10-Loch Solostimmung

Bluesharps in jeglichen Varianten und Stimmungen.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2786
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

10-Loch Solostimmung

Beitrag von munkamonka » 25.01.2017, 18:07

Hat jemand von euch eine 10-Loch Solostimmung?
Ich hatte gedacht, Seydel hätte die planmäßig im Programm. Aber nur als 12er für 100 EUR. ist mir etwas zu happig. die Hälfte hätte ich ausgegeben.

Die Marine Band 364S ist mir zu fett. Carsten, benutzt du deine eigentlich manchmal?

Wenn einer einen Tipp hat, eine umbauen kann oder eine zu verkaufen, ich wäre interessiert.

gruß
markus
... meiner meinung nach

DieterM
Beiträge: 4076
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 25.01.2017, 19:05

Hi Markus,

die 10ner Solo heißt bei Seydel ORCHESTRA. und kostet 45,95 €

Gruß Dieter
beste Grüsse
von

Dieter

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2786
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 25.01.2017, 22:35

nee, die ist so komisch verschoben, ich bräuchte eine die mit dem grundton losgeht, für dritte position, das ist sonst witzlos.
... meiner meinung nach

Benutzeravatar
synopsis
Beiträge: 56
Registriert: 21.10.2012, 17:42

Beitrag von synopsis » 26.01.2017, 06:49

Beim Seydel dachte ich, dass die sogar sonder Stimmung auf Anfrage machen können.
Französisch als Muttersprache, dementsprechend sind möglichen Rechtschreibungsfehlern

daenou
Beiträge: 151
Registriert: 01.06.2015, 08:49
Wohnort: Schweiz

Beitrag von daenou » 26.01.2017, 07:56

Seydel bietet fast alle Modelle auch frei konfigurierbar an. Am günstigsten ist die Session (Messingzungen) mit knapp EUR 60 und die Session Steel/Orchestras S (Stahlzungen) mit knapp 70. Siehe z.B. http://www.seydel1847.de/epages/Seydel1 ... 01%28sp%29

Klicken auf 'Produkt konfigurieren', dann als 'Startstimmung' solo(Tonleiter) wählen und noch das 'Stimmsystem' auswählen (compromized, rein oder temperiert). Leichter geht es wohl kaum.

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2786
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 26.01.2017, 12:27

daenou hat geschrieben:Seydel bietet fast alle Modelle auch frei konfigurierbar an. Am günstigsten ist die Session (Messingzungen) mit knapp EUR 60 und die Session Steel/Orchestras S (Stahlzungen) mit knapp 70. Siehe z.B. http://www.seydel1847.de/epages/Seydel1 ... 01%28sp%29

Klicken auf 'Produkt konfigurieren', dann als 'Startstimmung' solo(Tonleiter) wählen und noch das 'Stimmsystem' auswählen (compromized, rein oder temperiert). Leichter geht es wohl kaum.
ja danke, bei der session hatte ich das übersehen.
zack - bestellt.
mal sehen, ob das was ist.
gruß
m
... meiner meinung nach

kreuzharp
Beiträge: 424
Registriert: 18.08.2008, 19:47
Wohnort: Berlin

Beitrag von kreuzharp » 26.01.2017, 13:33

Hab´s leider zu spät gesehen. Meine hätt ich dir wieder überlassen. Nach anfänglichen rumexperieméntieren
Carsten

kreuzharp
Beiträge: 424
Registriert: 18.08.2008, 19:47
Wohnort: Berlin

Re: 10-Loch Solostimmung

Beitrag von kreuzharp » 26.01.2017, 13:40

munkamonka hat geschrieben:Carsten, benutzt du deine eigentlich manchmal?
gruß
markus
Selten. Aber ist noch nicht in der Schublade verschwunden, will noch mal sehen, was sich damit machen lässt.
Carsten

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2786
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 26.01.2017, 18:41

naja, ich wollte ja ne kleine.
die MB wärs nicht gewesen. da wäre ich eher bei der Chrom geblieben.
ich hab mir mal ne solo10 in Bb bestellt. 60 öcken sind schon ne Hausnummer für ne Seydel-stino-messing-harp, aber ich werd sie mir schon einstellen, und dann schaun mer mal. wenn das was ist, werde ich mir ne MB DL umbasteln.

normal würde ich sagem, sonderstimmungen machen keinen sinn, aber die solo ist so grundsätzlich mundharmonisch, das sollte eigentlich funzen. die dorischen haben sich auch bei mir durchgesetzt.

gruß
m
... meiner meinung nach

Benutzeravatar
Pimpinella
Beiträge: 2522
Registriert: 03.08.2006, 22:45
Wohnort: Jeverland

Beitrag von Pimpinella » 26.01.2017, 19:06

Hi

Für MB in DL hätte ich glaube ich noch Platten, aber Richter. Wenn du Interesse hast, dann kann ich dir die günstig überlassen. Hab ich aber im Moment quasi eingelagert und müsste ich erst rausfummeln.

Gruß, Frank
Wenn ich als Moderator schreibe, dann schreibe ich in grün.

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2786
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 27.01.2017, 08:26

Oh cool. Platten sind immer gut.
Kannst mir ja schreiben, welche Tomaten und was du haben möchtest. Eilt nicht.
Danke und Gruß
Markus
... meiner meinung nach

Benutzeravatar
Juke
Beiträge: 1519
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Beitrag von Juke » 27.01.2017, 10:03

munkamonka hat geschrieben:... welche Tomaten ...
Ich vermute mal: LowD.
Aus deinem "MB DL" - was für mich für MarineBand Deluxe steht - hat der gute Pimpi nämlich ein "MB in DL" gemacht - was ich eben als MarineBand in D Low interpretiere. Ich kann mich aber auch irren ...

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2786
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 03.02.2017, 07:29

Hi alle, ich habs gemacht. Ich hab die seydel in Bb solo Stimmung da. Als 10Loch Version. Gute Harp, hat alles gut geklappt mit seydel. Wie immer.

Aber dass isses nicht. Es ist echt komisch, auf ner Chrom geht alles intuitiv, aber auf der Solo komm ich spontan nicht klar, obwohl sie doch eigentlich das gleiche ist.
Okay, jetzt weiß ich bescheid. Immerhin auch was wert.

Wenn es einer mal probieren möchte, kann ich die Harp gern verleihen.
Gruß
Markus
... meiner meinung nach

Benutzeravatar
triona
Beiträge: 1016
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Beitrag von triona » 03.02.2017, 10:30

Das ist mir auch schon bisweilen begegnet, daß ich mir mit mehr oder weniger großen Erwartungen ein neues Instrument mit einer besonderen Stimmung oder Spieltechnik angeschafft habe, und dann beim ersten Spielen nicht wirklich viel damit anfangen konnte. Dann habe ich es nach einigen Versuchen meistens mal weggelegt. Irgendwann mal überkommt es mich dann mal, daß ich es wieder hervornehme und nochmal probiere. Oftmals, wenn ich in der Stimmung bin, mal was ganz anderes damit zu probieren. Oder nachdem ich irgendwo etwas gehört oder gesehen habe, wie man damit umgehen kann - entweder nach der Absicht des Erbauers oder aber auch auf ganz andere Art und Weise. Und plötzlich ging dann etwas damit, meist ganz unerwartet.

Hier einige Beispiele:

So habe ich mir vor vlt 30 Jahren mal eine MuHa von Hohner in "spanischer Stimmung" angeschafft. Hab lange Zeit nichts gescheites damit zustande bekommen, und das Instrument fast vergessen. Bis ich neulich mal ein Video gesehen habe, wo einer Flamenco-ähnliche Sachen darauf gespielt hat. Ich hab mich an meine vergessene MuHA erinnert und das gleich mal ausprobiert. Und siehe da ...

An die chromatische zweichörige Bass-Harmonika mit ausschließlich Blastönen konnte ich mich auch lange nicht gewöhnen. Als ich eine Weile mit einer einfacher gebauten diatonischen Bass-MuHa (ebenfalls nur Blastöne) erfolgreich geübt hatte, ging das mit dem chromatischen Doppel-Bass auf einmal auch sehr gut.

Als ich mich durch die diatonischen Chordomonika II und die Sampler von Seydel an den Gebrauch eines Schiebers gewöhnt hatte, hab ich auch mal die Chromatische wieder herausgeholt, die jahrelang ungespielt ein trauriges Dasein in der Schublade gefristet hatte. Zunächst habe ich entdeckt, welche Möglichkeiten für Effekte und Triller usw durch den Schieber möglich sind. Mittlerweile reizt es mich sogar, dieses Instrument mal "richtig" zu erlernen.

Vorletztes Jahr hab ich mir 2 oder 3 10-Loch-MuHas in Zirkularstimmung angeschafft, weil diese bei Seydel gerade im Sonderangebot günstig zu bekommen waren. Mit denen bin ich aber bislang noch nicht wirklich klar gekommen. Sie warten also noch auf eine "Entdeckung", wie ich sie spielen könnte.

Auch bei einigen Flöten oder anderen Instrumenten habe ich schon solche Erfahrungen gemacht. Manches braucht einfach seine Zeit, und daß man auch wirklich in der Stimmung dazu ist, wieder mal etwas ganz neues auszuprobieren.


Aber um zurück zu kommen zu deiner 10-Loch Solo Bb:
munkamonka hat geschrieben:... Es ist echt komisch, auf ner Chrom geht alles intuitiv, aber auf der Solo komm ich spontan nicht klar, obwohl sie doch eigentlich das gleiche ist ...
Du sagst, daß das das selbe oder ähnlich ist, wie die Chrom. Wenn du die Chrom schon gut beherrschst, dann würde ich das an deiner Stelle auch weiterhin mit der Chrom spielen. Vergleichbar sein dürfte die neue ja lediglich mit einer Chrom in Bb, ohne daß man dann den Schieber benutzt. Oder habe ich da was falsch verstanden? Was war eigentlich deine Absicht für den Versuch mit der Solo?

Ich hab z.B. eine "Solo" C von Seydel als 12-Loch (Blues Solost Pro). Außerdem habe ich 2 Fanfaren (Tremolo von Seydel) in "Solo"-Stimmung. Diese spiele ich genauso, wie eine Richter-gestimmte. Also für mich nicht wirklich was neues. Die gewohnte Begleitung in der linken (Bass-)Oktave erfordert halt bisserl mehr Zungenakrobatik beim Blocken. (Aus diesem Grund habe ich mir auch eine Fanfare in Richter-Stimmung konfigurieren lassen.)

Oder man benutzt sie eben vorwiegend zum reinen Melodiespiel - wofür sie möglicherweise auch gedacht sind. Ist es das, was dich zu deinem Vergleich mit der Chrom veranlaßt hat?


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Benutzeravatar
Juke
Beiträge: 1519
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Beitrag von Juke » 03.02.2017, 12:49

Die Chrom spielt man im Blues meist in der 3. Position, die "klassische" C-Dur-Chrom also in D. Die Ziehakkorde passen dann ganz prima zu d-moll, weswegen man Bluesstücke in Moll gerne mit der Chromatischen spielt. (Munka spielt aber auch Dur-Stücke gerne in der 3. Position - wie er nicht müde wird zu betonen.)

Der "normale" Blues-Harmonikaspieler nutzt dabei den Schieber nur selten bis gar nicht. Es gibt sogar namhafte Spieler (z.B. der große Carey Bell), die ihre chromatische Muha mit Klebeband umwickeln und den Schieber damit komplett blockieren.

Wenn man die Hälfte der Stimmzungen (nämlich mit gedrücktem Schieber) aber gar nicht nutzt, kann man von vorne herein auf sie verzichten und den selben Klang (Akkorde beim Spiel in der 3. Position, ...) mit einer leichteren und auch billigeren Harp bekommen.
Wenn da nicht der andere Ansatz wäre ...

Und möglicherweise liegt genau da Munkas Hund begraben: Man nimmt eine Harp, die sich anfühlt wie eine ganz normale diatonische Richter-Harp (Gewicht, Mundstück, Haptik, ...). Der entsprechend konditionierte* Spieler spielt sie dann auch genau so.

Mein Lösungsansatz wäre derselbe, mit dem ich immer an Neues bei der Harp herangehe: Ich würde mir (Blues-)Stücke von CDs anhören, von denen ich sicher weiß, dass hier eine chromatische Harp im Einsatz ist, und dazu spielen - und dabei irgendwie versuchen zu denken, ich würde ebenfalls eine Chrom spielen. Ob das auch bei Markus funktioniert, weiß ich natürlich nicht.

Schöne Grüße
Dirk


* siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Klassisch ... tionierung und https://de.wikipedia.org/wiki/Instrumen ... tionierung
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

Antworten