XLR Einbaubuchse

Stimmen, Um- und Eigenbauten, Tuning, Reparatur

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Antworten
Nachtvogel
Beiträge: 205
Registriert: 09.04.2014, 03:35

XLR Einbaubuchse

Beitrag von Nachtvogel » 16.12.2014, 16:15

Moin,

ich habe hier im Forum gelesen, dass einige Leute mit der Klinkenbuchse eines
bekannten Mikrofones nicht so zufrieden sind....Ich glaube, das man mit dieser
XLR Buchse was machen kann. Dafür muss aber an eine Aussparung von ca.20mm
gedacht werden. Das Teil ist relativ teuer, habe nichts vergleichbares, günstigeres
finden können......Die Buchse (siehe Link) wird von Außen eingesetzt und Innen
mit einer Mutter befestigt. Für die Einbautiefe kann man eventuell mit Distanzhülsen
probieren.

http://www.thomann.de/de/neutrik_nc_3_mpr_hd.htm

PS: Pin 1 ist Abschiermung, bzw. Masse... Man muss also im Gehäuseinnern eine
Masseverbindung herstellen. Vielleicht unter die Befestigungsmutter, oder vom
Potigehäuse.

Gruß
Franky
Zuletzt geändert von Nachtvogel am 17.12.2014, 04:04, insgesamt 1-mal geändert.

drstrange
Beiträge: 1079
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 17.12.2014, 05:02

Wenn Du auch hier das Monsterharp meinst, dann ist das ne groeszere Aktion.
Ich hab sowas schonmal gemacht und da muszt Du mechanisch gut ausgeruestet sein.

Erst mal muszt Du das Loch vergroeszern. Von ca. 12mm auf XLR (20mm).
Das wird schon vielen nicht gelingen, ohne was zu zerschrammen oder zu verbiegen
etc.Auszerdem musz Du das Mic komplett auseinandernehmen.

Und weil der Durchmesser bei XLR groeszer ist, ist das Loch groeszer und dadurch
wird die Wandung steiler, so dasz Du die Buchse nicht vernuenftig verschrauben
kannst, weil es nie 100% mittig ist und sich so die Mutter zum festschrauben immer
schief verkanten wird.

Also geht nur einloeten. Das hab ich gemacht aber dafuer musz man loeten koennen
und noch den richtigen Loetkolben haben. Auszerdem kann sich durch Waerme die
Chromfarbe aendern. Auszerdem ist das dann eine endgueltige Verbindung. Wenn also
die Buchse mal defekt ist hast Du Riesenprobleme obwohl das nicht wahrscheinlich ist.

Es gibt noch mini XLR. Da ist dann das Loch fast dasselbe wie bei 1/4" Klinke aber der
Stecker kann ebenfalls arretiert werden und fliegt nicht raus. Und das ist ja der grosze
Vorteil von XLR gegenueber Klinke, dasz der Stecker fest ist. Dann muszt Du natuerlich
auch ein Kabel mit mini XLR haben.

Das wuerde ich hier in dem Fall bevorzugen aber ich bin auch mit der Klinke gluecklich.
Lasz das Microkabel einfach nicht direkt runterhaengen, sondern leg es Dir einmal um
die Schulter dann fliegt da auch nichts raus. Die Stratspieler machen das auch so.
Wenn die live auftreten schlaufen sie ihr Klinkenkabel, welches ja auch fast senkrecht
aus dem Pickguard rauskommt immer einmal um den Gitarrengurt und haben so eine
Zugentlastung damit das Kabel nicht rausflutscht waerend der Buehnenshow.

http://www.tme.eu/html/DE/mini-xlr-buch ... pelny.html

(Die linke Buchse)

(Montagedurchmesser 11mm das mueste ohen Bohren in das vorhandene
Klinkenkoch reinpassen.)

HTH.
drstrange

Nachtvogel
Beiträge: 205
Registriert: 09.04.2014, 03:35

Beitrag von Nachtvogel » 17.12.2014, 05:31

Hallo drstrange,

da hast du völlig recht mit der "Ausrüstung". Da man das Gehäuse schlecht
einspannen kann, dachte ich eher an einen Schnellschleifer (Drehmel).

Zum mini XLR: Normale Mikrofonkabel passen nicht in die benötigten Stecker,
ich mag keine dünnen "Telefonkabel".

Die XLR Buchse muss auch nicht unbedingt da verbaut werden wo die Klinkenbuchse
sitzt, sondern so wie beim BB Harpy unten. Da wo die Klinkenbuchse sitzt, könnte
man das Volumepoti verbauen, und da, wo das Volumepoti war, mit einem verchromten
Blindstopfen, oder Zierniet versiegeln.

Trotzdem danke, für deine Meinung.

Franky

drstrange
Beiträge: 1079
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 17.12.2014, 05:42

Nachtvogel hat geschrieben:Hallo drstrange,

da hast du völlig recht mit der "Ausrüstung". Da man das Gehäuse schlecht
einspannen kann, dachte ich eher an einen Schnellschleifer (Drehmel).

Zum mini XLR: Normale Mikrofonkabel passen nicht in die benötigten Stecker,
ich mag keine dünnen "Telefonkabel".

Die XLR Buchse muss auch nicht unbedingt da verbaut werden wo die Klinkenbuchse
sitzt, sondern so wie beim BB Harpy unten. Da wo die Klinkenbuchse sitzt, könnte
man das Volumepoti verbauen, und da, wo das Volumepoti war, mit einem verchromten
Blindstopfen, oder Zierniet versiegeln.

Trotzdem danke, für deine Meinung.

Franky
Also die Mini XLR Kabel sind sehr stabil. Egal.
Mit nem Dremel wird das nichts. Ich nahm damals einen Bandschleifer
und schliff einfach die Spitze soweit runter, bis ich den gewuenschten
Durchmesser erreicht hatte. Dauerte ein paar Minuten.

Man koennte natuerlich die beiden Bedienelemente
tauschen. Da wo die Buchse drin war macht man das Poti rein
und umgekehrt. Aber dann hast Du auch wieder ein Problem.
Du muszt ein Poti haben, welches schlank genug ist da hinten
reinzupassen und die Anschluesse nach hinten raus hat.
Ich weisz jetzt nich was da fuern Poti drin ist aber so einfach
ist es nicht. Denn fuer die richtig schlanken Potis ist dann
das vorhandene Klinkenloch wieder zu grosz und die duenne
Potiachse noddelt dann drin rum. Auch wieder Mist.

Also ich wuerde das lassen und mir das Kabel einfach einmal um
den Hals legen. Und wenn Du schlecht spielst, dann zieht der Basser
einmal zu. :-D :-D

Grusz
drstrange

Antworten