Warum wurde die Chordomonica "begraben"?

Alles was nicht nach Bluesharp aussieht.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Franz´l
Beiträge: 27
Registriert: 10.01.2018, 08:51
Wohnort: NDS

Beitrag von Franz´l » 09.03.2018, 18:47

Soweit mir bekannt hat Walter Buchinger (wenn er das sein sollte) nicht selbst an Stimmung geschraubt.
Ich tippe darauf dass Günter Bayer diese Mundharmonika umgestimmt hat.

Habe gerade gesehen das wieder eine Chordomonica II „C“ angeboten wird.

https://www.ebay.de/itm/Larry-Adler-2-x ... 0005.m1851
Es grüßt der Franz´l aus NDS

triona
Beiträge: 1077
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Beitrag von triona » 09.03.2018, 19:47

Und was ist jetzt der Vorteil dieser Stimmung gegenüber der anderen "C"?

Du hast jeweils die Belegung der Kanäle 1+2, 5+6 und 9+10 ausgetauscht gegen die Kanäle 3+4, 7+8 und 11+12.
Die verfügbaren Töne bleiben die selben. Die verfügbaren Akkorde bleiben ebenso die selben.
Einige Akkorde sind bei beiden Stimmungen jeweils in 3 Oktaven vorhanden. Andere hingegen nur in 2 Oktaven. Dieses Verhältnis ist jetzt genau umgekehrt. Akkorde, die bei der einen Stimmung in 3 Oktaven vorhanden waren, sind bei der anderen nur noch in 2 Oktaven verfügbar und umgekehrt.

Was ist da jetzt der praktische / spieltechnische Vorteil bzw Unterschied?
Gibt es Lieder, wo die Häufigkeit der Verfügbarkeit und die genaue Lage genau der selben Akkorde auf der MuHa eine Rolle spielt?


Außerdem: Warum hast du die Kanäle 1 und 2 auf deiner Zeichnung mit 3* und 4* bezeichnet, und die Bezeichnung der Kanäle 3 bis 12 belassen? Oder war das nur ein Versehen?


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Franz´l
Beiträge: 27
Registriert: 10.01.2018, 08:51
Wohnort: NDS

Beitrag von Franz´l » 10.03.2018, 07:08

xx
Zuletzt geändert von Franz´l am 10.03.2018, 07:19, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüßt der Franz´l aus NDS

Franz´l
Beiträge: 27
Registriert: 10.01.2018, 08:51
Wohnort: NDS

Beitrag von Franz´l » 10.03.2018, 07:16

Also erst einmal vorweg:
Diese e.b.k. Blues Stimmung habe nicht ich sondern Bernd Kiefer erdacht!
Franz´l hat geschrieben:Bernd Kiefer hat durch ein paar wenige Tonänderungen nun auch eine Blues – Stimmung für die Chodomonica II im Angebot.
Ich versuche nur alles erdenkliche was mit Chordomonicas zu -tun hat / haben könnte- publik zu machen.


triona hat geschrieben:Und was ist jetzt der Vorteil dieser Stimmung gegenüber der anderen "C"?
Wenn auch diese Blues – Stimmung für mich weniger in Frage kommen wird, finde ich, das diese Stimmung für Spieler
die gerne mit x7 Akkorden spielen (in Bluesharmonien nicht unüblich) durchaus Freude haben werden.

triona hat geschrieben:Du hast jeweils die Belegung der Kanäle 1+2, 5+6 und 9+10 ausgetauscht gegen die Kanäle 3+4, 7+8 und 11+12.
Die verfügbaren Töne bleiben die selben. Die verfügbaren Akkorde bleiben ebenso die selben.
Einige Akkorde sind bei beiden Stimmungen jeweils in 3 Oktaven vorhanden. Andere hingegen nur in 2 Oktaven.
Dieses Verhältnis ist jetzt genau umgekehrt. Akkorde, die bei der einen Stimmung in 3 Oktaven vorhanden waren,
sind bei der anderen nur noch in 2 Oktaven verfügbar und umgekehrt.
Ich kann jetzt nicht erkennen wie du darauf kommst. Wie unschwer zu erkennen, die neu gebaute Chordomonica II ist in Orchestra-Stimmung!
Was bedeutet, das der tiefste Ton nicht –wie vorher- der Grundton ist sondern eine Quarte (abwärts) ist.

Was du fast richtig erkannt hast, ist: Das sich an vorher verfügbare Töne und Akkorde kaum etwas geändert hat. Das es nun einige Akkordumkehrungen
in der Blues – Stimmung nicht mehr gibt liegt doch in der Natur der Sache.
triona hat geschrieben:Was ist da jetzt der praktische / spieltechnische Vorteil bzw Unterschied?
Gibt es Lieder, wo die Häufigkeit der Verfügbarkeit und die genaue Lage genau der selben Akkorde auf der MuHa eine Rolle spielt?
Steht schon oben aber ich wiederhole mich hier noch einmal:
Franz´l hat geschrieben:Wenn auch diese Blues – Stimmung für mich weniger in Frage kommen wird, finde ich, das diese Stimmung für Spieler
die gerne mit x7 Akkorden spielen (in Bluesharmonien nicht unüblich) durchaus Freude haben werden.
Wenn man die Tontabelle mal genauer anschaut wird schnell deutlich das „nur“ zwei Töne geändert wurden, wobei diese zwei Töne vorher eh doppelt vorkamen.
Also, es sind weder vorher vorhandene Töne- noch Akkorde geopfert worden. Es sind aber zwei Akkorde ( F7 & C7) und ein Ton (Bb) dazu gekommen.
triona hat geschrieben:Außerdem: Warum hast du die Kanäle 1 und 2 auf deiner Zeichnung mit 3* und 4* bezeichnet, und die Bezeichnung der Kanäle 3 bis 12 belassen?
Oder war das nur ein Versehen?
Die Kanalangaben -*3 & *4- hatte ich von Bernd Kiefer übernommen, die Töne- oder Kanäle haben sich ja durch die Orchestra – Stimmung verschoben.
Nach längerem herumgrübeln finde ich aber das man die Kanalangaben ändern sollte.
*3 | *4 | 1 | 2 | 3 | 4| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
Auch wenn Ich selbst keine Kanalangaben brauche, finde ich es so logischer- übersichtlicher.

Ich werde darüber noch mit Bernd Kiefer reden.
Es grüßt der Franz´l aus NDS

Antworten