Üben mit MuseScore

Hier ist Platz für Liedernoten.

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

BadHabit
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.2020, 15:03

Re: Üben mit MuseScore

Beitrag von BadHabit » 21.05.2020, 20:50

Achso! Ich dachte irrtümlicherweise mit "Moll-Akkord der Grundtonart" wäre die Paralelltonart gemeint. Deswegen A-Moll bei C-Dur.

Aber bei D-Moll muss ich jetzt zugeben, das wäre ja wie 3. Position spielen an Stelle wo ich 2. Position finden würde. Ergibt das Sinn?

Adam_Lark
Beiträge: 950
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Üben mit MuseScore

Beitrag von Adam_Lark » 21.05.2020, 21:03

Nö, ist einfach 3. Position, wie du sie bei einer Diatonischen in den Löchern 4-7 spielst. Denn die Chromatische hat ja die Tonverteilung wie die Diatonische in diesen Löchern, nur halt 3 mal neben einander.
Etwas ungewohnt ist halt der Übergang von einer Oktave in die nächste.

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!

triona
Beiträge: 1710
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Üben mit MuseScore

Beitrag von triona » 21.05.2020, 22:04

Juke hat geschrieben:
21.05.2020, 16:12
Die "Zwei", auch (große) Sekunde genannt.
Adam_Lark hat geschrieben:
21.05.2020, 16:36
Also wirklich, Triona, C-Dur Tonleiter :shock:
D ist der 2. Ton, 1 Ganzton über dem C.

Anscheinend reden wir irgendwie aneinander vorbei. Das war mir schon bekannt. Aber das habe ich nicht gemeint. Es ergibt ja auch in diesem Zusammenhang nicht viel Sinn.

Meine Kenntnisse in Musiktheorie und Harmonielehre sind zwar nur sehr bruchstückhaft. Aber die C-Dur-Tonleiter enthält doch die Töne C - D - E - F - G - A - B - C. Der D-Moll-Akkord enthält die Töne D, F und A. Diese sind auch Bestandteil der C-Dur Tonleiter. (Bei der D-Dur-Tonleiter wäre ja statt des F ein F# enthalten. Der entsprechende Akkord enthält ja auch die Töne D, F# und A. Das F anstelle des F# macht ja erst Moll daraus. Oder habe ich da wieder etwas nicht richtig verstanden?)

Was das jetzt nach den allgemein verbreiteten "Regeln" der Harmonielehre bedeutet, weiß ich allerdings nicht. Mit "Stufe" meinte ich das, was im Allgemeinen mit römischen Ziffern bezeichnet wird (I., III., IV., V. - Sichwort: Akkordprogression) - was auch immer das sein mag, und was auch immer für eine musikalische Funktion es haben mag.

Was ich allerdings weiß: Der Dm-Akkord klingt in einem Lied in C-Dur meistens gut, wenn er an den richtigen Stellen gespielt wird. Und in den Gitarrentabs von Liedern in C-Dur kommt er auch häufig vor. Vlt ist jetzt klarer, was ich mit meiner Frage gemeint habe. Ich wollte eigentlich nur wissen, warum das so ist, und was für einen theoretischen Hintergrund das evtl haben mag.

Vlt bin ich ja aber auch wieder mal auf dem völlig falschen Dampfer unterwegs. :oops: Wenn das wieder mal nur so eine saublöde Frage war, die nur in meinem Kopf herum geistert und überflüssigerweise das Hirn vernebelt, dann spiele ich halt weiterhin diesen Akkord, wenn er gut klingt und dazu paßt, und laß es dahin gestellt sein, warum das so ist. :lol:


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

triona
Beiträge: 1710
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Üben mit MuseScore

Beitrag von triona » 22.05.2020, 04:00

Die Ausuferung der Abschweifung geht jetzt hier weiter:
viewtopic.php?f=28&t=14238


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Antworten