Cupping mit Harp-Mikro?

Fragen zu speziellen Riffs oder Techniken bestimmter Stücke, alles über Bending, Overblow und andere Techniken.

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

Adam_Lark
Beiträge: 823
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von Adam_Lark » 27.02.2020, 06:48

Probier am besten mit dem Superlux noch etwas an deiner Handhaltung und wenn du dich wohler fühlst kannst du ja mit nem anderen Mic vergleichen. Neulich hat sich ja mit dem Hohner HB52 eine neue Mikro-Option ergeben. Soll laut Feedback von einigen Nutzern explizit auch sehr gut auf Handeffekte reagieren. Wurde hier im Forum auch schon positiv bewertet (viewtopic.php?f=16&t=14064&p=116300#p116300) ansonsten ist das Shure 520DX Standard. Besseren Sound als das Superlux sollten beide haben (mein Superlux ist nur noch Backup). Ausprobieren...

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!

harp-addicted
Beiträge: 753
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von harp-addicted » 27.02.2020, 15:52

Es gibt ja viele Beispiele für Cupping Einsatz, aber das gefällt mir, Live gespielt, auch richtig gut.
Weil er, wie oben schon geschrieben, den Sound immer wieder variiert.
Felix Zöllner mit Ali Neanders Blues Bang feat. Jessica Born
https://www.youtube.com/watch?v=lY14BtXpoJk

Littleroger
Beiträge: 354
Registriert: 17.09.2014, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von Littleroger » 27.02.2020, 16:10

Hier tobt sich Bill Clarke aus :-)
JT 30 gut gecuppt. Er hat aber sehr oft nur mit einer Hand gespielt und benutzte die zweite Hand für Effekte.

https://www.youtube.com/watch?v=cVvcHSxrnJM

thomas-B
Beiträge: 162
Registriert: 30.12.2015, 18:21
Wohnort: Barnim

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von thomas-B » 28.02.2020, 19:54

@Markus: Ich spiele gemischt, Bendings und bekomme ich mit tongue block trotz monatelanger Versuche nicht zufriedenstellend hin, schnelle Mundraumveränderungen schon gar nicht.

Ansonsten sind die neuen Beispiele sehr schön, ist echt ein weites Feld. Auch ein neues Mikro werde ich mir gönnen, man kann ja schön testen und ggf. zurück schicken. Ich denke, ich probiere es mal mit dem Shure.
Viele Grüße

Thomas

Adam_Lark
Beiträge: 823
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von Adam_Lark » 29.02.2020, 07:51

thomas-B hat geschrieben:
28.02.2020, 19:54
@Markus: Ich spiele gemischt, Bendings und bekomme ich mit tongue block trotz monatelanger Versuche nicht zufriedenstellend hin, schnelle Mundraumveränderungen schon gar nicht.

Ansonsten sind die neuen Beispiele sehr schön, ist echt ein weites Feld. Auch ein neues Mikro werde ich mir gönnen, man kann ja schön testen und ggf. zurück schicken. Ich denke, ich probiere es mal mit dem Shure.
Wie erwähnt: bestell doch Hohner und Shure und behalte das für dich bessere...

Gruß

Adam
Jedem seins...
Blues will never die!

Juke
Beiträge: 2428
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von Juke » 29.02.2020, 10:12

Was das Cuppen angeht, spielen Form und Größe des Mikros eine nicht unwesentliche Rolle. Das Shure und das Superlux sind sich da sehr ähnlich.
Ich würde zum nächsten Stammtisch gehen und da - möglichst unter fachkundiger Anleitung - ein paar Mikros probieren.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)

harp-addicted
Beiträge: 753
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von harp-addicted » 29.02.2020, 11:52

Auf Grund der beiden Videos habe ich das Gefühl, dass der Effekt noch deutlicher ist,
wenn der Amp leicht krätzig (bisschen Zerre + etwas mehr Höhen) eingestellt ist.

munkamonka
Beiträge: 3256
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Cupping mit Harp-Mikro?

Beitrag von munkamonka » 01.03.2020, 15:03

thomas-B hat geschrieben:
28.02.2020, 19:54
@Markus: Ich spiele gemischt, Bendings und bekomme ich mit tongue block trotz monatelanger Versuche nicht zufriedenstellend hin, schnelle Mundraumveränderungen schon gar nicht.

Ansonsten sind die neuen Beispiele sehr schön, ist echt ein weites Feld. Auch ein neues Mikro werde ich mir gönnen, man kann ja schön testen und ggf. zurück schicken. Ich denke, ich probiere es mal mit dem Shure.
TB ist m.E. sehr wichtig für elektrisches Spiel. Das wirkt sich u.a. extrem auf die handeffekte aus.
Ordeeer!
....................................
unvergessen: igor flach

Antworten