Mannheimer Hauptbahnhof: Konzerte 2018

Was kommt? Was war los?

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Antworten
Christines meadow
Beiträge: 450
Registriert: 25.05.2011, 15:29
Wohnort: Nähe Cochem/Mosel

Mannheimer Hauptbahnhof: Konzerte 2018

Beitrag von Christines meadow » 22.02.2018, 12:26

Für alle, die Mannheim gut erreichen können, gebe ich hier die neuen Termine für tolle Konzerte bekannt. Sie sind für die Besucher kostenlos. Finanziert wird das Ganze von den Geschäftsinhabern, die im Mannheimer Bahnhof ihr Domizil haben.

Gruß Christines meadow

Quote:
Alle Konzerte beginnen auch im Bluesjahr 2018 um 19 Uhr bei freiem Eintritt. Sie finden statt im Untergeschoss des Bahnhofes.

Am 23. Februar wird die Steve Fister Band als Trio ein erstes Blues-Ausrufezeichen setzten. Der Gitarrist, Sänger und Songwriter Steve Fister zählt zu den Spitzenkräften auf seinem Instrument, spielte unter anderem bei Steppenwolf, King Kobra, Stu Hamm und Jack Cassady. Als Gitarrist und musikalischer Leiter in der Lita Ford Band war er mit Bon Jovi auf Welttournee. Neun Solo-Alben hat Steve Fister bereits produziert. In Mannheim wird er mit Bassist Barrend Courbois und Drummer Karma Auger hochkarätige Unterstützung bekommen.

Genau vier Wochen später, am 23. März, versprechen Instrumente wie Akkordeon, Melodion, Violine und Waschbrett einen ganz anderen Sound. Zydeco Annie & Swam Cats bringen the spirit of New Orleans ins Basment des Bahnhofs. Cajun- und Zydecomusik aus Louisiana haben sich Anja Baldauf und ihre Band auf die Fahnen geschrieben. In die Weite der Baumwollplantagen, in heiße New Orleans Nächte mit kreolischer Lebensfreude und mystischen Voodoo-Klängen möchten Zydeco Annie und die Slam Cats das Publikum entführen.

Am 13. April gastieren Birds of a Feather in Mannheim. Den Auftakt der Bahnhofstournee bildet der Auftritt am 6. April im Stuttgarter Hauptbahnhof. Es folgen Gigs am 20. April in Freiburg, am 27. April in Karlsruhe und am 4. Mai in Heidelberg.

Aus Durham im Norden Großbritanniens kommen The Revoltionaires am 27. April nach Mannheim. Sizzling hot, dampfend heißen Rhythm n' Blues und Rock bringen die Musiker um Sänger, Gitarrist und Bandgründer Ed Stephenson mit. Ihre Musik wird vor allem von R&B- Musikern der 40er und 50er Jahre wie Louis Jordan, Little Richard, Smiley Lewis, Roy Brown oder Chuck Berry beeinflusst, wenngleich sie diesen Stil härter und aggressiver interpretieren.

Ebenfalls von der Insel stammt das musikalische Mai-Bonbon. Paul Lamb stammt aus Blyth in Northumberland, wo er 1955 geboren wurde, und spielt eines der legendärsten Bluesinstrumente überhaupt, die Mundharmonika. Bereits mit 15 Jahren spielte Lamb in den Klubs in seiner Heimat. Kein Wunder also, dass er später mit Bluesgrößen wie Buddy Guy, Junior Wells und Brownie McGhee auftreten durfte. Mit 20 Jahren vertrat er das Königreich bei den Harmonica Wolrd Championships. 1979 gründete er seine eigene Band, aus der The King Snakes hervorgingen, mit denen Paul Lamb heute tourt, und der auch Sohn Ryan angehört. Mit Paul Lamb wird am 18. Mai ein Mitglied der British Blues Awards Hall Of Fame in Mannheim auf der Bühne stehen!

Jimmy Cornett & The Deadmen rocken den Einkaufsbahnhof Mannheim am 29. Juni. Auch wenn Bassist Frank Jäger einen Kontrabass zupft, spielt die Hamburger Formation keinen Rockabilly. Die Bikerfans Leadgitarrist Dennis Adamus, Schlagzeugerin Claudia Lippmann, Bassist Frank Jäger und Sänger und Gitarrist Jimmy Cornett bringen astreinen Southern Rock und Bluesrock auf die Bühne.

7. September in die zweite Hälfte. Mit der Mike Sponza Band stehen experimentierfreudige Musiker mit italienischen Wurzeln auf der Bluesbühne. Ein Abend für entdeckungsfreudige Bluesfans.

Von der Qualität können sich die Besucher des Black Cat Bone Konzerts am 12. Oktober im Bluesbahnhof Mannheim überzeugen; wie schon einmal, die Band kennt das Basement Gitarrist Gunter Richter, Keyboarder Martin Holzner, Bassist Stephan Wegner und Schlagzeuger Uli Wagner bieten gitarrenlastigen Bluesrock vom Feinsten. Black Cate Bone stehen seit über 35 Jahren auf der Bühne. Und mit der stimmgewaltigen „Bluesröhre“ Tanja Telshow steht die Gewinnerin des German Blues Award 2016 in der Kategorie Gesang weiblich am Mikrophon.

Den Abschluss des Bluesjahres im Mannheimer Hauptbahnhof. Am 2. November teilen sich Doghouse Sam & his Magnatones und die Sängerin Ina Forsman die Bühne im Basement. Erneut eine Triobesetzung: Doghouse Sam schreibt Songs mit viel Herz, spielt die Gitarre und singt. Die Magnatones sind Bassist Jack o Roonie und Drummer Franky Gomez, 2010 als „bester Schlagzeuger der Niederlande“ ausgezeichnet. Die Band tourte während der letzten fünf Jahre durch 15 Länder und gewann 2015 die Belgian Blues Challenge. Guter alter Rhythm'n Blues Vibe mit einem ganz besonderen Drive verspricht der Sound von Doghouse Sam.

Unquote
Thank you for the music, the songs I'm singing .........
und "jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, aber nicht in die Harp"

Antworten