Apple

Jenseits der Harpwelt. Du musst einen Witz erzählen, über dein Verhältnis zu Parkuhren reden oder dein Zeh juckt? Hier hinein.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Benutzeravatar
Juke
Beiträge: 1474
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Beitrag von Juke » 26.11.2017, 08:58

drstrange hat geschrieben:Zu allererst: Ich poste ab jetzt von meinem neuen MacBook Pro.
Ich bitte das mit gebührender Achtung, und Respekt und natürlich
mit Neid zur Kenntnis zu nehmen. :-D
Glückwunsch!
Ist bei dir der Reichtum ausgebrochen oder hat sich einfach nur die Vernunft durchgesetzt? :-D :-D

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Benutzeravatar
drstrange
Beiträge: 1053
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 26.11.2017, 09:29

Nach 30 Jahren Windows (Erstes System W3.1) und 25 Jahren Linux
erstes System von Linus runtergeladen v.0,99 1992 und 10 Jahren Unix SUN
und Sparc und Blade mit zum Schluss Solaris 10, wurde letzte Woche mein
Linux account gehackt. zum ersten Mal seit 30 Jahren Computernutzung.

Und da ich in einem Alter bin, in dem man mit Enkeln angeln geht oder
mit Kumpels Motorrad fährt oder Bier trinkt oder tatsächlich auch noch
Musik macht fehlt mir einfach die Zeit mich mit einem elektronischen
Rechenknecht auseinanderzusetzen. Ich hab keinen Bock mehr auf Treiber
aktualisieren oder Sicherheitpakete nachzuladen. Ich habe keine Lust
mehr auf Servicepack IV oder XX Ich hab keine Lust mehr auf backups
oder anderweitige Sicherheitskopien. Meine Töchter fingen damit an und seit
die apple haben höre ich nichts mehr von denen in Hinsicht auf Backup
draufspielen oder sonstwas zu reparieren und ich habe viel reparieren und
installieren müssen. Partition Magic war mein bester Freund. Und HW erweitern
um Netbooks schneller zu machen SSDs einbaut RAM vergrößern PC
übertakten. Alles gemacht. Hab ja schließlich 30 Jahre als Integrateur und 10
Jahre als analog Hardware Ingenieur hinter mir.

Jetzt wird's Zeit das restlich verbleibende Leben zu genießen und deshalb
hab ich nun einen Apple (Ich hatte schon vorher ein iPad aber mehr so
als Spielzeug und zum Schauen obs wirklich alles gut läuft, und es läuft.)
zugelegt.

Ach so Geld? Das fragst Du mich in einem Land, in dem es keinerlei
Besonderheit ist 60000 Euro für Blech auszugeben mit dem man auf übervollen
Strassen rumgurkt ?? Ich fahre FIAT Panda. Du hast Ihn gesehen.
Reicht völlig aus, für jeden normalen Menschen. So hat jeder seine Prämissen.
Geld ist da wenn man will. Oder Urlaub, mindestens zweimal im Jahr und
immer im Ausland. hatte ich 20 Jahre nicht. etc. etc.
So nehme ich nun apple und gehe mit den Enkeln angeln.
Anschalten, was erledigen und wieder ausschalten. Ja es ist tatsächlich möglich
einen Rechner zu betreiben ohne jedesmal gleich einen Compiler anzuwerfen.

Jeder wie er will.
Und ich jetzt so.

:-)
"Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel."

Karlheinz Deschner (1924 - 2014)

madhans
Beiträge: 2104
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von madhans » 26.11.2017, 10:05

Hi!
Ich dachte Apple ist auch ein Linuxtyp.

Ich würde gerne irgendwohin wechseln.. Die Updates nerven wie die Sau. Sicherheit ist kein Problem für mich.

Aber inzwischen ist ja alles Windows. Bei mir läuft dienstlich ein HyperV mit diversen virtuellen R12 Servern. Die Datensicherung ist cool, man kann sich einen virtuellen Server erstellen lassen, der ein Abbild eines beliebigen Punkts in der Vergangenheit ist. Hat man Verlorenes gesichert, oder unter einer früheren Softwarekonfigutation seine Arbeit erledigt, kann man in der Zeit wieder zum aktuellen Stand reisen.

Bei Computern bin ich geizig. Zuhause läuft meist ein gebrauchter Minidesktop für so 100€ mit ein paar Upgrades. Irgendwo muss ich ja den Röhrenverstärker für die Monitore draufstellen. :-)

Gruß
CB

Benutzeravatar
Juke
Beiträge: 1474
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Beitrag von Juke » 26.11.2017, 10:38

drstrange hat geschrieben:Anschalten, was erledigen und wieder ausschalten. Ja es ist tatsächlich möglich einen Rechner zu betreiben ohne jedesmal gleich einen Compiler anzuwerfen.

Jeder wie er will.
Und ich jetzt so.

:-)
-6--

Ich schon lange so. Mein erster Mac stand 1987 auf meinem Schreibtisch, wo er einen Apple //e ablöste. Danach kamen noch etliche weitere. Ich denke, ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich die Yacht von Steve Jobs alleine finanziert habe ... :-D
His Steveness hat seinem alten Kumpel Bill Gates mal das Geheimnis von Apple verraten: Apple ist eine Software-Firma.
Die Geräte werden um die Software herum konstruiert.

Sorry für's OT, hier soll ja nicht geschwafelt werden ...

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Benutzeravatar
drstrange
Beiträge: 1053
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 26.11.2017, 14:44

Hi!
Ich dachte Apple ist auch ein Linuxtyp.

Irgendwie ist alles Unix.



Ich würde gerne irgendwohin wechseln..


Jo machs wie ich macbook und gut is.
Kostet allerdings, die Amis wollen auch in den Urlaub fahren.
Und die Chinesen auch.

drstrange




Die Updates nerven wie die Sau. Sicherheit ist kein Problem für mich.

Aber inzwischen ist ja alles Windows. Bei mir läuft dienstlich ein HyperV mit diversen virtuellen R12 Servern. Die Datensicherung ist cool, man kann sich einen virtuellen Server erstellen lassen, der ein Abbild eines beliebigen Punkts in der Vergangenheit ist. Hat man Verlorenes gesichert, oder unter einer früheren Softwarekonfigutation seine Arbeit erledigt, kann man in der Zeit wieder zum aktuellen Stand reisen.

Bei Computern bin ich geizig. Zuhause läuft meist ein gebrauchter Minidesktop für so 100€ mit ein paar Upgrades. Irgendwo muss ich ja den Röhrenverstärker für die Monitore draufstellen. :-)

Gruß
"Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel."

Karlheinz Deschner (1924 - 2014)

Mario
Beiträge: 4083
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mario » 26.11.2017, 22:50

Bei soviel Unsinn von jemandem, der sich schon viel mehr mit dem Thema beschäftigt hat als der Durchschnittsuser, kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln. Naja, wirst schon alles richtig machen. Können wir bitte trotzdem zum Thema zurück kommen?

@Christian
Nee, nicht Linux. FreeBSD. Ist zwar auch ein Unixoid und in der Anwendung ähnlich, aber nicht Linux.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Greatwhite
Beiträge: 228
Registriert: 17.02.2014, 07:57
Wohnort: Sauna eines billigen Paarclubs

Beitrag von Greatwhite » 27.11.2017, 00:18

Ich glaub, die Chinesen wollen nach 2 Monate im Apple-Fabrik vor allem vom Dach fliegen. Blöderweise hat man da nun jedoch Fangnetze aufgehängt.

Benutzeravatar
drstrange
Beiträge: 1053
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 27.11.2017, 03:46

Wo steht jetzt bitte Unsinn?
Ich lern gern noch was dazu.
Oder war ich nicht gemeint?
Gern auch per email oder PN.

boris punkt gerlach ät gmx punkt de
Hab die E-Mail-Adresse mal für Roboter etwas getarnt. Mario

Schöne Woche
drstrange
"Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel."

Karlheinz Deschner (1924 - 2014)

madhans
Beiträge: 2104
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von madhans » 27.11.2017, 11:56

Mario!!! gib die Umlaute wieder her :-)

Gruß
CB

madhans
Beiträge: 2104
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von madhans » 27.11.2017, 11:59

Greatwhite hat geschrieben:Ich glaub, die Chinesen wollen nach 2 Monate im Apple-Fabrik vor allem vom Dach fliegen. Bl�derweise hat man da nun jedoch Fangnetze aufgeh�ngt.
Das kenne ich von der Firma "Foxconn" die auch mal das Iphone produziert hat.
Dieses Problem ist sicher nicht auf apple beschränkt, nur wenn ich als Verbraucher am günstigen Preis partizipieren kann, finde ich das nicht ganz so schändlich. :-D

http://dex1.info/wp-content/uploads/201 ... dd12-3.jpg

Gruß
CB

Mario
Beiträge: 4083
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mario » 27.11.2017, 12:46

madhans hat geschrieben:Mario!!! gib die Umlaute wieder her :-)

Gruß
CB
Der Webserver läuft jetzt unter MacOS, da gibt's keine Umlaute. Kleiner Scherz :-D
Ich muss mir das heute Abend ansehen, jetzt hab ich keine Zeit dafür. Der Browser meint UTF-8 vorzufinden, obwohl im Code eindeutig charset="iso-8859-1" steht. Wird einen Grund haben. Der Code ist hundert Jahre alt. Ich kümmer mich drum.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

madhans
Beiträge: 2104
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von madhans » 27.11.2017, 12:53

Hi!
Es gibt tatsächlich einen "Server Patch" für apple ... hab ich gerade nachgeschlagen

:-D
CB

Benutzeravatar
drstrange
Beiträge: 1053
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 27.11.2017, 13:22

madhans hat geschrieben:
Greatwhite hat geschrieben:Ich glaub, die Chinesen wollen nach 2 Monate im Apple-Fabrik vor allem vom Dach fliegen. Bl�derweise hat man da nun jedoch Fangnetze aufgeh�ngt.
Das kenne ich von der Firma "Foxconn" die auch mal das Iphone produziert hat.
Dieses Problem ist sicher nicht auf apple beschränkt, nur wenn ich als Verbraucher am günstigen Preis partizipieren kann, finde ich das nicht ganz so schändlich. :-D

http://dex1.info/wp-content/uploads/201 ... dd12-3.jpg

Gruß
CB

Die Firma Foxconn hat ca. 1Mio. Mitarbeiter.
Da fällt das garnicht auf.

drstrange
"Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel."

Karlheinz Deschner (1924 - 2014)

Benutzeravatar
drstrange
Beiträge: 1053
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 27.11.2017, 13:24

sorry 2015 1,3 Mio.
"Je größer der Dachschaden, desto schöner der Ausblick zum Himmel."

Karlheinz Deschner (1924 - 2014)

Olliwood
Beiträge: 352
Registriert: 02.01.2009, 09:16
Wohnort: Hamminkeln (Aussenposten West)

Beitrag von Olliwood » 27.11.2017, 13:28

drstrange hat geschrieben: Anschalten, was erledigen und wieder ausschalten.
:-)
Da machst Du Dir aber schon viel Arbeit. Aufklappen, was erledigen, wieder zu klappen macht das Macbook Tage bis Wochen mit bevor es wieder an die Steckdose will ;-) Ich hatte auch einfach keine Lust mehr auf Microsoft Boot- und ShutDown Orgien.
Latenz is nix zum anziehen!

Antworten