"Heizkistchen" für Chroms

Stimmen, Um- und Eigenbauten, Tuning, Reparatur von Harps, Amps, Mikros, ...

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

Antworten
Starkstrom
Beiträge: 24
Registriert: 25.11.2019, 14:29
Wohnort: Überherrn/ Berus

"Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von Starkstrom » 15.12.2019, 09:34

Hey,

ich hab mir heute ein kleines "Heizkistchen" für meine Chroms gebaut.
Einfach, effektiv und günstig sollte es sein. Ausserdem sollte die Heizleistung gering sein, und die maximale Temperatur eine angenehme Handwärme nicht übersteigen.
Die von mir benutzte Heizmatte strahlt im Infrarotbereich und erwärmt damit die Mundharmonicas sehr gleichmäßig. Die Matte nimmt 7Watt auf - das reicht zwar nicht, um die Muhas schnell auf zu wärmen, dafür aber sehr schonend.
Im Betrieb lege ich den Deckel so auf die Kiste, dass an der Seite, an der das Kabel heraus kommt, ein ca. 1cm breiter Spalt bleibt - dann gibts auch keinen Hitzestau.

Diese Heizmatte verwende ich dafür: https://www.reptilienkosmos.de/terraris ... ien/a-875/

Bild
Eine Leben ohne Musik ist reine Zeitverschwendung!

triona
Beiträge: 1583
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von triona » 15.12.2019, 10:35

Das ist vermutlich preisgünstiger als die bisweilen verwendeten Sitzheizungselemente von Autositzen. (Und deutlich billiger als der Seydel-Koffer sowieso.) Es ließe sich sicher auch in einem Koffer verbauen. Geht die Leitung direkt an 220V? Oder ist da noch ein Spannungswandler dazwischen? Wenn die Betriebsspannung nur 12V oder weniger ist, dann könnte man es im (tragbaren) Koffer auch mit Batterie oder Akku betreiben oder am Zigarettenanzünder im Auto.

Wenn Hitzestau zu einem Problem führen könnte, dann könnte man ja noch einen Thermostat oder einen Zeitschalter dazwischen schalten. Braucht es aber wahrscheinlich nicht. Man beheizt da ja auch nicht stundenlang, sondern meist nur, wenn man zeitnah damit spielen will.

Hier ist diese Frage auch schon mal erörtert worden:
viewtopic.php?f=3&t=12839&p=102136&hili ... er#p102136
viewtopic.php?f=16&t=296&p=880&hilit=be ... offer#p880
viewtopic.php?f=3&t=13271&p=105832&hili ... er#p105832


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Starkstrom
Beiträge: 24
Registriert: 25.11.2019, 14:29
Wohnort: Überherrn/ Berus

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von Starkstrom » 16.12.2019, 05:34

Hey,

danke für die Infos! Das Kabel geht direkt an 220 Volt - ohne Spannungswandler. Einen Hitzestau hab ich wohl nicht zu befürchten.
Die Matte hat 7 Watt und erwärmt die Muhas innerhalb von 15 bis 30 Minuten auf eine angenehme handwarme Temperatur.
Sie klingen dann gleich "warm gespielt".

Ich werde mal noch ein bisschen testen und auch mal ein Minimal-Maximal-Thermometer reinstellen - dann weiss ich auch, welche Temperatur erreicht wird.... ;)

Liebe Grüße
Ralph
Eine Leben ohne Musik ist reine Zeitverschwendung!

Duo Klangspiel
Beiträge: 236
Registriert: 04.10.2005, 08:31
Wohnort: Thüringen

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von Duo Klangspiel » 20.12.2019, 10:31

Hallo Ralph,
es gibt heute wohl viele interessante Lösungen. Frage: wie werden die Harp's gegen Verrutschen gesichert? Diese Lösung sieht so aus, als ob dies "nur" für daheim gedacht ist.
VG Olaf

Starkstrom
Beiträge: 24
Registriert: 25.11.2019, 14:29
Wohnort: Überherrn/ Berus

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von Starkstrom » 20.12.2019, 12:09

Hey Olaf,

ja - genau. Das ist meine Lösung für zu Hause.
Prinzipiell ist es aber kein Problem diese Matte in einen Koffer zu "bauen". Sie wird nicht sehr warm - selbst wenn sie mehrere Stunden in Betrieb ist, verbrennt man sich nicht die Finger daran - und somit wäre auch ein eventuelles Schaumstoffpolster kompatibel...

VG Ralph
Eine Leben ohne Musik ist reine Zeitverschwendung!

drstrange
Beiträge: 1470
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von drstrange » 21.12.2019, 06:43

Ich als gelernter Elektromechaniker hätte Bammel davor, daß mir da
was abraucht. Ja is so ne Manie von mir aber 230V und einfach ohne
feste Verbindung in so eine Pappkiste reingelegt, da hätte ich Muffensausen
oder Sperrholz

Jm2C
drstrange
"Es gibt kein zwischenmenschliches Problem,
das nicht mit einer Maschinenpistole zu lösen wäre"
Gundermann, Werkstücke III

Starkstrom
Beiträge: 24
Registriert: 25.11.2019, 14:29
Wohnort: Überherrn/ Berus

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von Starkstrom » 23.12.2019, 07:26

Die Bedenken verstehe ich als bastelnder Funkamateur.
Bei 7Watt passiert aber sicher nichts.
....und ich lasse die Matte ja nicht dauerhaft an - ich stecke sie ca. eine halbe Stunde vor dem Üben ein. Das reicht, um meine Chroms "auf Temperatur" zu bringen.

Viele Grüsse aus dem Saarland!
Ralph
Eine Leben ohne Musik ist reine Zeitverschwendung!

dieb
Beiträge: 12
Registriert: 10.01.2020, 09:19
Wohnort: Hamburg

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von dieb » 23.01.2020, 22:05

Moin,
Die Modellbauer benutzen auch "Heizkoffer" für ihr
Lipo Akkus.
Erst im warmen Zustand geben diese leistungsstarken Akkus ihre volle Leistung ab.
Vielleicht könnt ihr ja hier Anregungen zum Bau eines heizbaren Harpkoffers bekommen:
https://fpv-team.de/lipo-heizkoffer-fue ... stgemacht/
Kondenswasser? Vielleicht Lüftungsöffnungen vorsehen.
Auch fertig kaufen kann man diese Heizkoffer,
Geht wohl so, ab 100 Euro los.
Gruss! Dieter

Duo Klangspiel
Beiträge: 236
Registriert: 04.10.2005, 08:31
Wohnort: Thüringen

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von Duo Klangspiel » 09.02.2020, 21:50

Wir nutzen ein handelsübliches Heizkissen mit automatischer Abschaltung. Seit ca. 30 Jahren. Ab in die Aktentasche, Harps drauf, Stufe 1 von 3 gewählt, super handwarm. Im Winter kanns auch mal Stufe 2 werden. Je nach Hersteller ca. 30€, ohne Aktentasche. VG Olaf

Starkstrom
Beiträge: 24
Registriert: 25.11.2019, 14:29
Wohnort: Überherrn/ Berus

Re: "Heizkistchen" für Chroms

Beitrag von Starkstrom » 11.02.2020, 11:48

Duo Klangspiel hat geschrieben:
09.02.2020, 21:50
Wir nutzen ein handelsübliches Heizkissen mit automatischer Abschaltung. Seit ca. 30 Jahren. Ab in die Aktentasche, Harps drauf, Stufe 1 von 3 gewählt, super handwarm. Im Winter kanns auch mal Stufe 2 werden. Je nach Hersteller ca. 30€, ohne Aktentasche. VG Olaf
Auch ne gute Idee!

Viele Grüsse
Ralph
Eine Leben ohne Musik ist reine Zeitverschwendung!

Antworten