BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Alles was man sonst noch braucht:

Mikros, Amps, Soft- und Hardware zum Aufnehmen und Abspielen...

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Adam_Lark
Beiträge: 433
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von Adam_Lark » 15.03.2019, 19:23

Hallo zusammen,

Kann sein, dass ich es übersehen habe, aber kann jemand mal einen Link zu ner Hörprobe von dem Ding posten?

Gruß

Adam
Blues will never die...

drstrange
Beiträge: 1137
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von drstrange » 16.03.2019, 04:38

youtube
Ein Mann, der behauptet, er hätte zuhause was zu sagen, lügt auch sonst.

Mark Twain

Adam_Lark
Beiträge: 433
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von Adam_Lark » 16.03.2019, 08:21

Habe da schon geschaut aber für harp auf die Schnelle kein gutes Video gefunden. Sonst hätte ich hier nicht gefragt. Wenn hier kein konkretes Video kursiert, schaue ich halt noch etwas weiter

Gruß

Adam
Blues will never die...

Littleroger
Beiträge: 196
Registriert: 17.09.2014, 14:34
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von Littleroger » 16.03.2019, 09:19

Ich habe gestern den ersten Gig mit dem BBE gespielt und es hat gute Arbeit geleistet. Wie immer mit Equipment, mit Sicherheit nicht der Heilige Grahl aber schon recht nützlich.
Vielleicht habe ich Zeit, Dienstag ein Video über das Ding zu machen, poste es auf meinem YouTube Channel und dann sage hier Bescheid.

Adam_Lark
Beiträge: 433
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von Adam_Lark » 16.03.2019, 09:36

Klingt gut, danke
Blues will never die...

madhans
Beiträge: 2307
Registriert: 16.03.2009, 20:41
Wohnort: Zentralbayern
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von madhans » 16.03.2019, 16:57

Hi!
Am besten mit an und aus während dem Spielen. Wenn man es in der Aufnahme hört, dann ist es live meist noch viel deutlicher.

Ich hab mir den Bausatz angesehen, kann aber nicht alles nachvollziehen. Hat jemand Lust, über den Schaltplan auf meinem niedrigen Level zu diskutieren.

Gruß
CB

munkamonka
Beiträge: 2886
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von munkamonka » 17.03.2019, 23:34

Mamo hat geschrieben:
15.03.2019, 07:36

Bekannterweise haben die alten Meister meistens irgendwas vom Sperrmüll verwendet, weil nichts anderes da war...

Gruß Marco
Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Die waren doch auch nicht doof, hatten irgendwann auch mal genug Geld, im sich dem amp ihrer Wahl zu besorgen und waren Profi genug, um zu wissen, was sie brauchen.
Ist m.e. so ne Legende, die halt ins Blueser Bild passt.

Hat zugegebenermaßen jetzt nix mit dem Thema zu tun.
... meiner meinung nach

triona
Beiträge: 1247
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von triona » 18.03.2019, 00:21

Da wird es wohl solche und solche gegeben haben. Aber für das meiste, das für uns Nachgeborene dann auf Tonträgern erhalten geblieben und zu Ohren gekommen ist, wird wohl eher die Vermutung von Markus zutreffen. Außerdem sollte man auch berücksichtigen, daß die Ausrüstung vor 50 oder 80 Jahren noch nicht so überdreht war wie heute. Da war auch die Auswahl für Profis und überhaupt der Stand der Technik noch bescheidener. Und mit Sicherheit war das Musikgeschäft noch nicht ganz so durchkommerzialisiert.

Ein klein wenig hat das ja schon mit dem Thema zu tun. Auch wenn es nicht unmittelbar technische Fragestellungen berührt.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Mamo
Beiträge: 767
Registriert: 21.02.2009, 19:12
Wohnort: Katlenburg-Lindau
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von Mamo » 18.03.2019, 06:51

munkamonka hat geschrieben:
17.03.2019, 23:34
Mamo hat geschrieben:
15.03.2019, 07:36

Bekannterweise haben die alten Meister meistens irgendwas vom Sperrmüll verwendet, weil nichts anderes da war...

Gruß Marco
Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Die waren doch auch nicht doof, hatten irgendwann auch mal genug Geld, im sich dem amp ihrer Wahl zu besorgen und waren Profi genug, um zu wissen, was sie brauchen.
Ist m.e. so ne Legende, die halt ins Blueser Bild passt.

Hat zugegebenermaßen jetzt nix mit dem Thema zu tun.
Zugegeben, das ist sehr überspitzt dargestellt. Einigen wir uns darauf, dass der typische Chicago-Blues mit einem nicht für Harp gedachten Mikro und einem völlig überfahrenen (weil Hi-Z) Amp, der ebenfalls nicht für Harp gedacht war, gespielt wurde.
Und das eben aus der Not heraus, da es nichts für Harp gab!
Später hat sich der ein oder andere bestimmt etwas für sich und seine Bedürfnisse anpassen lassen...

Aber man kann ja ca. 80 Jahre später drüber nachdenken, ob man nicht auch einen anderen Sound zulassen darf!

Gruß Marco

UNI
Beiträge: 186
Registriert: 14.06.2016, 06:53
Wohnort: Seebergen in Thüringen

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von UNI » 18.03.2019, 07:29

Hallo zusammen,
genau der Satz von Marco: "Aber man kann ja ca. 80 Jahre später drüber nachdenken, ob man nicht auch einen anderen Sound zulassen darf!" ist mir sinngemäß auch schon durch den Kopf gegangen. Die arg strapazierte Formulierung "amtlicher Harpsound" kann ich nicht mehr hören, weil niemand genau definieren kann, was damit gemeint ist. Ich finde, das Ideale wäre (und ist wahrscheinlich nicht möglich), mit so wenig wie möglichem technischen Aufwand so viel wie möglich an Soundvariationen zu realisieren. Selbstverständlich ist zum guten Sound das spielerische Talent des Harpers Grundvoraussetzung. Verglichen mit dem Autofahren, was nützen die teuersten Extras, wenn der Fahrer nichts taugt. Also sind die Vorstellungen über einen guten Harpsound genauso vielfältig wie die Musikgeschmäcker.
Gruß & Blues aus Thüringen
von
UNI

drstrange
Beiträge: 1137
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von drstrange » 18.03.2019, 11:46

Ja. Man sieht das sehr schön an den verschiedenen Harpern.
ich hätte auch gern so einen Ton wie zB. Munka, hab ich aber nunmal nicht.
Also versuche ich es mittels Tricks (Kästle; Technik) zu erreichen.
Vielleicht ist der nächste Schritt der, daß man einfach mal akzeptiert,
wie man eben klingt, es ist ja nicht so, daß die Leute rausrennen wenn ich
die Bühne betrete aber man schraub immer die Ansprüche so hoch,
daß man nie zufrieden ist.

Also, dieses ewige "Perfekt sein wollen" stört mich mittlerweile.
Das heißt beileibe nicht, daß ich es von nun an nicht ernstnehme
aber muß ich immer so klingen wie der und der oder der??
Vielleicht sollte man statt auf perfekte Technik zu großen Wert
zu legen mehr Seele in seine Darbietung einfließen lassen.

Das ich weniger cuppe als andere, das habe ich für mich schonmal
einfach akzeptiert.

Ja ja so spinnt man sich einen aus, wenn man gestern zum 2. Mal Opa wurde.
drstrange
Ein Mann, der behauptet, er hätte zuhause was zu sagen, lügt auch sonst.

Mark Twain

daniel
Beiträge: 1180
Registriert: 06.09.2005, 20:04
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von daniel » 18.03.2019, 12:03

Glückwunsch!

Adam_Lark
Beiträge: 433
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von Adam_Lark » 18.03.2019, 12:18

Ich gratuliere auch, manches relativiert erstmal alles andere...😊
Ich bin mit meinem verstärkten Sound / Ton auch noch nicht ganz zufrieden (was mich mal mehr, mal weniger nervt) und arbeite dran. In erster Linie an mir. Aber wenn so ein Gerät es hinkriegt, dass man im Bandgefüge etwas besser durch kommt oder "entmumpft" wird, warum nicht?

Gruß

Adam
Blues will never die...

munkamonka
Beiträge: 2886
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von munkamonka » 18.03.2019, 12:48

hi di ho!

anderen sound zulassen? wer ist denn hier die Zulassungsstelle? erlaubt ist was gefällt, oder?

aber manchmal entsteht hier ein hype um irgendwelche geräte. der geneigte Anfänger liest das und denkt sich: WOW, kauf ich mir, dann kling ich geil.
um geil, zu klingen, braucht man keinen bbe sonic dingens. wenn man trotzdem drauf steht, dann ist das halt geschmacksache. aber kein (Selbstzitat:) 'must have'.

'amtlicher sound': klar. die geschmäcker sind verschieden. tolle neue Erkenntnis, gell!?
Aaaaber: so mancher kauft sich ein gimmick, um sich selbst darüber hinwegszutrösten, dass er oder sie noch weit weg ist von dem was er oder sie selber gut findet. geld ausgeben macht für einen moment glücklich. aber nicht nachhaltig.

ich kenn das von mir. und wenn ich dann ehrlich zu mir bin, gestehe ich mir ein, dass dieser 'neue' sound, den ich jetzt angeblich gut finde, nur eine selbst-Entschuldigung dafür ist, dass ich das, was ich eigentlich geil finde, noch nicht erreicht habe.

Ich weiß, es geht KEINEM sonst so wie oben beschrieben. Aber mir schon manchmal, davon wollte ich nur berichten ;)
... meiner meinung nach

drstrange
Beiträge: 1137
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Re: BBE Sonic Stomp Maximizer für Harp?

Beitrag von drstrange » 18.03.2019, 13:37

Ja jeder Stratspieler kling eben nicht wie David Gilmour aber man will technisch
möglichst nah ran. das betrifft die Saiten, die PUs, die Amps und die Kästle.
Damit versucht man, was gegen seine Unsicherheit zu unternehmen.

der Sound kommt aber trotzdem mehr aus den Fingern von David und ausm Kopf.
Ich kenne einen Gitarristen, der kann perfekt Mark Knopfler nachspielen.
Und wenn andere sein Besteck benutzen, dann kommt da nicht annähernd
Mark Knopfler raus. Nur wenn er spielt dann hört man Mark Knopfler.
Bei dem gleichen Gitarristen stimmt die Klampfe auch immer. Andere spielen auf
seiner HW und die Strat klingt elendiglich verstimmt. Andersrum nimmt der
eine beliebige Gitarre und wenn sie nicht total verzogen oder verstimmt ist,
dann kommt da immer guter Sound raus. Andere kaufen ne 2000 Euro PRS
und die klingt immer verstimmt. Egal wer die stimmt oder wie oft. Aber nur wenn
die spielen. Spielt der "MarkKnopfler" dann klingt diese Klampfe auf einmal.
Ist so, deshalb sollte man mehr Feeling in die Musik legen, das geht aber erst wenn
man das Instrument sicher beherrscht und da liegt der Hase im Pfeffer.
Zu spät angefangen und zu wenig ernsthaft geübt, und zu faul und zu bequem.
So ist das. Mit der 2. Position kann man ja viel erreichen aber dann ist irgendwann
Schluss.
drstrange
Ein Mann, der behauptet, er hätte zuhause was zu sagen, lügt auch sonst.

Mark Twain

Antworten