BERLIN *neulich* (08.07.2017) FunkyBluesRockeZ

Was kommt? Was war los?

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Greatwhite
Beiträge: 228
Registriert: 17.02.2014, 07:57
Wohnort: Sauna eines billigen Paarclubs

Beitrag von Greatwhite » 11.07.2017, 11:25

Ich versuchs ja! Würde mich sehr freuen über eine Reunion!

"Nicht mehr bass." Das ist doch mal ne Info. Hätte ich nicht gedacht. Als Harpspieler ist Understatement fast notwendig... Gitarristen verstehen nicht, dass 15 watt mehr sein kann als 40 :) Von daher scheint der Gordo echt perfekt. Leicht, laut..

Ich habe mich für ein Legend 121 entschieden übrigens als ich ein 12'er suchte. Verstehe den Rex-Hype nicht so. Finde die Höhen nicht sehr warm. Da müsste man in Oktober echt mal vergleichen! Gespannt, was die Ohren sagen.

Alles gute nach Berlin!

madhans
Beiträge: 2127
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von madhans » 11.07.2017, 14:21

Hi!
Ich mag die "Legends" auch :-).

Da gab es mal einen Speakertest :-) auf der alten Seite.

Hier der text von damals .... schau mer mal ob das noch so stimmt :-)

Das mit den Mitten beim 121 .... ich weiß nicht ... was habe ich damals gemeint ?:-)



Lautsprecher
Lautsprecher zu beschreiben ist ein schwieriges Thema. Dabei macht der Lautsprecher einen großen Teil des Sounds eines Verstärkers aus.
Grundsätzlich kann man Lautsprecher in Typen mit AlNiCo Magnet und mit CERAMIC Magnet unterscheiden. Verbreitet sind 1x8, 2x8, 1x10, 1x12, 2x10, 4x10 aber auch Mischungen. Ein größerer Lautsprecher hat meist einen höheren Wirkungsgrad, was unsere kleinen Amps nach vorne bringt. Für Zuhause ist ein 8er prima, wenig Feedback, und leise! Für die Bühne wird immer wieder geschrieben, dass man 2x10 oder 1x12 haben sollte. Richtig Druck machen 12"+10" und 4x10". Auf den Aufnahmen hört man den Unterschied zwischen den Speakergrößen nicht so stark, wie man ihn bei kleinen Räumen live "spürt".

Teilereligion
Dass Alnico für Harp besser sei, ist wieder mal Religion, es kommt immer auf den einzelnen Typ an - und auf den Geschmack. Es soll sich also keiner verschulden, in der Hoffnung auf den heiligen Gral. Auch ist die Größe des Magnets kein Kriterium. Bei 12" ist Feedback eher ein Problem als bei 10", neuere Lautsprecher klingen grundsätzlich nicht schlechter als ganz alte.

Ein oder zwei Speaker
Für Gitarrenverstärker liest man, dass ein 12er aggressiver bis schneidend klingt, 2x12 dagegen viel runder. Zwei Speaker sind insgesamt nicht viel lauter als einer, nur ist der Wirkungsgrad der tieferen Frequenzen höher. Das ist gut für Harp. Ein weiterer Vorteil ist, dass man zwei Charaktere mischen kann.

Wirkungsgrad
Gerne bastelt man an der 6V6 Endstufe rum und will für eine 6L6 den maximalen Power aus den Trafos holen. Ohne hörbaren Lautstärkegewinn. Gewinnbringender ist die Wahl des Speakers. Gehen wir von einem 5W Champclone aus, der einen Speaker mit 92dB hat. Doppelte Leistung bringt 3dB mehr. Ein 101dB Speaker würde also aus den 5W nun 40W "machen". Was ist die Steigerung um von 5 auf 8W durch die Röhre dagegen?
Jetzt muss man aber bedenken, dass Lautstärke sehr schwer zu fassen ist. Abhängig von Frequenz, Pegel ..... und Psyche. Vielleicht kann man, um einen Richtwert zu bekommen eine Formel verwenden, die ich bei einem gewissen "Hoss" (die Homepage gibt es scheinbar nicht mehr) gefunden habe. X% lauter = 2^log10(P2/P1) * 100% - demnach sind 50W doppelt so laut wie 5W. Und das hab ich schon oft gelesen.
Aber trotzdem ... die dB Angaben sind auch kein Kriterium, nach denen man allein einen Speaker kaufen kann.

Kaufberatung
Bei den 8ern sind die italienischen Jensen gut zu bekommen. Der C8R klingt ganz ordentlich, der P8R ist runder, macht aber weniger Druck - der blaue MOD ist nix.
Besser sind ggf. die Speaker, die man schlechter bekommt. Beispielsweise der Sig8 von Weber als Alnico oder auch Ceramic. Auf gleichem Niveau sind die Vintage P8R Kopien von VOR (Voice Of Rock). GGf. kann man sich den Marble bluetone bestellen, gut - und auch nicht billig. In Deutschland erhältlich, relativ günstig und vom Klang her TOP .... der WGS G8C.

Bei den 10ern sind der Eminence Legend 102 und der Jensen C10Q zum Einstieg eine Hausnummer. Der blaue MOD ist auch hier nix.
Der Jensen Neo10 ist schweineteuer und klingt nicht besser als der C10Q ... aber in Kombinationen mit agressiveren Speakern und für viel Leistung ist er sicher eine gute Wahl. Der Jensen P10R wirkt gerne ein wenig zu spitz, vor allem als Einzelspeaker. Der Speaker von WGS ist der Veteran. Der hat mir auf Anhieb gefallen und ist wie der G8C meine Wahl. Wenn ich nur einen Speaker kaufen könnte, wäre es dieser.

Bei den 12ern ist der Eminence Cannabis Rex gerade für die Bassliebhaber ein Tipp, wenn man die Mitten gut regeln kann. Auf gleichen Niveau und ausgeglichener in den Mitten ist der Eminence 121. Der Eminence GB12 zerrt stärker und hat mehr Höhen. Das sind laute und schwere Speaker. Die 20W WGS Serie hat hier den G12Q, ausnahmsweise nur Mittelmaß. Den G12C haben ich noch nicht gehört. So richtig glücklich bin ich noch mit keinem 12er gewesen.

Und wie immer ... alles ist Geschmackssache. Auch wenn viele unbedingt erst mal selber Lehrgeld zahlen wollen, wer keine Erfahrung hat, sollte sich an den obigen Darlegungen orientieren.

Gruß
CB

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2788
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 11.07.2017, 15:59

madhans hat geschrieben:Hi!
Ich mag die "Legends" auch :-).

Da gab es mal einen Speakertest :-) auf der alten Seite.

Hier der text von damals .... schau mer mal ob das noch so stimmt :-)

Das mit den Mitten beim 121 .... ich weiß nicht ... was habe ich damals gemeint ?:-)

....
Bei den 12ern ist der Eminence Cannabis Rex gerade für die Bassliebhaber ein Tipp, wenn man die Mitten gut regeln kann. Auf gleichen Niveau und ausgeglichener in den Mitten ist der Eminence 121. ...
Gruß
CB
du meintest:

der cannabis hat das, was ich gerne mal als 'knallende mitten' bezeichne, eine Präsenz im mittleren Bereich, die sehr 'kantig' bis schmerzhaft wirkt.

du scheinst gemeint zu haben, dass das beim legend 121 nicht so der fall ist.

aber schön, dass wir über 12er diskutieren, den verstoßenen söhnen der speaker-familie ;)
... meiner meinung nach

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2788
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 11.07.2017, 16:01

ach ja: der gig war klasse. der anker ist aus allen nähten geplatzt, trotz halbwegs schönen wetters. es gab viel Begeisterung von allen seiten und die show ging über mehr als 3 stunden...

:-D
... meiner meinung nach

daniel
Beiträge: 1003
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitrag von daniel » 11.07.2017, 17:49

munkamonka hat geschrieben:ach ja: der gig war klasse. der anker ist aus allen nähten geplatzt, trotz halbwegs schönen wetters. es gab viel Begeisterung von allen seiten und die show ging über mehr als 3 stunden...

:-D
... und darum gehts ja 🕺

Derdaniel

Antworten