Wie macht'n der das?

Hör / Sieh dir das mal an!

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

thomas-B
Beiträge: 103
Registriert: 30.12.2015, 18:21
Wohnort: Barnim

Beitrag von thomas-B » 09.11.2017, 19:50

Danke für Eure Antworten. Da ich die Frage gestellt habe, will ich auch mal meinen Senf dazu geben, was mir an seinem Spiel gefällt.
Erstens sind die Geschmäcker ja nun mal verschieden und mir gefällt auch (!) Bluesrock neben anderen Richtungen. Man kann ja oft gar nicht begründen, woran es liegt, wenn einen was anspricht (sind aber definitiv nicht die Muskeln und das Aussehen :-D ). Der Gesang ist es leider auch nicht, den nehme ich wirklich eher als Füllwerk für die coole Bluesharp, die er spielt. Außerdem finde ich, dass er der Harp auch Töne entlockt, die man sonst nicht so oft hört, wie hier schon mal erwähnt:

http://www.harpforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=12989

Den Gitarristen finde ich auch richtig gut (ebenfalls nur an der Gitarre).

Werde mir am Sonnabend in Berlin hoffentlich ein Bild machen können, wie er life rüber kommt.

P.S. Habe mir Eure Video's aus Dollnstein angesehen, finde ich ebenfalls cool ;) Jeder von Euch hat seinen eigenen Stil. Das Schöne ist doch, dass der Blues so viele Spielarten hat
Viele Grüße

Thomas

Adam_Lark
Beiträge: 320
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Beitrag von Adam_Lark » 10.11.2017, 00:01

munkamonka hat geschrieben: vielleicht hat das Publikum genug von hässlichen alten männern (mich inbegriffen).
Ach, soo alt bist du auch wieder nicht :-D
Blues will never die...

munkamonka
Beiträge: 2803
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 10.11.2017, 07:35

Das hast du falsch verstanden, ich meinte natürlich mich inbegriffen, bei denen, die von den alten hässlichen Männern genug haben :-D :-D :-D
... meiner meinung nach

kreuzharp
Beiträge: 429
Registriert: 18.08.2008, 19:47
Wohnort: Berlin

Beitrag von kreuzharp » 10.11.2017, 08:32

munkamonka hat geschrieben:er sieht gut aus. jung, Haare, Muskeln.
Na komm, bis auf Ersteres trifft das doch auf uns auch zu (nur ein bisschen anders verteilt :? . Der Magen ist ja z.B. auch nur ein großer Muskel, oder?)

Mit seinem Harp-Spiel kann ich was anfangen, würde ihn mir auch am Samstag in Berlin ansehen, kann leider nicht.

Thomas, frag ihn doch am Samstag, wie er´s macht. Bis dahin können ja Wetten abgeschlossen werden.
Carsten

Adam_Lark
Beiträge: 320
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Beitrag von Adam_Lark » 10.11.2017, 09:03

munkamonka hat geschrieben:Das hast du falsch verstanden, ich meinte natürlich mich inbegriffen, bei denen, die von den alten hässlichen Männern genug haben :-D :-D :-D
Mensch, dann war meine Anmerkung ja völlig unangebracht! :-D :-D :-D
Blues will never die...

Mario
Beiträge: 4095
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mario » 11.11.2017, 06:02

Littleroger hat geschrieben:Was findet man an Wilde interessant? Es wundert mich jedesmal dass es hierzulande bekannt ist.
Bekannt ist er sicherlich deshalb, weil er bei Youtube aktiv ist. Was seine Performance betrifft: Ich finde sein Spiel durchaus sehr solide. Es bedient halt nicht die klassische Bluesschiene, sondern Blues Rock und das machen nicht so viele mit der Harp. Ich persönlich finde es ganz erfrischend, wenn ich mal etwas aus dem ausbrechen kann was alle machen. Wenn ich wochenlang Horton und Wilson gehört habe, muss dringend wieder etwas aus dem Metal her. Aber auch alles dazwischen ist dann willkommen. Brandon Santini z.B. ist auch eher so ein Holzhacker, den ich dann gerne höre. Man muss halt auch mal über den Tellerrand blicken. Hilft auch der eigenen Kreativität ;)
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Phronk
Beiträge: 240
Registriert: 18.02.2015, 11:54
Wohnort: Köln

Beitrag von Phronk » 14.11.2017, 09:20

Hi,
da bin ich ganz bei Mario.
Hab ihn auch schon Live gehört. Sehr solide, hat mich aber irgendwie nicht so ganz gecatcht.

blueSmash
Beiträge: 329
Registriert: 14.08.2006, 12:57
Wohnort: Geseke

Beitrag von blueSmash » 14.11.2017, 13:43

Ich mag den Kerl bzw. sein Spiel - vielleicht auch, weil ich selbst gern und oft (Blues-) Rock spiele. Ist halt eine andere "Lesart" der Harp: Weniger Tränen, mehr Power... ;)

Und was den eingangs erwähnten Flattereffekt angeht: Den kriegt man auch relativ unaufgeregt mit schnellem Zungenschlag (Luftstromunterbrechung) hin...

Grüße
Matz

killerbee
Beiträge: 37
Registriert: 03.12.2008, 14:39
Wohnort: Thüringen

Beitrag von killerbee » 24.12.2017, 12:35

Ich finde Will Wilde ist einer der ganz großen.
Aber wie definiert man einen guten Spieler?
Will spielt anders jedenfalls als Hummel und co. Im Sound, im Ansatz usw. eben viel härter ich behaupte mal „moderner“. Deswegen spielt er nicht schlechter. Als na, nehmen wir doch mal wieder den Onkel aus Amerika, Mark Hummel.
Er ist ein sehr vielseitiger Musiker auf seiner Hap. Ich mag den kleinen Kerl und hoffe ich darf ihn mal zusammen mit seiner Schwester erleben. Und so schlecht singt er doch nicht
https://youtu.be/ykL8FXME9sA

Zu dem Vibrato, ich bin mir ziemlich sicher er macht das mit der Luftsäule bzw. Zwerchfell wie zb. bei Opernsänger der Ton vibriert, oder so.
Genau das ist es eben, Will Wilde spielt Vibrato auf sehr unterschiedliche weisen, wie es gerade für das Stück passt.

Gruß
Hummelharp

Olddriver
Beiträge: 402
Registriert: 30.11.2009, 19:55
Wohnort: Bayern

Beitrag von Olddriver » 03.01.2018, 18:48

Servus Miteinander
Habe den Jungen auch schon Live gesehen! 2 m von Ihm weg!
Dafür hat er da ein Efektgerät benutzt! Leider sieht man seine Füße beim Video nicht!
Gruß
Fritz
Olddriver

Antworten