suche poti für astatic JT30 VC

Stimmen, Um- und Eigenbauten, Tuning, Reparatur

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

BBHarpy
Beiträge: 2581
Registriert: 28.11.2005, 09:43
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von BBHarpy » 05.03.2014, 09:08

Mad schreibt "Auf der einen Seite wird gesagt, der Unterschied zwischen einem guten Amp und einem MultiFX ist nicht so wichtig. Und dann denkt man über Kapazitäten von Steckern nach. Wundert das nur mich? "

Nein, hatten wir aber schon oft genug ....

Amphenol ist was die Verbindung von Hot angeht gegenüber dem XLR zweite Wahl ....Die Zugentlastung am Kabel dient dann noch als Minus und auch hier ist die Verbindung eher abenteuerlich.... und hätten die früher bessere Verbindungen gehabt, die hätten bestimmt diese gewählt, nur wozu, für Sprachübertrager Mikrofone um beim Funken oder Stadionansagen besseren Sound zu haben ? Kann man sich nicht vorstellen...genommen wurde was da ist schon eher . Wenn die Band einen Saal beschallen muss , so wäre es eine Leistung von GS Unterschiede im Stecker/Kabel des Blues Harpers zu hören, mal was für" Wetten Dass" ...ich würde die Daumen drücken...
Aber zu Hause im Wohnzimmer , jeeep da hört man Unterschiede... ( beim Kabel, ...Stecker möchte ich bezweifeln ) aber was möchte man .... und doch hat er auch recht, es hört eventuell niemand einen Unterschied im Bandgefüge, nur man selber weiß, dass es einen gibt und jeder möchte doch mit seinem gefühlt bestem Equipment spielen...
Gruß Ralf
BBH Microphones

Benutzeravatar
Pimpinella
Beiträge: 2522
Registriert: 03.08.2006, 22:45
Wohnort: Jeverland

Beitrag von Pimpinella » 05.03.2014, 11:28

Hi
madhans hat geschrieben:@Frank
Kannst du ein Poti umbauen, dass so wie die cts noload funktioniert.
http://www.thomann.de/de/fender_volumep ... o_load.htm

Das wäre doch die Krönung.
Man muss nur lange genug suchen, sowas gibts im Prinzip schon und das auch noch passend für das JT30.

Das Produkt sollte heißen:

Bourns PDB24 1-GNL 04-105 A2

1M log. Ohne Noload hieße das statt GNL dann GTR. Hülse und Schaft ein wenig einkürzen, dann sollte das passen. Jetzt muss ich nur noch herausfinden wo man das auch kaufen kann. Ich habe Bourns mal angeschrieben ob die mir einen Distributor nennen können.

Gruß, Frank
Wenn ich als Moderator schreibe, dann schreibe ich in grün.

Benutzeravatar
Pimpinella
Beiträge: 2522
Registriert: 03.08.2006, 22:45
Wohnort: Jeverland

Beitrag von Pimpinella » 05.03.2014, 13:05

Hi

XLR ist zweifellos konstruktiv besser gelöst als etwa Klinke und besser als Amphenol sowieso. Nur leider ist XLR in meinen Augen für ein Bulletmikro absolut indiskutabel groß und unhandlich.
Amphenol ist klein, leicht, fast überall einbaubar und manchmal muss man halt nachlöten und ein Extrakabel hat man besser auch dabei. Kratzt mich nicht, ich nehme lieber Amphenol.

Gruß, Frank
Wenn ich als Moderator schreibe, dann schreibe ich in grün.

BBHarpy
Beiträge: 2581
Registriert: 28.11.2005, 09:43
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von BBHarpy » 05.03.2014, 13:58

Hi Frank,
für handelsübliche Bullets hast Du recht, das sähe nicht aus ...
die Anordnung des XLR bei nackten Blinkern dichtet hinten schön ab, da wo die Handballen zusammenkommen, beim Astatic hat man ja schon den Knauf vorne, wo sonst der Fuß reinkommt.
In den Musikladen mal eben ein neues Kabel gekauft ist ja auch nicht übel.... wenn es mal Bruch gibt. Optisch ist der AMPHENOL aber schon kultiger...zudem günstiger da weniger Arbeit, keine Frage.
Gruß Ralf
BBH Microphones

gs
Beiträge: 2064
Registriert: 25.05.2010, 22:09

Beitrag von gs » 05.03.2014, 16:45

Lesen bildet und kann manch festgefahrene Meinung aufweichen.

http://www.musiker-board.de/modifikatio ... tarre.html

Es gibt Konstellationen, die empfindlich auf Leitungskapazitäten reagieren.
Besonders dann, wenn man den Kristall mit Bauteilen bestückt.

Da muss ich nicht mal zu "Wetten, das"

Benutzeravatar
Pimpinella
Beiträge: 2522
Registriert: 03.08.2006, 22:45
Wohnort: Jeverland

Beitrag von Pimpinella » 05.03.2014, 18:54

Hi

Dass die Leitungskapazität Einfluss hat bestritt ja auch keiner. Ralf meinte ja, dass die Art der Steckverbindung keinen nennenswerten Einfluss auf die Leitung Kapazität hätte. Ich meine, dass Nachmessen immer eine gute Idee ist. Einmal das reine Kabel und dann nach dem Stecker anbauen.

Gruß, Frank
Wenn ich als Moderator schreibe, dann schreibe ich in grün.

Benutzeravatar
blueSmash
Beiträge: 318
Registriert: 14.08.2006, 12:57
Wohnort: Geseke

Beitrag von blueSmash » 06.03.2014, 12:04

Pimpinella hat geschrieben: ...Das Produkt sollte heißen:

Bourns PDB24 1-GNL 04-105 A2

1M log. Ohne Noload hieße das statt GNL dann GTR. Hülse und Schaft ein wenig einkürzen, dann sollte das passen. Jetzt muss ich nur noch herausfinden wo man das auch kaufen kann. Ich habe Bourns mal angeschrieben ob die mir einen Distributor nennen können....

Ich habe da was gefunden:

http://www.digikey.de/product-detail/de ... ND/3781532

Wäre das nicht was Passendes? - Ein Lieferantenverzeichnis gibt es auf der Seite auch...

Gruß
Matz

Benutzeravatar
Pimpinella
Beiträge: 2522
Registriert: 03.08.2006, 22:45
Wohnort: Jeverland

Beitrag von Pimpinella » 06.03.2014, 12:37

Hi

Das wäre ein sehr gutes Poti, aber auch da müsste man wieder Schaft und Hülse verlängern. Die NoLoad-Funktion, die madhans da wollte wäre hier auch nicht verbaut. Ich weiß nicht genau was das ND am Ende bedeutet, aber ich glaube nicht, dass das was mit den Baugrößen zu tun hat.

Gruß, Frank
Wenn ich als Moderator schreibe, dann schreibe ich in grün.

Antworten