Marine Band Crossover oder welche sonst ?

Mundharmonikas in jeglichen Varianten und Stimmungen: Bluesharps, Chromatische, Tremolo, Oktav, Bass, ... alles.

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

12BB
Beiträge: 29
Registriert: 06.11.2019, 11:11

Re: Marine Band Crossover oder welche sonst ?

Beitrag von 12BB » 23.05.2020, 05:00

..du kannst alle Komponenten der Crossover in eine Deluxe einbauen und umgekehrt. Die Stimmplatten sind jedoch unterschiedlich temperiert. Die Temperierung der Crossover liegt irgendwo zwischen der Deluxe und der Golden Melodie.
Die Marine Band 1896 ist genagelt und nicht (ohne Umbau) kompatible mit der Crossover oder der Deluxe.

Ich frag auch nochmal alle, ob jemand weiss, wie das mit der Versiegelung der Kämme der Marine Bands (alle drei Modelle) ist.
Sind diese komplett veriegelt, oder nur am Rand oder wie🧐?
Ich hab schon mehrfach bei Hohner nachgefragt und bekomme keine (für mich) klaren Antworten.

Heiko

Adam_Lark
Beiträge: 950
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Marine Band Crossover oder welche sonst ?

Beitrag von Adam_Lark » 23.05.2020, 07:04

Ich gehe davon aus, dass die gesamte Oberfläche versiegelt ist. Sieht man das nicht, wenn man die Stimmplatten abgeschraubt?
Unversiegelte Kämme wie zB bei Bluesharps sehen ganz anders aus.
Und dass Hohner nicht antwortet, geht gar nicht, finde ich.

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!

12BB
Beiträge: 29
Registriert: 06.11.2019, 11:11

Re: Marine Band Crossover oder welche sonst ?

Beitrag von 12BB » 23.05.2020, 09:00

Hi Adam,
Ich glaub‘s auch, dass die versiegelt oder lackiert sind, wobei ich nicht weiss, was da genau der Unterschied ist.
Hohner empfiehlt aber Austauschkämme vor dem Einbau zu glätten! Wie man das machen soll, verraten sie nicht.
Am Ende würde da bloss mal helfen zu schauen, wie die ihre Kämme herstellen. Dann würde man‘s wissen, oder?
Trotzdem ich gerne klarer sehen würde, spiel ich fast nur Marine Bands, weil ich die am liebsten mag.
Der Service von Hohner ist auch sehr freundlich. Ich glaube allerdings fast, dass die mir gar nicht so genau antworten wollen, wie ich‘s immer wissen will. Und das versteh ich irgendwie auch. Ich lass mir auch nicht gerne in meine Pizza Rezepte reinglotzen😀
Heiko

Adam_Lark
Beiträge: 950
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Marine Band Crossover oder welche sonst ?

Beitrag von Adam_Lark » 23.05.2020, 12:31

Ich dachte dir sind recht offen, spätestens seit ich offizielle Hohner Reparatur-Videos mit Steve Baker gesehen habe. Glätten heißt so weit ich weiß oben und unten glatt schmirgeln zB auf Schleifpapier.
Ich spiele inzwischen auch hauptsächlich Deluxe und finde die Kämme super. Da mache ich nur an dem Stimmzungen rum, ist aber nicht viel zu tun, oft auch gar nichts.

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!

harp-addicted
Beiträge: 813
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Marine Band Crossover oder welche sonst ?

Beitrag von harp-addicted » 23.05.2020, 13:57

12BB hat geschrieben:
23.05.2020, 09:00
Ich glaub‘s auch, dass die versiegelt oder lackiert sind, wobei ich nicht weiss, was da genau der Unterschied ist.
Ich habe mir mal die Patentschrift für den Bambus-Kanzellenkörper herausgesucht
(https://register.dpma.de/DPMAregister/p ... 0090147381)
Darin heißt es dann:
Der Kanzellenkörper 1 ist vorzugsweise mit einem Lack versiegelt. Als Lack verwendbar ist beispielsweise ein 2-Komponenten-Lack
Lackieren ist also eine Versiegelung, wer hätte das gedacht :roll:

Gelernt habe ich, dass das Bambus-Stäbchen sind, die da verleimt werden.

triona
Beiträge: 1710
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Marine Band Crossover oder welche sonst ?

Beitrag von triona » 23.05.2020, 16:35

harp-addicted hat geschrieben:
23.05.2020, 13:57
Lackieren ist also eine Versiegelung, wer hätte das gedacht
Eine von mehreren gängigen Möglichkeiten.
Die anderen wären Wachsversiegelung und Kunststoffbeschichtung gewesen.
Wachs bedarf ständiger Nachbehandlung. Wenn Kunststoff verwendet würde, könnte man gleich Kunststoffkämme machen, weil billiger und einfacher.
harp-addicted hat geschrieben:
23.05.2020, 13:57
Gelernt habe ich, dass das Bambus-Stäbchen sind, die da verleimt werden.
Stand der Technik in der Tischelerei und Holzverarbeitung seit langem - verzieht sich weniger. Bei Bambus wahrscheinlich zwingend erforderlich, da es sich bei Bambus meistens um Jungholz handelt, das sich sonst besonders schnell verzieht.

Interessant finde ich, daß so etwas patentfähig ist. Hat wohl noch niemand vorher in dieser Kombination gemacht, und es dann in MuHas verwendet.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Antworten