was der bringt :roll:

Gruß Axel

munkamonka
Beiträge: 3417
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von munkamonka » 06.01.2020, 21:58

Klingt für mich nachvollziehbar, Axel.
Meiner Meinung nach!
....................................
Ordeeer!
....................................
unvergessen: igor flach

munkamonka
Beiträge: 3417
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von munkamonka » 06.01.2020, 22:01

Deep??
Meiner Meinung nach!
....................................
Ordeeer!
....................................
unvergessen: igor flach

AxelM
Beiträge: 116
Registriert: 18.01.2010, 08:03
Wohnort: Kreischa bei Dresden

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von AxelM » 07.01.2020, 07:53

munkamonka hat geschrieben:
06.01.2020, 22:01
Deep??
....mal zum Ausprobieren.
Ja eigentlich hat der Powermate mir nicht zu wenig Bass, aber probieren kann man es ja und dann kann ich auch mitreden. ;)

Gruß Axel

madhans
Beiträge: 2845
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von madhans » 07.01.2020, 11:19

Hi!

Ich hab lange mit Boostern und Klangregelungen rumprobiert, es gab ja genug Wasserstandsmeldungen hier im Forum. Hat mir alles nicht gefallen, aber der "DEEP" ist cool! 8)

Ähnlich wie der Bassregler beim Lone Wolf Zerrgerät haben wir hier einen einfachen LOWpass. Nur gehe ich noch viel DEEPER um keine Mitten mitzubringen und durch den Schalter habe ich nicht das Problem, dass Boost und Frequenz sich gleichzeitig ändert. Ich habe erst eine Version mit Trimmern gehabt, aber ... Regler bringen nur das Gefühl von Macht :-D .

Vorsicht Soundbeschreibung
Wie schon gesagt, beim 10" Speaker passt er prima. Bei 12" könnte er zu mächtig klingen. Spielt man offen, hört man ihn kaum. Macht man das Micro dicht, verstärkt er den Nahbesprechungseffekt sehr angenehm. Als hätte man plötzlich einen CanabisRex :-D :-D . Offen klingt es aber wieder "luftiger".
/Vorsicht Soundbeschreibung

In den 90ern gab es mal eine Modifikation für Fenderamps, die wurde DEEP genannt. Mission Amps hat die übernommen. War meines Erachtens für Harp aber kaum hörbar.
Gruß
CB

Adam_Lark
Beiträge: 1050
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Forumsamp - Diskussion

Beitrag von Adam_Lark » 07.01.2020, 12:20

Achtung, gefährliches Halbwissen meinerseits: wenn es ein (echt tiefer) Tiefpass ist, schneidet er dann nicht auch Höhen ab, anstatt nur Tiefen zu verstärken?

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!

Antworten