Abnahme-Mikro und Monitor

Alles was man sonst noch braucht: Mikros, Amps, Halter, Aufnahme- und Wiedergabegerätschaften ...

Moderatoren: madhans, Juke, Adam_Lark

Antworten
Adam_Lark
Beiträge: 1821
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127671Beitrag Adam_Lark »

Hallo zusammen,

Ich überlege gerade, mir ein Mikro zur Abnahme von Amps und nen eigenen Monitor anzuschaffen.
Zum Mikro:
Gibt es eurer Erfahrung nach deutliche Unterschiede und habt ihr Vorschläge, was sich für unsereins eignet in Sachen Aussteuerung oder Frequenzgang. Kann ich vllt sogar eines nehmen, was sich auch zum Gesang/Harpspiel eignet, wenn ich es dafür nutzen möchte?
Der Monitor ist ja kein kein spezifisches Harper Thema, denke ich, aber vllt. hat hier ja jemand nen Vorschlag.

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!
daniel
Beiträge: 2215
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127675Beitrag daniel »

Micro verstehe ich. Klassisches sennheisser e609 gelingt immer und klebt nicht. Was um alles in der welt willst du aber mit ner monitorbox??

Derdaniel
Adam_Lark
Beiträge: 1821
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127677Beitrag Adam_Lark »

War ein Vorschlag des Gitarristen, damit ich mich und die anderen gut höre. Und ich habe gute Erfahrungen mit Monitoren gemacht, habe mich da immer gut gehört. Allerdings hätte es wahrscheinlich auch aufdrehen am Amp getan.
Danke für den Mikro-Tip.

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!
Juke
Beiträge: 4370
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127679Beitrag Juke »

Jupp, e609 und Ruhe - bzw. eben perfekter Sound aus PA und Monitor. Das e906 macht das nicht besser, kostet aber mehr.

Als aktiven Monitor kannst du z.B. die kleinen Yamaha DBR10 nehmen, die ich als PA nehme. Sind gemessen an der Qualität recht preiswert, klingen gut und sind sowohl als Monitor als auch als PA gut zu gebrauchen.

Schöne Grüße
Dirk
Ich spiele beide Sorten Musik: Chicago- und West Coast Blues! 8)

Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick
harp-addicted
Beiträge: 1245
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127680Beitrag harp-addicted »

Als Mikro (Abnahme, Gesang, Harp) geht die eierlegende Wollmilchsau Shure SM57.

Yamaha DBR10? Du wirst doch nicht einen 11kG Monitor mitschleppen wollen?

Wann soll der Monitor eingesetzt werden?
Elektrische Band? Die sollten welche haben bzw. wenn es nur für Deine Harp ist, muss Dein Harp Amp reichen.

Kleine (akustische) Besetzung? Da kann ich aus eigener Erfahrung den Behringer B205D empfehlen. Als Monitor hat bei uns im Duo jeder seinen eigenen. Der ist sehr flexibel durch verschiedene Inputs und hat genügend Wumms, um in kleinen Lokalen als PA zu dienen. Ich hatte den auch schon mit nem Harp Mate + einem Mikro für "Gesang" in Verwendung.
Grüße, Wolfgang
https://www.bootlegtwins.de + http://www.bluesharp-muenchen.de
Ich mache brotlose Kunst. Wegen der Kohlehydrate...
Adam_Lark
Beiträge: 1821
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127681Beitrag Adam_Lark »

Ja, geht um meine elektrische Band, bin da jetzt fest drin. Macht echt viel Spaß, die Truppe:
http://www.foolhouse-bluesband.de/Start ... per_page=5

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!
Mamo
Beiträge: 952
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127696Beitrag Mamo »

Hi!

Ich benutze als Abnahmemikro schon seit ewigen Jahren das Superlux PRA 628MKII (https://www.thomann.de/de/superlux_pra_628_mkii.htm)
Das soll vom Frequenzgang genau so sein wie das Sennheiser E609. Ich kann die Aussage nicht verrifizieren, da ich das Sennheiser noch nicht gehört habe.
Aber ich bin sehr zufrieden mit dem Sound, der in der PA ankommt. Und zwar ohne große Einstellungen in dem Kanal.

Das Shure SM57 hab ich mal ausprobiert. Das fand ich irgendwie zu "spitz" in den Höhen. Hätte man vielleicht an der PA noch raus gekriegt, es hat mich aber von Anfang an nicht überzeugt.

Als Monitor hab ich ja meinen Boss Katana 2x12 Amp. Da brauch ich nichts zusätzlich!
Wenn ich mal ohne Amp losfahre und nur mit meinem Zoom Preamp in die Pa gehe, reichen mir unsere RCF 10er Monitore vollkommen. Die sind aber auch nicht besonders günstig.
Es gibt von Harley Benton auch eine Aktiv Monitor-Serie mit 10er und 12er Speaker. Die sollten auch ausreichen.

Gruß Marco
Juke
Beiträge: 4370
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127703Beitrag Juke »

Ein meiner Ansicht nach großer Vorteil vom genannten Superlux und dem e609 (auch e906) ist, dass man sie am Kabel hängend am Amp hat und kein zusätzliches Stativ braucht, was auf der Bühne gerne mal umgerannt wird. Kabel durch den Griff des Amp schlaufen, Mikro unten dranstöpseln, passend vor dem Speaker positionieren und es bleibt da. Das geht mit kleinen und großen Amps, egal ob da ein, zwei oder noch mehr Speaker drin sind.

Schöne Grüße
Dirk
Ich spiele beide Sorten Musik: Chicago- und West Coast Blues! 8)

Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick
Mamo
Beiträge: 952
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127706Beitrag Mamo »

Genau so mache ich es auch!

Man sollte aber das Kabel ruhig mit einer "Halbschlag"schlaufe richtig am Griff festziehen. Sonst könnte das Kabel mit der Zeit runter rutschen. Ist mir auf nem Gig mal passiert.
Plötzlich kam kein Signal mehr, weil das Mikro auf dem Boden liegend als Seismograf gedient hat! ;) -1-

Gruß Marco
blueSmash
Beiträge: 389
Registriert: 14.08.2006, 12:57
Wohnort: Geseke

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127740Beitrag blueSmash »

Das Superlux hat für meine Ohren keine bzw. keine nennenswerten akustischen Nachteile gegenüber dem Sennheiser - kostet aber nur einen Bruchteil. Ein SM 57 geht eigentlich immer - und jeder Mischer kennt das Teil. Außerdem ist es auch ein ganz passables Gesangsmikro und kann sogar - mit einem Impedanzwandler - ganz gut als Harp-Mikro vor einem Amp betrieben werden. Auch in diesem Fall ist das Plagiat vom großen T durchaus ein Überlegung wert - und spottbillig.

Monitore sind für mich eigentlich klassisches Gemeinschaftseigentum der Band oder werden mit der PA gestellt...
Adam_Lark
Beiträge: 1821
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127747Beitrag Adam_Lark »

Alles klar, danke, e609 ist bestellt.

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!
Juke
Beiträge: 4370
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127749Beitrag Juke »

-6--

Schöne Grüße
Dirk
Ich spiele beide Sorten Musik: Chicago- und West Coast Blues! 8)

Du möchtest den Forumsamp ausprobieren? -> Klick
drstrange
Beiträge: 2228
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: Abnahme-Mikro und Monitor

Beitrag: # 127750Beitrag drstrange »

Ich habe das 906 und finde den Schalter lömmelig Das 609 ist ja wie das 906 nur eben ohne Schalter und mit Metallkorb.
Wenn man also das 4 kHz Notchfilter drinnen haben will und das wollen hier wohl die meisten, (Feedback) dann ist tatsächlich das 609
die bessere Wahl. Alte Regel: So wenig Schalter wie möglich. Vom Sound sollten Sie gleich sein, da dieselbe Kapsel verbaut wurde.
Ganz viel wird dringend gemacht, ohne dringend zu sein.
Wichtig und dringend sind zwei unterschiedliche Dimensionen.
Zach Davis
Antworten