problem mit effekten und hohner micro

Alles was man sonst noch braucht: Mikros, Amps, Halter, Aufnahme- und Wiedergabegerätschaften ...

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

munkamonka
Beiträge: 3498
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116563Beitrag munkamonka »

hallo alle
ich mal ein video eingespielt das mein problem mit effektgeräten am bassman verdeutlicht.
außerdem hab ich die gelegenheit genutzt, das neue hohner micro kurz vorzuführen.
gruß
Markus


https://drive.google.com/file/d/1YvfrFd ... p=drivesdk

oder

https://www.youtube.com/watch?v=PTwgXqw ... e=youtu.be
Zuletzt geändert von munkamonka am 04.03.2020, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Meiner Meinung nach!

....................................
unvergessen: igor flach
Littleroger
Beiträge: 409
Registriert: 17.09.2014, 14:34
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116564Beitrag Littleroger »

Strange Markus. Noch nie sowas gehört. Wenn es mit jedem Mikro so ist, dann soll der Amp zum Techniker. Irgendwas stimmt nicht.

Bin erst Juni oben auf Rügen bei BW Fest und November in Berlin mit Bassman. Sonst kann ich leider nicht helfen. Ich würde ihn wegbringen.
munkamonka
Beiträge: 3498
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116565Beitrag munkamonka »

Aber ohne Effekt ist alles cool. Ich glaube ich muss mehr Kombinationen probieren anyway, mit dem dd3 funktioniert es...
Meiner Meinung nach!

....................................
unvergessen: igor flach
Littleroger
Beiträge: 409
Registriert: 17.09.2014, 14:34
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116566Beitrag Littleroger »

Ist aber keine Lösung. Es darf nichts eine solche Rolle spielen. Mach es nicht schlimmer.

Tausch zuerst die Vorstufenröhren aus. Konnte das Problem verursachen. Und wenn du eine U statt Y oder Z hast tausch sie aus.
munkamonka
Beiträge: 3498
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116567Beitrag munkamonka »

Ich meinte cross check mit anderen mic oder an anderen amp, weil, wieso klingt es ohne effekt okay!!?!

EDIT
habs gerade gemacht. ist das gleiche bei anderen amsp. liegt nicht am bassman...
hätt ich ja auch früher drauf kommen könne. jetzt mal andere mics...
Meiner Meinung nach!

....................................
unvergessen: igor flach
Littleroger
Beiträge: 409
Registriert: 17.09.2014, 14:34
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116568Beitrag Littleroger »

Ok. Im Video sagst du abgesehen von einem passiert es mit ALLEN Geräten. Wenn das stimmt und es mit einem anderen Amp passiert, muss es am Mikro liegen.
drstrange
Beiträge: 1829
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116569Beitrag drstrange »

Mach mal dass Mojopad zwischen Micro und Reverb.
Schwäche damit das Micro ab und schau ob es was bringt.

HTH
Aus gegebenem Anlass:
Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.
Blaise Pascal französischer Mathematiker, Physiker und Philosoph * 19.06.1623, † 19.08.1662
drstrange
Beiträge: 1829
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116570Beitrag drstrange »

Übrigens ist die 12AU7, also die ECC82 ist mehr eine Oszillator Röhre, also keine Verstärkerröhre .

Sie hat µ=17 als Verstärkungsfaktor und in manchen Röhrenbüchern steht, man soll sie nicht als
Austausch zur ECC83 (12AX7) benutzen ohne die Schaltung anzupassen. Wenn überhaupt!

Hier ein Thread dazu aus einem analog-Forum:

https://www.analog-forum.de/wbboard/ind ... att-ecc83/

Tips zum Röhrentuning:
http://www.walterkirchgessner.de/11_Roehren.htm#4

Eine 5814 hat auch nur µ=22 als Verstärkungsfaktor (12AY7 hat µ=44) und die ist als Austauschtyp in der
Militaryversion zu haben. Eine 5751 hat µ=70 als Verstärkungsfaktor und kann ebenfalls am Eingang
genommen werden.

Der alte Leo hatte original eine 12AY7 (µ 44) im Bassman als V1 direkt am Eingang vorgesehen und diesen
Zustand würde ich zu allererst herstellen. Je nachdem würde ich dann mit einer 5751 (µ70) oder einer
ECC81 (12AT7) (µ=60) nach oben bzw. einer 5814 (µ=17) oder einer 7730 (µ=17) nach unten weitertesten.

Röhren bei BTB Elektronik in Nürnberg bestellen. https://www.btb-elektronik.de/home

Wenn man sich die Ströme für die die unterschiedlichen Röhren ausgelegt sind anschaut, gibt es auch
da Unterschiede. Es gibt zB die ECC81 (12AT7) die sehr viel höher belastet werden kann, als eine
ECC83 (12AX7) aber weniger Verstärkung hat, also nimmt man die als Halltreiberröhre etc. ..
Für den direkten Eingang als V1 sind mache Röhren sowieso nicht geeignet (Steilheit / Durchgriff)
passen also nicht zu dem extremen Dynamic-range, den wir mit den Bullets oder Kristallen erzeugen.

(Madhans nicht weiterlesen!)

Nachfolgend eine kleine Tabelle aus Webers "Tubeguitaramplifiers"
Dort steht, daß sie vom Pin-out austauschbar sind aber daß man ggfs. die Schaltung anpassen muß.
Das heißt, es raucht zwar nichts ab, wenn man diese oder jene Röhre als Austausch nimmt aber
es gibt andere Probleme. So muß man also immer auch die Datenblätter beachten, wenn man
bestimmte Exoten (und die ECC82 (12AU7) ist hier ein Exot) benutzen will.
Und bei der ECC82 (12AU7) hatte ich mir extra mal drangeschrieben, daß diese Röhre nicht
einfach als Ersatz für 12AY7 oder ECC83 (12AX7) genommen werden kann.

Bild

Hier noch das Schaltbild von Deinem Tweed Bassman /5F6-A (kann man immer gebrauchen, wenn man sowas hat):

Bild

Gruß
drstrange
Aus gegebenem Anlass:
Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.
Blaise Pascal französischer Mathematiker, Physiker und Philosoph * 19.06.1623, † 19.08.1662
madhans
Beiträge: 2980
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116571Beitrag madhans »

Hi!
Heute mal ohne lange Erklärungen und Entschuldigungen für meine Meinung:
- Die AU kann man problemlos im PI (3. Röhre verwenden).
- Was Weber schreibt hat meist nicht viel mit Elektronik zu tun.
- Der Plan für den Bassman LTD ist auch im Netz zu finden, er unterscheidet sich vor allem in der Schaltung der Presence Regelung.
- Danke drstrange für die Warnung :-)

Was mich schon verwirrt, ist dass das erst jetzt auftritt und bei allen Amps. Auf der anderen Seite hatte ich ja schon immer die Probleme der 9V Kästchen an die Kirchentüre genagelt. Der Ablass des Musikers. Erst beim Üben sündigen und dann ein Kästchen kaufen :-) . Ich bin gespannt, was sich aus dieser Geschichte ergibt.

Grüße
CB
daniel
Beiträge: 1824
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116572Beitrag daniel »

Oder dein mic hat nen echten pornooutput, der alles überfährt..., auch wegen deinem , wie du sagst, riesen outputunterschied zum hohner .mein rotes ist ja nicht unbedingt schwachbrüstig (kennste ja) und das hat jetzt nicht so nen nennenswerten outputunterschied gehabt...
Oder du bekommst einfach alles kaputt...

Derdaniel
drstrange
Beiträge: 1829
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116573Beitrag drstrange »

:mrgreen: Genau, der kriegt alles kaputt. :mrgreen:
Aus gegebenem Anlass:
Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.
Blaise Pascal französischer Mathematiker, Physiker und Philosoph * 19.06.1623, † 19.08.1662
munkamonka
Beiträge: 3498
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116574Beitrag munkamonka »

madhans hat geschrieben: 05.03.2020, 06:52 ...

Was mich schon verwirrt, ist dass das erst jetzt auftritt und bei allen Amps. Auf der anderen Seite hatte ich ja schon immer die Probleme der 9V Kästchen an die Kirchentüre genagelt. Der Ablass des Musikers. Erst beim Üben sündigen und dann ein Kästchen kaufen :-) . Ich bin gespannt, was sich aus dieser Geschichte ergibt.

Grüße
CB

ja, das ist das was mich auch verwirrt. ich hab jetzt jahrelang kein Vorschalt-Effekt gespielt, entweder den gordo oder im effekt-weg. aber ich hab ja davor jahrelang Effekte benutzt.
in der Zwischenzeit hat sich meine micro-sammluing verändert, die shure-kapseln hatte ich damals nicht.

dass ich mir das nicht ausgedacht habe, hört man ja im video, bei dem vorgeführten LW harp reverb ist es am deutlichsten, es gibt geräte, wo der Effekt dezenter auftritt, oder wirklich nur bei hartem anblasen , was man vllt. im band-Kontext überhört.

ich teste nochmal weiter, schließlich hab ich ja mehrere amps und mehrere mics und mehrere Effekte, bin gespannt, was sich da empirisch so ergibt. ich mach auch nochmal ein paar kurze videos mit verschiedenen kombinationen.

derzeit laufen bei mir gordo mit eingebautem delay und bassman, der sich mit dd3 verträgt. es könnte schlimmeres geben...
gruß
m
Meiner Meinung nach!

....................................
unvergessen: igor flach
drstrange
Beiträge: 1829
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116575Beitrag drstrange »

Oder Du rüstest diese:
https://www.tube-town.net/ttstore/kit-s ... nd150.html

oder diese:
https://www.tube-town.net/ttstore/kit-t ... -6112.html

FX Loop nach.

Es kann wirklich sein, daß das micro alles platt macht. Dann wäre es am besten auf
Vorschaltgerät zu verzichten und sich eine der FX-Loops nachzurüsten.
Hab ich beim Cruncher auch gemacht. Geht für einen Bastler eigentlich
problemlos. Außer dass man eben Löcher ins Chassis bohren muß.

drstrange
Aus gegebenem Anlass:
Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.
Blaise Pascal französischer Mathematiker, Physiker und Philosoph * 19.06.1623, † 19.08.1662
madhans
Beiträge: 2980
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116576Beitrag madhans »

Oder du drehst das poti runter. Das geht ohne bohren. :-D

Vielleicht besteht doch ein Bedarf für ein Kästchen, das alle Mikros ohne Last und mit ausreichendem Headroom in ihrem Output regelbar macht. Zumindest in gewissen Grenzen ,wenig nach oben. Aber das brauchen nicht viele, andere finden den regelweg blöd, es gibt Feedback... usw.

Aber einen ... weiteren...Versuch ist wert, auch wenn dann sofort im Raum steht, was man dann noch gleich integrieren kann ... loop, bassboost
...


Grüße CB
munkamonka
Beiträge: 3498
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: problem mit effekten und hohner micro

Beitrag: # 116577Beitrag munkamonka »

siehste jetzt wie wichtig es ist, dass ein amp einen integrierten hall / delay hat!?
wolltest du mir nicht mal das rauschedings schicken?

der eine link oben ging wohl nicht, hier nochmal ganz einfach yourtube (gleiches vid)
https://youtu.be/PTwgXqwaUoU

das mic funktioniert bestens beim gordo und bei amps ohne Effekt.
möchte ich ohne grund eigentlich nicht zähmen.
bei meinem green bullet (alt) gabs die selben Probleme.
ich probier heute mal das HB52 mit hall.

ein grund mehr sich dieses jahr in dollstein zu treffen.

PS: ich hab gehört es soll auch eine kleine familiäre party im sommer in berlin geben, stimmt's Carsten?

gruß
m
Meiner Meinung nach!

....................................
unvergessen: igor flach
Antworten