Hohner Flexcase

Alles was man sonst noch braucht: Mikros, Amps, Halter, Aufnahme- und Wiedergabegerätschaften ...

Moderatoren: madhans, Juke, Adam_Lark

Antworten
daniel
Beiträge: 1338
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Hohner Flexcase

Beitrag von daniel » 08.11.2019, 16:22

Hohner macht 3 neue und meiner meinung nach endlich mal gute cases. 3 grössen, das kleinste ist die langersehnte “harponlinecase” adaption.
Bild

Bild

Derdaniel

UNI
Beiträge: 270
Registriert: 14.06.2016, 06:53
Wohnort: Seebergen in Thüringen

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von UNI » 08.11.2019, 21:32

Das Hohner FlexCase XL sieht dem Seydel Blues Hamonica Case für 119,95€ (https://www.seydel1847.de/epages/Seydel ... cts/930030) recht ähnlich. Es kann selbstverständlich auch zufällig zu einer Parallelentwicklung gekommen sein.
Viele Grüße
UNI

Adam_Lark
Beiträge: 610
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von Adam_Lark » 08.11.2019, 21:48

Das große ist mir zu groß, die anderen zu klein. Deswegen bleibt das 12er von Seydel für mich immernoch ideal (auch wenn ich Hohner spiele).
Das ist dann entweder im Koffer mit Mikro und Kabel (und nem Effektgerät) oder in ner Umhängetasche allein, wenn es nur zu ner Session geht...
Bild

Gruß

Adam
Blues will never die...

drstrange
Beiträge: 1344
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von drstrange » 09.11.2019, 04:27

Die hab ich auch.
Und mehr als 12 Harms pro Gig werde ich wohl nie brauchen.
Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein. - Thomas Kapielski

Mario
Beiträge: 4160
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von Mario » 09.11.2019, 07:03

Adam, das Mittlere ist doch aber einen Tick größer als das 12er von Seydel. Ich bin auch erst auf das Foto reingefallen und hatte mich gefragt, warum die beiden kleinen Cases 7 Harps fassen, weil das gar keinen Sinn ergibt. Das Mittlere fasst aber 2x7 Harps + Chrom. Auf dem Foto ist schlecht zu sehen, dass der dunkle Teil eine Schutzeinlage ist, die man heraus nehmen kann und dann hat man auf der anderen Seite weitere Verstaumöglichkeiten.

Bild
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Adam_Lark
Beiträge: 610
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von Adam_Lark » 09.11.2019, 08:16

Ok, dann macht es natürlich Sinn...

Grüße

Adam
Blues will never die...

Juke
Beiträge: 2080
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von Juke » 09.11.2019, 09:06

Ja, wenn man keine oder nicht mehr als eine Chromatische braucht, passt das. Einmal alle 12 Tonarten in diatonisch plus ein paar Sonderstimmungen (Lows, DO-IT! ;), ...). Aber da ist man mit dem Hardcase von Seydel ja eigentlich noch besser bedient, weil da 20 diatonische plus 2 chromatische Harps passen, zumal man die mittlere Lage per Reissverschluss als 6er-Tasche rausnehmen kann - und die Harps sind in den Taschen besser gegeneinander geschützt.

Wenn man allerdings mit mehr als zwei Chroms unterwegs ist, passt keine der Taschen ... Für das große Besteck bleib ich bei meinem Roadinger-Koffer.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Und in Bezug auf neues Zeugs (Harps, Amps, Mikros, Effekte usw.) wusste bereits Schiller: Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

Duo Klangspiel
Beiträge: 231
Registriert: 04.10.2005, 08:31
Wohnort: Thüringen

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von Duo Klangspiel » 09.11.2019, 10:02

...genau, Heizkissen mit Dimmer rein und alle Harp's sind gut vorgewärmt, keine Ventile kleben mehr. Auch 'ne Bassharp kann mit. Grüße Olaf

harp-addicted
Beiträge: 675
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von harp-addicted » 09.11.2019, 11:46

Ich weiß nicht, für eine Session finde ich so ein riesen Koffer mit Harps für alle Eventualitäten etwas, nun ja, protzig?

Meiner Erfahrung nach braucht man meist nur die paar gängigsten Tonarten in Dur und Moll. Reserve Harps
spar ich mir auf einer Session sowieso. Dann passt die 14er Tasche von Seydel noch hinten in den Amp
oder die Tasche vom Pedal Board.

Bei Gigs ist die Zahl der Harps noch überschaubarer, vor allen bei nur einem Sänger. In meinen Halter für das
Mikrofonstativ, der dem von Roger übrigens sehr ähnlich sieht :-D , passen 9 Stück. Reserve Harps bleiben
im Koffer.

Im übrigen halte ich Mikrofonkabel im Harpkoffer, sofern nicht in einem abgeschlossenen Fach oder Beutel, für ein No-Go.

Juke
Beiträge: 2080
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von Juke » 09.11.2019, 14:44

Bei Sessions bin ich gerne flexibel und möchte da dann aus dem Vollen schöpfen können. Man weiß ja nicht, was gefordert wird. Und gerade wenn man mit einem zweiten Harpspieler auf der Bühne ist, möchte man sich ja auch gerne ein wenig abheben und nicht ebenfalls die C-Harp für das Stück in G nehmen sondern vielleicht lieber die F-Chrom.

Und Kabel, die in wer-weiß-was-für Substanzen auf dem Boden gelegen haben, möchte ich auch nicht an meinen Harps haben.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Und in Bezug auf neues Zeugs (Harps, Amps, Mikros, Effekte usw.) wusste bereits Schiller: Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

Adam_Lark
Beiträge: 610
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Hohner Flexcase

Beitrag von Adam_Lark » 09.11.2019, 18:25

Kabel haben ein eigenes Fach und Harps sind in meinem Koffer nochmal im Case geschützt...
Zu Gigs kommt der Koffer mit, zu Sessions meist nur das Case.

Gruß

Adam
Blues will never die...

Antworten