Schlechteste Harp aller Zeiten

Hör / Sieh dir das mal an!

Moderatoren: madhans, Juke, Adam_Lark

munkamonka
Beiträge: 3094
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von munkamonka » 21.07.2019, 02:24

EINE Mundharmonika ist kein vollwertiges Instrument. Eine Triangel ist Teil eines percussion sets. Instrumente gegeneinander zu werten führt zwangsläufig zu dem Satz:
'... und spielst du auch ein richtiges Instrument?'
... meiner meinung nach

drstrange
Beiträge: 1345
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von drstrange » 21.07.2019, 04:33

Rubrik:
Drstrange erzählt einen Schwank aus seiner Jugend in der DDR.

Ich habe im Rahmen meiner kindlichen Schlagzeugausbildung (Immerhin bekam ich die Mittelstufe und konnte so
beim Auftritt In der DDR 5 Mark pro Stunde verlangen. Oder waren es sechs? Naja. Den Ausweis hab ich noch rumliegen)
Also ich spielte da mal in einem Pionierorchester. Da gabs 3 Perkussionisten. Große Trommel (aka Pauke gabs nicht,
gab halt ne große Trommel),kleine Trommel, da ging richtig was ab mit Mühle und so weiter. Und dann noch die Becken.
Ich spielte auch mal die Becken. Nun könnte jeder sagen: Ach Du Scheiße was ist denn das? Zwei Kuchenbleche zusammenhaun.
Ich hab 2 Tage gebraucht, bis ich da mal einen zufriedenstellenden Crash hinbekam. Zum richtigen Zeitpunkt die schweren
Dinger als Kind zusammenhauen und dann die noch vibrierenden Becken nach vorne richten. Was nicht einfach ist, wenn
jemand schonmal ne 320er Flex gedreht hat, die rotierende Scheibe wehrt sich aus Rotationsträgheitsgründen dagegen.
So auch bei den vibrierenden Riesenbecken, die ich an so einer dünnen Lederschlaufe um die Hände gezogen, halten mußte.
Leute ich sag Euch es gibt kein "halbes" oder "Spielzeug" Instrument. So schwer, daß man es falsch spielen kann, ist jedes
Instrument. Das könnt Ihr mir glauben. Vor allem Harp. Klavier kann man ja noch lernen indem man lernt zur richtigen Zeit
die richtige Taste zu drücken. Das mag Jahre dauern aber man kann es auswendig lernen.
Bei der Harp ist sofort klar, ob der Akteur musikalisch was hört oder nicht. Die kommt nämlich direkt aus der Seele raus.
Eigentlich singt man wenn man Harp spielt. Und das hört man eben sofort. Meine Schwester lernte 6 Jahre Klavier und nervte
damit alle Nachbarn. Am Anfang war es gut und sie konnte die kleinen Übungen gut spielen. Auch später noch hörte sich das
gut an. Aber irgendwann ging es nicht weiter und sie hörte auf, weil Sie merkte es geht nicht mehr weiter.

M2C

drstrange
Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein. - Thomas Kapielski

Adam_Lark
Beiträge: 610
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von Adam_Lark » 21.07.2019, 17:00

Was macht denn ein Instrument vollwertig? Die Möglichkeit, alle Töne zu spielen? Für mich eher die Möglichkeit, mich ausdrücken zu können, in verschiedenen Stimmungen. Das kann ich super mit der Harp. Klar, eine Gitarre ist variabler. Aber was Ausdruck angeht, ist die Harp top!
Blues will never die...


drstrange
Beiträge: 1345
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von drstrange » 22.07.2019, 11:07

Ja genau und dann wollte der Dirigent, daß ich Schiß - Moll spiele.
Auf meinen Becken. Seitdem bin ich immun bei Proben verarscht zu werden.
Schlimmer gehts nimmer und ich wollte doch der bezaubernden
Klarinette den Hof machen. Und schon wieder war ich der Arsch.

drstrange
Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein. - Thomas Kapielski

kreuzharp
Beiträge: 471
Registriert: 18.08.2008, 19:47
Wohnort: Berlin

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von kreuzharp » 22.07.2019, 12:28

:-D :h Wär ich gern dabei gewesen. Dr. Strange, Du bist für mich der Comedy-King des Tages!

Ansonsten hat die Diskussion ja doch noch zu einem befriedigendem Ergebnis geführt: Klavier ist kein vollwertiges Instrument (funktioniert so ähnlich wie eine PC-Tastatur), alles andere sowieso nicht, nur die Harp, da sie aus der Seele kommt. Passt :h
Carsten

Adam_Lark
Beiträge: 610
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von Adam_Lark » 22.07.2019, 12:51

Mit Klavier kann man nicht benden, das geht gar nicht :-D

Gruß

Adam
Blues will never die...

Mario
Beiträge: 4160
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von Mario » 22.07.2019, 12:55

Keiner kommt so schön vom Thema ab wie ihr :P
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

UNI
Beiträge: 270
Registriert: 14.06.2016, 06:53
Wohnort: Seebergen in Thüringen

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von UNI » 22.07.2019, 13:30

Um zum Thema zurück zu kommen, nicht unerwähnt bleiben sollen vielleicht dann noch die "Playback"-Spieler, zum Beispiel Charles Brauer in den "Tatort"-Folgen mit Manfred Krug zusammen. Während der Herr Krug unverkennbar persönlich singt, wird die Mundharmonika des Herrn Brauer (sieht meistens nach einer Chromatischen aus) in Wirklichkeit von Steve Baker gespielt. Ich denke, da wird es außer bei "Spiel mir das Lied vom Tod" noch mehr Beispiele geben. Das nur 'mal so nebenbei.
Gruß & Blues aus Thüringen
von
UNI

Harmonica Frank
Beiträge: 56
Registriert: 25.04.2017, 11:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von Harmonica Frank » 22.07.2019, 21:15

Die [Harp] kommt nämlich direkt aus der Seele raus.
Eigentlich singt man wenn man Harp spielt.
:h Yep! Gefällt mir. Genauso sehe ich das auch und so versuche ich es auch für mich bei der Improvisation umzusetzen. Geschichten erzählen, ohne Texte, nur mit der Harp. Keine akrobatischen Kunststücke als Selbstzweck vorführen, sondern Emotionen vermitteln. Bei der Triangel hätte ich da meine Probleme ;) .

Gruß,
Frank
My baby done gone
She left me a mule to ride
When the train left the station
The mule laid down and died

- Big Joe Williams -

munkamonka
Beiträge: 3094
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von munkamonka » 23.07.2019, 09:23

Nein.
Die Harp kommt nicht 'direkt aus der Seele raus'... (meiner Meinung nach). Die Harp ist ein geiles Musikinstrument. Sie ist nichts Minderwertiges. Aber eben auch nix Besseres als andere. Die Gitarre, das Saxofon, die Klarinette, die kommen alle aus der Seele. Oder eben nicht. Der Anteil von 'Seele' kommt vom Spieler, nicht vom Instrument (kommt einen bekannt vor, gell?). Die Harp kann, wie die o.g. anderen Instrumente, Töne biegen. Das hilft vielleicht bei der 'Seele', aber es ''hilft' auch, dass es so richtig scheiße klingen kann.

Ein Klavier kann das nicht. Aber es kann sämtliche Akkorde über 7 Oktaven und somit alle möglichen Stimmungen erzeugen. Wer's spielen kann, kann auch hier seine Seele reinlegen. Bei der Harp meinen halt manche, dass man hier seine Seele reinlegen kann, auch wenn man sie eigentlich nicht spielen kann. Dann kommt so ne Scheiße raus, wie die, um die es hier im Thread geht.

btw: Geile Thread-Idee, Mario

... meiner meinung nach
... meiner meinung nach

triona
Beiträge: 1505
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von triona » 23.07.2019, 09:50

munkamonka hat geschrieben:
23.07.2019, 09:23
Nein.
Die Harp kommt nicht 'direkt aus der Seele raus'... (meiner Meinung nach). Die Harp ist ein geiles Musikinstrument. Sie ist nichts Minderwertiges. Aber eben auch nix Besseres als andere. Die Gitarre, das Saxofon, die Klarinette, die kommen alle aus der Seele. Oder eben nicht. Der Anteil von 'Seele' kommt vom Spieler, nicht vom Instrument (kommt einen bekannt vor, gell?). Die Harp kann, wie die o.g. anderen Instrumente, Töne biegen. Das hilft vielleicht bei der 'Seele', aber es ''hilft' auch, dass es so richtig scheiße klingen kann.

Ein Klavier kann das nicht. Aber es kann sämtliche Akkorde über 7 Oktaven und somit alle möglichen Stimmungen erzeugen. Wer's spielen kann, kann auch hier seine Seele reinlegen. Bei der Harp meinen halt manche, dass man hier seine Seele reinlegen kann, auch wenn man sie eigentlich nicht spielen kann. Dann kommt so ne Scheiße raus, wie die, um die es hier im Thread geht.

btw: Geile Thread-Idee, Mario

... meiner meinung nach

Das ist auch meine Meinung, um es mal kurz zu machen, nachdem du es schon so schon geschrieben hast. :-D


liebe grüße
triona


Nachbemerkung:
Ach ja, ich kann ja mal meine Trinangeln nach Dollnstein mitbringen. Da können wir dann ein ganzes Begleitorchester machen. Ich hab einen ganzen Satz von Sopran bis Subkontrabaß. :-D Ist übrigens ein tolles Instrument, das auch meist unterschätzt wird - wenn man es denn spielen kann. Bei Cajun und verschiedenen südeuropäischen Volksmusikstilen (z.B. Portugal, Sizilien, Sardinien unverzichtbar. Und setzt sich selbst in jeder Elektrokapelle gnadenlos durch - auch ohne Strom. 8) Und wenn man denn wollte, könnte man sie sogar stimmen. Auf jeden Fall ausgesprochen obertonreich.


Nachbemerkung 2:
@ Triangel + Können: Hab ich doch am Wochenende beim Trachtenfest in einer Kneipe aufgespielt, meine beliebte Blasorchester-Simulation mit der diatonischen Schieber-MuHa. (Eigentlich spöttisch gemeinter) Kommentar eines Zuhörers: "Aber ein Schlagzeug haste nicht dabei?" - ich "Aber klar doch!" - und ein kleines Triangel aus der Tasche gezogen und auf den Tresen gelegt und gesagt, daß er mitspielen könnte, weil MuHa + Triangel zusammen ja nicht geht. Und was glaubt ihr wohl, wie es weiter ging? Er hat es nicht gepackt. Außer ein paar sinnlosen Pling-Pling hat er nichts damit zu Wege gebracht. Die Lacher dann auf meiner Seite. :-D
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

triona
Beiträge: 1505
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von triona » 23.07.2019, 11:00

daniel hat geschrieben:
20.07.2019, 10:36
Ich hab ja nicht behauptet, dass ich das Ei nicht ernst nehme. Bin ein grosser Fan. Ich meinte die allgemeine Wahrnehmung

Derdaniel

Ja, du nutzt es auch auf der Bühne, wie auch die Lisa.

In meinem Perkussionskoffer hab ich außer den Triangeln auch noch eine große Anzahl von allen möglichen äußerlich eher unscheinbaren "Klanggegenständen". Viele davon sind ursprünglich sogar ausdrücklich als Kinderspielzeug gestaltet, gefertigt und verkauft worden. Mit allen läßt sich allerdings auch hervorragend und klangvoll musizieren. Geeigneter Umgang damit, passender Einsatz und Gefühl für die dar zu bietende Musik vorausgesetzt. Krach machen hingegen kann man auch mit "richtigen" Musikinstrumenten, anderen Leuten auf die Nerven gehen oder Ohren zerstören sowieso - vor allem, wenn maßlos elektrisch verstärkt.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Adam_Lark
Beiträge: 610
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Schlechteste Harp aller Zeiten

Beitrag von Adam_Lark » 23.07.2019, 13:08

triona hat geschrieben:
23.07.2019, 09:50
Das ist auch meine Meinung, um es mal kurz zu machen, nachdem du es schon so schon geschrieben hast. :-D


liebe grüße
triona

Da dachte ich tatsächlich kurz: Krass, Triona hat sich mal kurz gefasst! :shock: :mrgreen:

Aber schön, wie der Schwenker des Instrument-Vergleichs wieder zum eigentlichen Thema zurück fand: Ich möchte wetten, Alanis und Bono meinen auch sich super mit der Harp ausdrücken zu können :-D

Gruß

Adam
Blues will never die...

Antworten