Über sieben Brücken musst du gehn

Hier ist Platz für Liedernoten.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Adam_Lark
Beiträge: 413
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Adam_Lark » 18.01.2019, 08:36

Gab hast du wohl eine zu schnelle Karaoke-Version. Ich würde versuchen eine langsamere zu finden oder zum Original von Peter zu spielen oder deine Karaoke Version langsamer zu machen. Das geht zb mit Audacity recht einfach.

Gruß

Adam
Blues will never die...

triona
Beiträge: 1207
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von triona » 18.01.2019, 09:23

Ich würde an deiner Stelle die Version von Peter (oder auch von Karat) nehmen. So weit ich mich erinnern kann, ist bei beiden keine MuHa drauf, die dich vlt aus dem Konzept bringen könnte. Aber dafür hast du dann noch den gesungenen Text und dessen Melodie als "Gedankenstütze".

Und die Einsätze mußt du dir einfach merken, z.B. an einer bestimmten Note oder Textstelle im Takt zuvor. Da kannst du dann schon "Luft holen" und den Mund "in Hab-Acht-Stellung" an der richtigen Stelle der MuHa haben. Das muß man genau so üben, wie die richtige Tonhöhe, Reihenfolge und Länge der Töne. Das Mitzählen des Takts z.B. mit dem Fuß kann auch sehr hilfreich sein - besonders, wenn es um die Einhaltung von Tempo und Rhythmus geht, und das auch über Pausen hinweg.


Wenn du die Pausen und Tonlängen dann auch noch mit in deine Tabs schreiben willst, dann läuft es allerdings gleich auf die chinesische Ziffernnotation (Jianpu) hinaus. Die ist auch nichts anderes.
Schau hier: viewtopic.php?f=11&t=13698&p=111280&hil ... pu#p111280
(mit einem Beispiel für ein sehr schönes MuHa-Stück)
und hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Chinesisc ... rnnotation

Die lohnt es sich durchaus mal anzusehen. Die ist außerhalb Deutschlands anscheinend verbreiteter als man denkt (z.B. im Internet). Und gegenüber den vielfältigen Varianten von MuHa-Tabs hat sie den Vorteil, daß sie weltweit einigermaßen einheitlich ist, und daß es Noten auch für andere Instrumente als bloß MuHa gibt, die dann aber auch für MuHa ohne Umschreiben anwendbar sind.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Schakatak
Beiträge: 35
Registriert: 10.12.2018, 08:25

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Schakatak » 19.01.2019, 08:26

Danke für die weiteren Hinweise. Bedenkt bei euren Tipps bitte, dass es mir zunächst um die 7 Brücken geht. Ich fühle mich langsam etwas überfordert, da es doch seine Zeit (viel Zeit) für das Studium benötigt. Ich wünsche mir allerdings, dass es nach den 7 Brücken für andere Lieder reichen wird. Noch bin ich guter Hoffnung.

Ich habe das Lied jetzt folgendermaßen bearbeitet:

Als erstes lud ich mir die Karaokeversion mit meinem IPad Mini herunter. Diese Version lud ich dann in iMovie hinein. Dann nahm ich meinen Gesang mit iMovie auf. Leider verstummt beim Aufnehmen des Gesanges in iMovie der Ton, so dass ich lediglich nach der Laufschrift gesungen habe. Danach regelte ich beide Tonstärken so ein, dass es einigermaßen passt.

Nun bin ich dabei, mit der gleichen Verfahrensweise die Harp zum Einsatz zu bringen und zunächst nur den Refrain drüber zu spielen. Das gestaltet sich bis jetzt noch etwas hügelig. Die Einsätze und die Geschwindigkeit des Harpspiels passen noch nicht.

Am Ende soll das Lied auf CD (für meine Tochter).

Wenn jemand eine andere APP kennt, mit der ich das Lied abspielen und zugleich die Harp parallel aufzeichnen kann, wäre es echt super.

Lieben Guß

PS: Ich hoffe, dass ich euch hier im Forum nicht zu arg strapaziere.
Gruß Michael

Spielst du schon, oder übst du noch?

Adam_Lark
Beiträge: 413
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Adam_Lark » 19.01.2019, 10:39

Schakatak hat geschrieben:
19.01.2019, 08:26
PS: Ich hoffe, dass ich euch hier im Forum nicht zu arg strapaziere.
Mach dir da mal keine Sorgen. Wenn es jemandem zu viel wird, liest er den Thread einfach nicht mehr.
Mit Apple Programmen kenne ich mich nicht aus. Ansonsten hätte ich es mit Audacity gemacht. Da kannst du dir alle möglichen Spuren anhören (am besten mit Kopfhörern) während du eine neue aufnimmst. So kenne ich das aber von allen Aufnahme Programmen. Da fällt mir ein: Bist du nicht auch Apple Nutzer, Dirk? Denn Audacity nutzt du ja auch...
Und: Bis Mai ist noch viel Zeit, das wird schon. So lange dich das Üben nicht nervt, sondern immer noch etwas Spaß macht, ist alles gut.

Gruß

Adam
Blues will never die...

Schakatak
Beiträge: 35
Registriert: 10.12.2018, 08:25

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Schakatak » 19.01.2019, 11:20

Vielen Dank Adam

Ach, was mir gerade in den Kopf kommt.....

Wie sieht es überhaupt mit den Gemarechten aus, wenn man die Musik von 7 Brücken zusammen mit meinem Harpspiel veröffentlicht? Auf YT z.B.

Ist Ärger zu erwarten?
Gruß Michael

Spielst du schon, oder übst du noch?

Adam_Lark
Beiträge: 413
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Adam_Lark » 19.01.2019, 12:12

Zur Gema kann ich nicht viel sagen, das wissen andere besser. Habe da ehrlich gesagt nicht drauf geachtet, als ich meine Lieder hochgeladen habe. Die hatten auch gecoverte Anteile. Insofern bin ich auch gespannt, wer da was antwortet zu der Frage hier. Einen Nachtrag hätte ich noch, was das Lernen der Noten für ein Lied angeht: Fur Anfänger ist es doch vor allem erstmal schwer, ein sauberes Einzeltonspiel und die Atmung auf die Reihe zu kriegen. Wenn das halbwegs geht, was bei dir der Fall zu sein scheint, und Bendings nicht gebraucht werden, ist doch die eigentliche Tonauswahl eine Frage des auswendig Lernens, oder schätze ich das falsch ein? Sprich: Ab jetzt ist eigentlich nicht mit weiteren Stolpersteinen zu rechnen, und wenn du das Lied kannst, werden weitere unverhältnismäßig leichter.

Gruß

Adam
Blues will never die...

Schakatak
Beiträge: 35
Registriert: 10.12.2018, 08:25

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Schakatak » 19.01.2019, 12:30

Zur GEMA

Ich erhielt gerade bei YT den Hinweis, dass rechtlicher Inhalt gefunden worden ist. Dazu die Bemerkung, dass Werbung eingeblendet werden kann und ich nichts weiter tun brauche. Das Video darf weiter verwendet werden.

Folgendes Video habe ich auf die Schnelle erstellt. Zunächst nur den Refrain eingebaut. Die Geschwindigkeit haut noch nicht so hin. Wer sich das Video anschaut, weiß warum. Ich habe einfach noch keine bessere APP gefunden. 🤔

https://youtu.be/AbB8TD4Knao

Wer lacht, der fliegt 😂😂

Gruß
Zuletzt geändert von Schakatak am 19.01.2019, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Michael

Spielst du schon, oder übst du noch?

Adam_Lark
Beiträge: 413
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Adam_Lark » 19.01.2019, 12:37

Aha. War bei mir nicht so. Sprich: Werbung kompensiert Gema?
Blues will never die...

Schakatak
Beiträge: 35
Registriert: 10.12.2018, 08:25

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Schakatak » 19.01.2019, 14:18

Adam_Lark hat geschrieben:
19.01.2019, 12:37
Aha. War bei mir nicht so. Sprich: Werbung kompensiert Gema?
Keine Ahnung. Es wird auch nicht in jedem Fall Werbung im Video platziert. Ich war auch etwas verblüfft.
Gruß Michael

Spielst du schon, oder übst du noch?

Mario
Beiträge: 4111
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Über sieben Brücken musst du gehn

Beitrag von Mario » 21.01.2019, 06:54

YT hat letztes Jahr nach jahrelangem Streit und zig fruchtlosen Verhandlungen endlich einen Deal mit der GEMA geschlossen. Vorher wurden Videos von der GEMA angeschlossenen Musikern in Deutschland blockiert. Jetzt refinanziert YT das offenbar über Werbung.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Antworten