wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Alles was man sonst noch braucht:

Mikros, Amps, Soft- und Hardware zum Aufnehmen und Abspielen...

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 10.10.2019, 03:55

Das ist alles in einem Chip drin. 3x3 mm.

@Wolfgang

Mein Problem ist, wenn ich mal was habe rück Ichs ungern (nie) wieder raus.
Bin zwar kein guter Wessi aber ein guter Messi bin ich schon geworden.

Pegel bezieht sich eigentlich immer auf den Effektivwert. Siehe hier:

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-db-volt.htm


drstrange
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 10.10.2019, 06:58

und Prosa:
https://www.shure.com/de-DE/performance ... -mic-level

Und wenn auch die 5V Uss seien sollten ergibt sich immer noch bei:

Ueff = 0,3535 x Uss = 5V x 0,3535 = 1,76 V Ueff
Das würde ja auch noch reichen.

BR
drstrange
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

harp-addicted
Beiträge: 655
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von harp-addicted » 10.10.2019, 15:51

drstrange hat geschrieben:
10.10.2019, 03:55
Pegel bezieht sich eigentlich immer auf den Effektivwert. Siehe hier:....
Ja, eigentlich.
Aber bei 5Veff werde ich misstrauisch.

Mein Line 6 GS10 macht bei 6Vss/2,1Veff dicht (siehe viewtopic.php?f=16&t=12992#p110747 )
Das reicht für Gitarren und Geräte.

Das Problem ist der hohe Output vieler Bullet Mikros. Mein bestes liegt bei normalem Spielen
bei dem Wert. Spitzen habe ich schon bei über 12Vss gesehen, die man aber wohl wg. der Kürze nicht hört.
Lösung: weniger dicht cuppen bzw. nicht so rein blöcken bzw. Volume am Mikro runter

Juke
Beiträge: 1933
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von Juke » 10.10.2019, 17:40

harp-addicted hat geschrieben:
10.10.2019, 15:51
Lösung: weniger dicht cuppen bzw. nicht so rein blöcken bzw. Volume am Mikro runter
Oder: Egal, hört eh keiner. :-D

@Boris:
Ich gehe mal davon aus, dass du von deinen Erfahrungen wieder ausführlich berichten wirst?
Und das mit dem Ansammeln von Zeug kenne ich. Bis ich irgendwann die Nase (und die Hütte) voll habe und alles verschenke.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Und in Bezug auf neues Zeugs (Harps, Amps, Mikros, Effekte usw.) wusste bereits Schiller: Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 11.10.2019, 03:46

Hier herschenken bitte.

"Nehmen ist seliger denn Geben." steht in meiner schwäbischen Bibel.

drstrange
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

Juke
Beiträge: 1933
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von Juke » 11.10.2019, 16:51

Momentan habe ich einen 27" iMac der ersten Generation über, der gerade bei mir in Rente gegangen ist. Steve Jobs hatte ihn seinerzeit (vor ziemlich genau zehn Jahren) dienstags vorgestellt und zwei Tage später stand er schon bei mir auf dem Schreibtisch. Funktioniert noch tadellos, nur das aktuelle Betriebssystem (Mojave) läuft nicht mehr. Kannst du dir gerne abholen.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Und in Bezug auf neues Zeugs (Harps, Amps, Mikros, Effekte usw.) wusste bereits Schiller: Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 12.10.2019, 02:53

meiner will hier grade auf Catalina upgraden.

Nee, der 27" iMac ist mir zu groß ich hab macbook pro 15" das reicht dicke.

Gib Ihn in irgendeiner Schule deiner Kinder ab.

drstrange
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 12.10.2019, 05:32

Die Tage wird getestet.


Bild

Bild

Bild
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

Juke
Beiträge: 1933
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von Juke » 12.10.2019, 13:20

Reduce to the max ... ;)

Freu mich schon auf deine Berichte.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Und in Bezug auf neues Zeugs (Harps, Amps, Mikros, Effekte usw.) wusste bereits Schiller: Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 13.10.2019, 13:50

1. kurze Impression

Das wireless steht wie eine 1.
Bin hier durch meine ganze Bude gelatscht und habe keine Abbrüche.
Die Latenzzeit (fälschlich auch roundtripdelay) ist nicht merkbar.
Jedes Mic, kann man bis zum Feedback aufreißen.
Auch schwächere Mics. Mit Gain und Volume am Amp.
Das heißt, der Output - Pegel ist völlig ausreichend.
So kann also jedes einigermaßen klingende Mic
mittels Gain und Volumeregler sauber eingestellt werden.
Die beiden sollte man allerdings haben. Fehlt einer der beiden,
meistens dann Gain, dann kann es schwierig werden.
Sound ist wie Kabel. Ich höre keinen Unterschied. Das Ding ist
jetzt schon Klasse, obwohl die 5V Frage noch nicht geklärt ist.
(Ueff vs. Uss>). Ich hab alles an verschiedenen Mics ausprobiert
CM/CR Crystal und ceramic/dynamic Bändchen und Kondensatormic.
Einige sind schwächer, da muß man eben den Amp mehr aufreißen
Am besten sind meine Black Shure Elemente die knallen rein.
Aber auch das Jason Ricci Mic, welches eigentlich als mehr so
mittelmäßig im Gedächtnis blieb, klingt hier mächtig und wuchtig.

Ich bring das mal mit nach Dollnstein nächstes Mal.

Gruß
drstrange
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

Juke
Beiträge: 1933
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von Juke » 13.10.2019, 14:59

-6-- (/)

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

Und in Bezug auf neues Zeugs (Harps, Amps, Mikros, Effekte usw.) wusste bereits Schiller: Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

harp-addicted
Beiträge: 655
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von harp-addicted » 14.10.2019, 07:52

drstrange hat geschrieben:
13.10.2019, 13:50
...Das Ding ist jetzt schon Klasse, obwohl die 5V Frage noch nicht geklärt ist (Ueff vs. Uss>). ...
Ohne Messen wird's nicht gehen. Aber sollte es nur wenig Pegel vertragen,
hättest Du es hören müssen, vorausgesetzt der Amp kann einigermaßen clean.

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 14.10.2019, 08:05

Notfalls mess ichs selber aus. Aber ich hab noch eine Anfrage in der Schleife.
Und es kann ja nicht sein, daß der Sennheisermann sagt, die Fragen sind sehr
speziell, probiern Sie doch das System einfach aus obs Ihnen gefällt.
Greg Heumann lässt übrigens dieselben Fragen von USA aus eskalieren.
Ich hab mich mit Ihm über das XSW-D Instrument set per mail unterhalten.
Die Sennheisers sollten mal Ihr Personal besser schulen!
Oder die Schaltpläne freigeben, so wie das früher gute Sitte war.
Greg war es der mir sagte, dass das Instrument set im Gegensatz zu allen
andern Sets bei 10Hz losgeht und nicht bei 80Hz. Sonst hätte ich die HW
nie gekauft.
Der Redneck war nicht voll aufgedreht die Verzerrungen hörten sich
"normal" an. Aber ich hatte auch noch meine Chain dazwischen:

Boogieman (Delay, overdrive) HOF mini für Hall und sonic stomp mini.
Beim nächsten ausführlichen Test wird natürlich ohne das zusätzliche
Brimborium getestet.

Es war ja nur ein erster Eindruck Ich werde dann auch mal einen cleanen
Amp anschließen und ein cleanes Mic mit hohem Output dann werden wir
sehen mit welchen Pegeln der Transmitter sauber zurechtkommt.

Gruß
drstrange
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

harp-addicted
Beiträge: 655
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von harp-addicted » 14.10.2019, 08:23

Schaltpläne nützen mir gar nichts mehr, seit dem dort Zeugs verbaut wird,
von dem ich keine Ahnung habe. Und kriegen tust Du sie nie und nimmer.

Wegen des Frequenzgangs würde ich mir keinen Kopf machen. Erstens ist die
Angabe von 10Hz oder 80Hz ohne Aussagekraft, solange sie nicht linear
dazu schreiben, bzw. sich nicht über den Abfall oben und unten weiter
auslassen. Außerdem sind die tiefen Frequenzen bei der MuHa nicht so relevant.

Der Pegel ist doch schnell gemessen. Tongenerator mit 1000Hz an den Sender
und Oszi an den Empfänger. Dann aufdrehen bis es am Empfänger optisch sichtbar
verzerrt und die Ausgangsspannung am TG messen. Thats it und dauert 10 Minuten.

Übrigens, das HOF mini verträgt wenig Pegel.

drstrange
Beiträge: 1305
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: wireless Sennheiser Sennheiser XSW-D Instrument base set mit 6,3 Klinke

Beitrag von drstrange » 14.10.2019, 08:56

# Schaltpläne nützen mir gar nichts mehr, seit dem dort Zeugs verbaut wird,
# von dem ich keine Ahnung habe. Und kriegen tust Du sie nie und nimmer.

Ich weiß. Ich könnte meine Kollegen fragen. Wenn ich wüßte welcher Chip
am Eingang sitzt, ließe sich das rauskriegen.

# Wegen des Frequenzgangs würde ich mir keinen Kopf machen. Erstens ist die
# Angabe von 10Hz oder 80Hz ohne Aussagekraft, solange sie nicht linear
# dazu schreiben, bzw. sich nicht über den Abfall oben und unten weiter
# auslassen.

Also bei so einem Bandpass von 10Hz bis 18 khz würde ich einen Frequenzgang
von max. +/- 0,5 db erwarten. Alles andere wäre schlecht.

# Außerdem sind die tiefen Frequenzen bei der MuHa nicht so relevant.

Mööp. ne des glaub ich nicht, oder weshalb wollen alle einen Bassman haben?
Ich will alles an Bässen haben was es gibt und selber zumischen wie es mir
gefällt. ich glaube Bässe sind ziemlich wichtig bei der Harp. Grade deswegen, weil
nicht so viele da sind.

# Der Pegel ist doch schnell gemessen. Tongenerator mit 1000Hz an den Sender
# und Oszi an den Empfänger. Dann aufdrehen bis es am Empfänger optisch sichtbar
# verzerrt und die Ausgangsspannung am TG messen. Thats it und dauert 10 Minuten.

Ich hab sogar eine Generator bei dem ich 5 V einstellen und dann zwischen
Ueff und Uss hin- und her switchen kann. Es ist überhaupt kein Problem.
Und einen Tektronix als Speicheroszi. Ich will es nur einfach mal von Sennheiser hören.
Ich messe das demnächst nach. Aber es kann nicht sein, daß die Techniker von
Sennheiser das nicht wissen. Aber danach sieht's grad aus.

# Übrigens, das HOF mini verträgt wenig Pegel.

Ja, den hab ich auch fast nur an wenn ich "clean" spielen will.
Sehr verzerrt und Hall kling muffelig.

Gruß
drstrange
Was uns bedroht, sind nicht die Ozonlöcher, sondern die Arschlöcher. - Peter Turrini

Antworten