Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Themen für Spielanfänger, Geschichte verschiedener Mundharmonikas und alles, was sonst nirgendwo passt.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Antworten
Lucky13
Beiträge: 8
Registriert: 19.12.2018, 17:01
Wohnort: Schweiz

Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von Lucky13 » 07.01.2019, 14:39

Ich habe mir oben genantes Buch gekauft und mein Lehrer hat gemeint das währe nicht so gut für Anfänger.

Ich habe eine Stunde bei dem Lehrer genommen das er mir mal das wichtigste erklärt zur Harp und wollte dann selber mit dem Buch weitermachen.

Da 80Sfr 2-3 mal im Monat für ne Stunde kann ich mir nicht leisten.

Die im Musikfachgeschäft haben gemeint es sei eine gute Wahl.

Was meint ihr dazu?

daniel
Beiträge: 1185
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von daniel » 07.01.2019, 15:10

80 Franken die Stunde? Hut ab! Ich werde Harplehrer in der Schweiz

Derdaniel

triona
Beiträge: 1254
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von triona » 07.01.2019, 15:31

daniel hat geschrieben:
07.01.2019, 15:10
80 Franken die Stunde? Hut ab! Ich werde Harplehrer in der Schweiz

Derdaniel

In der Schweiz ist alles so teuer. Da kommst du auch mit 80 Franken für eine Harfenstunde nicht all zu weit.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

munkamonka
Beiträge: 2892
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von munkamonka » 07.01.2019, 16:16

Gute Frage. Was darf denn eine Harp-Unterrichtsstunde kosten!?
80 SFr, also ca. 70 € klingt schon erstmal teuer. In Deutschland wären es wahrscheinlich 40 €, vielleicht 45, für professionellen Unterricht. Oder?

dann kommt es noch drauf an, ob das eine ganze Stunde ist, oder nur 45 Minuten.
Und vor allem natürlich darauf, ob es der/diejenige wirklich drauf hat.

Aaaaber, was ich eigentlich sagen will:
Man muss nicht jede Woche Unterricht nehmen. Ich empfehle einmal 60 Minuten intensiv, nach einem Monat wieder treffen und schauen, ob sich was getan hat. Dann alle 8 Wochen, später vielleicht alle 12 Wochen. In der Zwischenzeit alleine, mit Büchern oder Internet. Das wären dann 6 stunden im ersten Jahr. Das ist besser als nix, macht dich nicht arm und verhindert langweiligen 'Hausaufgaben-Unterricht'.
Noch ein Tipp: Viele Schüler vergeuden wertvolle Unterrichtszeit, weil sie partout spielen und nicht zuhören wollen. Klar muss man das gezeigte gleich mal probieren, aber man wird z.b. meistens kein bending hinkriegen in der ersten stunde, da kann man die ganze stunde mit verdatteln, ohne wirklich weiter zu kommen. Ruhig einfach mal zuhören und dann zuhause versuchen, das gelernte umzusetzen. Im besten Fall kriegt man eine Merkblatt mit, oder macht sich eben selbst Notizen. Ein guter Lehrer wird auch ein oder zwei Fragen im Nachgang per Mail beantworten.

Es lohnt sich schon, nicht VÖLLIG allein zu bleiben, sondern sich hin und wieder von jemandem weiter helfen zu lassen...

Gruß
Markus
... meiner meinung nach

Christines meadow
Beiträge: 450
Registriert: 25.05.2011, 15:29
Wohnort: Nähe Cochem/Mosel

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von Christines meadow » 07.01.2019, 17:19

[quote=Lucky13 post_id=111281 time=1546871997 user_id=3129]
Ich habe mir oben genantes Buch gekauft und mein Lehrer hat gemeint das währe nicht so gut für Anfänger.

Hallo Lucky13,

Dieter Kropp ist ein sehr guter Lehrer und seine Bücher sind TOP! Nur, wenn Du nur eine Stunde hattest, verstehst Du vielleicht nicht alles im Buch, brauchst noch eine Erklärung dazu. Da kannst Du vielleicht noch von Dieter Kropp den "Bluesharp Ratgeber" für 14,95 Euro bei amazon.de) gebrauchen. Da erklärt er alles was zur Harp und dem Spielen gehört von A-Z. Das nutze ich heute noch, um nachzulesen, was man so alles im Laufe der Zeit vergessen hat.

Als ich in Mannheim bei der Abendakademie (Volkshochschule) meinen ersten Blueskurs - das war ein Wochenendworkshop = Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr - belegt habe, war auch ein junger Mann aus der Schweiz da. Er ist extra dafür angereist. Der Kurst kostet so um die 65 Euro herum, ein Hotelzimmer für eine Nacht so um die 70 Euro (schau bei booking.com) nach. Dann kommt noch die Bahnfahrt dazu. (Du könntest auch nach "Couch-Hopping in Mannheim oder sonstwo schauen). Also wenn Du nicht allzuweit von der deutschen Grenze entfernt bist (schau einfach unter Mundharmonika-Kurs Volkshochschule im Net nach - da gibt es zum Beispiel eine junge Frau in Freiburg, die gibt dort bei der Volkshochschule Muha-Kurse) , könnte sich das vielleicht rechnen. Nach so einem intensiven Wochenende bist Du dann bestens gerüstet, erst einmal alleine mit dem Dieter Kropp Buch zu arbeiten.
Außerdem gibt es die Mehrtages-Kurse (meist 4 Tage mit Konzerten der "Star"-Lehrer und sonstigen Größen) bei Seydel Masters 2019 (September mit Anfängerkurse) und auch bei Hohner Masters 2019 (Ende November und näher zur Schweiz - das neue Programm kommt erst noch). Das kostet natürlich wie ein Urlaub! Rentiert sich aber. Es macht echt Spaß, ich wollte diese Tage nicht mehr missen. Und Du lernst auch jede Menge Leute kennen (aus dem In- und Ausland), mit denen Du dann über die Harp Kontakt haben kannst und natürlich eine Menge gute, professionelle und berühmte Harp-Spieler und Lehrer. Es gibt natürlich noch ganz viele Kurse, Wochenendkurse und auch Ferienkurse. Schau mal z.B. bei Dieter Kropps Webseite nach. Er gibt aber noch jede Menge Kurse, auch von anderen guten Lehrern. Und es gibt noch die Skype-Kurse, falls das was für Dich ist.
Schöner Abend, Christines meadow
Thank you for the music, the songs I'm singing .........
und "jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, aber nicht in die Harp"

Adam_Lark
Beiträge: 440
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von Adam_Lark » 07.01.2019, 18:04

Hallo Lucky,

Versuche mal einen Bluesharp Stammtisch in deiner Nähe auszumachen, wenn möglich. Die bieten sehr viel Austausch und kosten nichts (oder wenig). Du musst wirklich nicht häufig Unterricht nehmen. Am Anfang vllt, damit du dir nichts Falsches angewöhnst, aber dann erreicht man alleine und mit der Hilfe im Netz schon sehr viel.

Gruß

Adam
Blues will never die...

Lucky13
Beiträge: 8
Registriert: 19.12.2018, 17:01
Wohnort: Schweiz

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von Lucky13 » 07.01.2019, 18:43

Danke euch.
Den Dieter Kropp den "Bluesharp Ratgeber hab ich jetzt im Warenkorb.
Könnt ihr sonst noch was empfehlen?

Ich werde jetzt das mit dem Atmen und tut tut und Alle meine Entchen, Bauer Jakob und Kum Ba Ya üben wie vom Lehrer aufgetragen und dann ende Monat noch eine Stunde bei ihm machen.

Lucky13
Beiträge: 8
Registriert: 19.12.2018, 17:01
Wohnort: Schweiz

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von Lucky13 » 07.01.2019, 18:45

Es geht auf jedenfall jetzt nach ner stunde üben schon besser wenn man mal die Melodie und kanzelen im Kopf hat. Aber ziehen auf der 6 tönt schon ziemlich schräg 🤣

madhans
Beiträge: 2313
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von madhans » 07.01.2019, 19:01

Hi!

https://harpamps.de/de/misc/literatur-harp.html

Und ich möchte unbedingt auf das Heft von Olaf Böhme hinweisen, das hat mir beim "Reinschauen" sehr gut gefallen.
https://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-Mundha ... b%C3%B6hme

Aber kauf dir nicht zuviel!
Und vielleicht haben manche Leute noch was zuhause, was sie dir leihen könnten.

Gruß
CB

UNI
Beiträge: 189
Registriert: 14.06.2016, 06:53
Wohnort: Seebergen in Thüringen

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von UNI » 07.01.2019, 19:06

Hallo Lucky13,
mein erstes Harp-Lehrbuch war "The Harp Handbook" (in der deutschen Ausgabe) von Steve Baker. Das habe ich mir 2012 zugelegt, nachdem ich den Autor zum ersten Mal live gehört hatte. Ich spielte zu dieser Zeit bereits 25 Jahre Mundharmonika und hatte das Buch trotzdem in kürzester Zeit durch gelesen. Es ist sehr gut geschrieben und nicht nur über die Instrumente und das Spielen, sondern auch über Wartung und Pflege. Am Ende werden noch die bekanntesten Interpreten beschrieben.
Bild
Gruß & Blues aus Thüringen
von
UNI

madhans
Beiträge: 2313
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von madhans » 07.01.2019, 19:19

Hi!
Das ist sicher ein episches Werk, aber als Anfängerwerk gibts sicher was Besseres.

Oder?
CB

Mario
Beiträge: 4113
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Frage Dieter Kropp Blues Harp Schule

Beitrag von Mario » 07.01.2019, 19:39

Das "Harp Handbook" ist kein klassisches Lehrbuch und hier ein völlig falscher Rat. Die Bücher von Dieter sind sehr populär und nicht schlecht, wären aber nicht meine erste Wahl. Meins ist natürlich viiiiel besser ;). Trotzdem: Lass das Bücher Kaufen erstmal! Du bist noch ganz am Anfang und ich möchte wetten, dass das Buch und das, was dein Lehrer dir gezeigt hat, für einige Zeit ausreichen. Es wird nicht besser oder schneller gehen, wenn du dir deine Infos 3x holst. Du musst in erster Linie das beherzigen, was dir beigebracht wird und in zweiter Linie musst du dich selbst mit der Harp beschäftigen und üben. Stell dir erstmal die Frage, ob du alles schon perfekt kannst, was dir gezeigt wurde.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Christines meadow
Beiträge: 450
Registriert: 25.05.2011, 15:29
Wohnort: Nähe Cochem/Mosel

Schweizer Muha-Club

Beitrag von Christines meadow » 05.02.2019, 15:06

Hallo Lucky 13,
nachfolgender Link ist mir "zufällig über den Weg gelaufen". Vielleicht kennst Du ihn noch nicht?

http://www.swissharpers.ch

Gruß Christines meadow
Thank you for the music, the songs I'm singing .........
und "jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, aber nicht in die Harp"

Antworten