Baker Street

Eigene Aufnahmen und Gemeinschaftsprojekte.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

WS64
Beiträge: 53
Registriert: 10.09.2018, 07:41
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Baker Street

Beitrag von WS64 » 12.09.2018, 18:03

Wie bereits in meiner Uservorstellung angekündigt, hier ist ein erstes "Video" mit meinen Mundharmonikakünsten.
Video ist allerdings nur ein Standbild, und die Harmonika ist zwar hier wichtig aber nicht auch nur eins von mehreren Instrumenten.

Zu hören sind
  • * Thomann Chromatic 40
    * Kala U-Bass (ein akustischer Bass, etwas größer als eine Ukulele, mit unglaublich dicken Gummisaiten. Und Bünde hat er auch nicht.)
    * Schaepe Ukulele (billige China-Ware, aber erstaunlich gut. Gibt es leider schon seit Jahren nicht mehr zu kaufen)
    * ein wenig Synthetik (Piano, Percussion), auf dem Keyboard und einem ipad eingespielt
    * Background Vocals
Das habe ich alles gespielt und aufgenommen mit einen Zom H2.

Die wichtigste Zutat aber ist die Lead-Stimme von Laura, und aus unseren beiden Vornamen (Laura und Wolfgang) stammt der Gruppenname "La Wolf".

Die Harmonika ist klar nicht auf dem Stand der anderen Instrumente, aber ich lerne ja noch...
Und irgendwie passt es.

Bitte um (und gerade um negative!) Kritik!

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=4dyB5YCjt78


Danke!

Juke
Beiträge: 1551
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Baker Street

Beitrag von Juke » 13.09.2018, 18:12

Gefällt mir gut. Schön gespielt, gutes Timing. Man hört deine Musikalität.
Und das Stück weckt angenehme Erinnerungen an meine Jugend. ;)

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

Adam_Lark
Beiträge: 294
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Baker Street

Beitrag von Adam_Lark » 13.09.2018, 19:31

Klasse arrangiert und umgesetzt, und die Harp passt super dazu. Und dabei nach nur 5 Wochen Spiel, Respekt!
Wie lange hast du denn fürs Abmischen gebraucht. Ich habe auch schon ein paar Lieder "produziert" und brauche da immer ewig für, trotz recht überschaubarer Spurenzahl. Insofern würde mich interessieren, wie schnell das geht, wenn man das schon länger macht, was bei dir offensichtlich der Fall ist.

Gruß

Adam
Blues will never die...

WS64
Beiträge: 53
Registriert: 10.09.2018, 07:41
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von WS64 » 13.09.2018, 19:50

Das Abmischen geht sehr schnell. Bei dem Song war es besonders einfach, da sind ja kaum Instrumente drin.
Üblicherweise schaffe ich einen kompletten Song, von Beginn der Aufnahme bis zum Abmischen und Mastern, ein Wochenende. Da gibt es Verzögerungen, weil ich auf Lauras Gesang warten muss, da die auch noch in einer anderen Zeitzone lebt geht das nicht immer so schnell. Daher bleiben auch noch Fehler drin, z.B. hat Laura die Abschlüsse der Verse alle kürzer gesungen als ich, da aber mein Gesang aus mehreren Spuren bestand und schon fertig war als Lauras dazukam wollte ich das noch korrigieren, haben wir aber doch nicht gemacht.
Oft lassen wir einen Song aber eine Woche oder so liegen und korrigieren dan noch ein paar Kleinigkeit, das kann dann sowohl eine Änderung am Mix alsauch neue INstrumente (oder weglassen von vorhandenen) sein.
Dafür muss ich dann aber natürlich nicht jedesmal komplett neu mischen.
In den letzten drei Jahren haben wir um die 70 Lieder aufgenommen (50 Cover, ein Album mit Eigenkompositionen (siehe Signatur), und ein neues Album ist halb fertig, liegt aber im Augenblick auf Halde, Baker Street ist der erste Song seit gut einem halben Jahr Pause.)

Adam_Lark
Beiträge: 294
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Baker Street

Beitrag von Adam_Lark » 13.09.2018, 20:30

Klingt ziemlich professionell, coole Sache. Wahrscheinlich prozessiere ich zu viel nach (um dann möglichst zu klingen, als wäre nichts nachbearbeitet worden...).
Und Routine macht ihres, da sind 70 Lieder eine ganz andere Dimension als meine vielleicht 10. Dann bin ich mal gespannt, wann du dein erstes Blues-Harp Video hochlädst.

Gruß

Adam
Blues will never die...

Mario
Beiträge: 4094
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von Mario » 13.09.2018, 21:07

Nicht schlecht, Wolfgang. Das klingt ziemlich stimmig. Du Muha hab ich schon erheblich schlechter gehört, da muss man sich nicht für schämen. Ein wenig Ausdruck fehlt, aber wenn man sich so anhört, wer alles Charterfolge mit Songs feiert, bei denen die Muha Nebeninstrument ist: Da ist schon einiges an recht furchtbarem Zeug dabei.

Was ich eher bemängeln würde ist, dass die Muha aus meiner Sicht dem Stück etwas Pepp nimmt. Im Original ist das Sax ein ziemliches Zugpferd. Die Muha ist dagegen ein störrischer Esel, der mit einem braven Lamm gekreuzt wurde und das liegt nicht allein daran, dass es kein Profi eingespielt hat.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Mamo
Beiträge: 741
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von Mamo » 14.09.2018, 07:13

Hi Wolfgang!

Sehr schön gespielt! Nicht nur die Harp (für 5 Wochen - Wow!), auch die anderen Instrumente. Ich liebe die Ukulele, habe selber vor ein paar Monaten angefangen.
Vielleicht der einzige Kritikpunkt aus meiner Sicht: Der Uke-Bass könnte ein bisschen lauter sein. Vielleicht liegt es auch nur an meinen bescheidenen PC-Lautsprechern (oder an meinem industriegeschädigtem bescheidenen Gehör).

Gruß Marco

WS64
Beiträge: 53
Registriert: 10.09.2018, 07:41
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von WS64 » 14.09.2018, 21:06

Ich möchte ungern das Forum mit neuen Threads zumüllen, aber ich möchte trotzdem meinen Harpstand dokumentieren (Baker Street ist bereits von Ende August).
Hier ist mal eine kurze Aufnahme des Sumner Sambas.
Die Begleitung ist nur einfach quick und dirty aufgenomnen, wieder uke und ubass.
Die Harp ist auch immer noch voller Fehler, aber das ist auch der bisher schwierigste Song, den ich probiere.

WS64
Beiträge: 53
Registriert: 10.09.2018, 07:41
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von WS64 » 15.09.2018, 08:38

Jetzt ist auch das Video fertig:
Bild

Juke
Beiträge: 1551
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Baker Street

Beitrag von Juke » 16.09.2018, 16:34

Der Schieber nervt und macht das ansonsten wunderschöne Stückchen Musik kaputt. Großartig dagegen der Kater! ;)
Im Ernst, eine bessere Harp wird dir eine Menge Freude machen. Neben der CX12 mag ich persönlich auch die DeLuxe Steel von Seydel. Es muss ja nicht gleich die Grand Symphony sein, obwohl das schon ein echtes Schmuckstück ist. Auch die neue Super 64 könnte was für dich sein.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

WS64
Beiträge: 53
Registriert: 10.09.2018, 07:41
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von WS64 » 16.09.2018, 17:24

Danke für das Feedback, Dirk! Die CX12 ist bereits seit Gestern bestellt.
Aber noch mehr erwarte ich die schieberlose Tombo, die leider immer noch nicht bei mir eingetroffen ist. England ist doch weiter weg als ich dachte...

Juke
Beiträge: 1551
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Baker Street

Beitrag von Juke » 16.09.2018, 18:22

Über die CX12 wirst du dich sicher freuen.
Bei "Drinking By Myself" spiele ich im ersten Solo eine CX12 in F (3. Position, das Stück ist in G), das zweite Solo mit einer Seydel Session Steel in C.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

triona
Beiträge: 1052
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von triona » 16.09.2018, 22:45

Deine Fortschritte beim Spiel sind deutlich hörbar.

Und die Hupe schmeißt du in die Tonne, sobald deine CX-12 da ist. Oder nimm sie zum Stimmen üben oder als Diatonische. So ein abnormales Schiebergeräusch hab ich ja noch nie gehört.

Und bei der Tombo hast du ja eh keinen Schieber. Aber du wirst wie bereits andernorts besprochen jeweils optimale Verwendungsmöglichkeiten für beide finden. Und ja, von England kann Normalpost bis zu 2 Wochen dauern, manchmal auch 4. Manchmal gehts aber auch schneller.


liebe grüße
triona


Nachbemerkung:
Juke hat geschrieben:
16.09.2018, 16:34
Großartig dagegen der Kater! ;)
Woran hast du denn gesehen, daß die "cat" ein Kater ist?
Aber was es auch immer sein mag - das Tierchen wird das Ledersofa schon noch klein kriegen.
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

WS64
Beiträge: 53
Registriert: 10.09.2018, 07:41
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von WS64 » 17.09.2018, 05:20

Triona, ich glaube immer noch das die CX12 zu laut ist fürs abendliche Üben, die Thomann hat noch nicht ausgedient!
Und ja, es ist ein Kater, und jat, hat er schon (Sofa!).
Sind übrigens zwei, zwischen mir und dem roten liegt noch einer, der wollte aber nicht ins Bild.

triona
Beiträge: 1052
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Baker Street

Beitrag von triona » 17.09.2018, 10:36

Ja, laut ist sie schon.
Die CX-12 ist die lauteste Chrom, in die ich jemals reingeblasen habe. Entsprechend gespielt setzt sie sich mühelos durch in einer kleineren Schalmeienkapelle oder Blechblaskapelle. :lol: Ich wohne allerdings auch alleine. Da darf ich des Abends und in der Nacht nur nicht vergessen, das Fenster zu zu machen. Und etwas zurückhaltender gespielt geht sie auch leise.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Antworten