bundesliga

Jenseits der Harpwelt. Du musst einen Witz erzählen, über dein Verhältnis zu Parkuhren reden oder dein Zeh juckt? Hier hinein.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Benutzeravatar
Pimpinella
Beiträge: 2522
Registriert: 03.08.2006, 22:45
Wohnort: Jeverland

Beitrag von Pimpinella » 13.12.2014, 17:25

Hi

Naja, ist halt nicht einfach für einen Verein, wenn die Mitbewerber ihn kaputtkaufen, weil sie ihm nicht sportlich beikommen.

Gruß, Frank
Wenn ich als Moderator schreibe, dann schreibe ich in grün.

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2782
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 13.12.2014, 18:25

Frank Frank Frank

Dass sowas unreflektiertes von dir kommt, tststs. Hätte ich nicht gedacht.

Der BVB hat letztes Jahr schon 2mal gegen Hertha verloren. Um die Hertha zu schwächen hat man ihnen den besten Stürmer (adrian ramos) weggekauft und auf die Bank gesetzt. Wo bleibt da die allgemeine Kritik?

Der 'Supertrainer' Klopp (der, der sich die Schamhaare auf die Stirn hat nageln lassen) hat Julian Schieber ausgemustert und zur mittelmäßigen Hertha abgeschoben. Und wer hat heute den Siegtreffer erzielt? ... Eben! Danke, Herr Klopp! Diese Fehleinschätzung allein kann Dortmund 5 mal soviel kosten, wie schiebers Transfer gebracht hat.

Mit deiner Kritik, die gebetsmühlenartig von Bayerngegnern kommt, schießt du am Ziel vorbei. Die macht nur Sinn, wenn man Dortmund und Bayern vergleicht. Zur Zeit kann Dortmund nicht mal mit Paderborn mithalten, deren Kader wahrscheinlich nur ein zehntel des BVB Kaders kostet...

Dieser Heuchler-Verein, der sich gern als Arbeiter-Club gibt, in Wirklichkeit aber die erste Aktiengesellschaft in der Bundesliga war, ist einfach nur unsympathisch. Alles nur Fake. So wie Klopps Haare.

Gruß
M
... meiner meinung nach

mav1976
Beiträge: 906
Registriert: 16.06.2008, 21:51
Wohnort: Hannover

Beitrag von mav1976 » 13.12.2014, 20:39

Den Sieg können sie gebrauchen und haben ihn auch mal wieder verdient.

:h :h :h xyy
Gruß Andrè

Benutzeravatar
Juke
Beiträge: 1515
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Beitrag von Juke » 13.12.2014, 21:26

Der BVB ist eben kein Arbeiterverein, sondern ein Verein, der quer durch alle Bevölkerungsschichten fest mit der Stadt und ihren Menschen verbunden ist. Wenn es deine Objektivität zulässt, schau dir mal den Film "Die Wand" an. Ich wohne zwar jetzt (seit gut 27 Jahren) in Paderborn, bin aber in Dortmund geboren und aufgewachsen. Die Verbundenheit zwischen Stadt und Verein ist bundesweit einmalig.

Als der BVB vor einigen Jahren an die Börse ging, wurde der Verein von ein paar Leuten geführt, die darin die einzige Möglichkeit sahen, der Übermacht aus dem Süden wenigstens ein kleines Bisschen paroli bieten zu können. Die Erfolge damals gaben der Vereinsführung ein Stück weit Recht. Immerhin war der BVB die erste deutsche Mannschaft, die die Champions League gewann - nachdem sie schon die erste deutsche Mannschaft war, die überhaupt einen Europapokal geholt hat. Ich erinnere mich immer wieder an die extremst geile Szene, in der Lars Ricken den Nike-Werbespot im Münchener Olympiastadion eins-zu-eins nachspielte und in genialer Weise das 3:1 gegen Juve schoss. Ein Moment für die Ewigkeit! Im Jahr darauf wurden die Bayern übrigens im Viertelfinale aus dem Wettbewerb gekegelt. Von wem?

Übrigens hat der Paderborner Fußballverein mit dem kleinsten Etat der 2. Liga den Aufstieg geschafft und mischt nun - mit nicht wesentlich größerem Etat - die 1. Liga auf. Die gesamte Mannschaft zusammen verdient weniger als etliche einzelne Spieler der Bayern.

Aber der Vollständigkeit halber will ich jetzt auch noch die Erfolge der Hertha erwähnen. Wann war die Hertha doch gleich zum letzten Mal Deutscher Meister? 1931. Pokalsiege? Fehlanzeige. Europäische Erfolge? Dito. Selbst Herne-West ist da noch erfolgreicher gewesen ... Bei dem Potenzial, das eine Millionenstadt mit einem solchen Stadion usw. hat, sind die Erfolge doch letztlich erbärmlich.

Vermutlich wird die Hertha wieder Meister, wenn der Flughafen fertig ist. Bis dahin muss man sich halt daran hoch ziehen, mal gegen einen der wirklich großen Vereine der letzten Jahre gewonnen zu haben.
Es sei den Hauptstädtern gegönnt, jetzt wo ihre Stadt ja nur noch arm und nicht mehr sexy ist. ;)

Schöne Grüße
Dirk
Zuletzt geändert von Juke am 14.12.2014, 00:17, insgesamt 1-mal geändert.
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

Benutzeravatar
Juke
Beiträge: 1515
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Beitrag von Juke » 13.12.2014, 22:47

Noch ein paar Worte zum Thema Spielertransfers:

Profi-Fußball ist ein Geschäft. Business. Vereine, die versuchen sich ein Stück Romantik zu leisten, haben kaum eine Chance. Wie viele Spieler des SC Paderborn werden in der nächsten Saison wohl bei anderen Vereinen ihr Geld verdienen - vermutlich ein Vielfaches von dem, was sie heute bekommen?

Der BVB spielt ein bestimmtes System, das sich der Trainer ausgedacht hat und das er an die vorhandenen Spieler anpasst und umgekehrt. (Übrigens ein System, das einige andere in der letzten Zeit sehr erfolgreiche Mannschaften kopieren.) Um dieses System spielen zu können, braucht die Mannschaft Spieler, die die Fähigkeit mitbringen dieses System umsetzen zu können und sich in die Mannschaft optimal einfügen. Diese Spieler werden logischerweise ständig gesucht - und gefunden.

Offenbar arbeitet das Trainerteam in Dortmund ganz gut, denn etliche Spieler haben sich so gut entwickelt, dass sie von vielen anderen Vereinen mit Kusshand genommen werden. (Ein nicht unbedeutender Teil der Mannschaft des SCP hat in Dortmund Fußballspielen gelernt.)

Natürlich gibt es immer wieder Spieler, die aus irgendwelchen Gründen nicht "passen". In Dortmund lässt man sie dann ziehen. Bei einem anderen Verein im Süden unserer Republik werden sie mit unangemessen hohen Gehaltszahlungen festgehalten, um zu verhindern, dass sie ihre Fähigkeiten Konkurrenten zur Verfügung stellen. Das sind feine aber entscheidende Unterschiede.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

Benutzeravatar
Pimpinella
Beiträge: 2522
Registriert: 03.08.2006, 22:45
Wohnort: Jeverland

Beitrag von Pimpinella » 13.12.2014, 22:55

Hi

Markus, dass der BVB im Moment so mies spielt ist nicht nur auf Transfers zurückzuführen, klar! Schließlich müssten die bei dem Potential des Kaders immer noch oben dabei sein.
Trotzdem hat es einfach schon Geschmäckle, wenn alle ehemaligen Schlüsselspieler des BVB jetzt bei den Bayern spielen und die gegenwärtigen (naja...) demnächst auch. Das ist nicht undifferenziert, sondern faktisch.
Und was die Bayern so alles aussortieren überrascht doch auch bisweilen, oder?

Davon mal ab bin ich kein Gegner der Bayern. Die sind ein mehr als würdiger deutscher Vertreter in der eigentlich anstehenden ständigen europäischen Liga - angesichts der Tatsache, dass manche nationale Erstligaclubs nicht die Hälfte von dem Wert sind, was andere für einzelne Spieler ausgeben.

Ich kümmere mich um meinen Verein, und der hat in den letzten Jahren genug Spannung geliefert, wenn auch am falschen Tabellenende. Die anderen sind mir da relativ egal, sogar der HSV ;)

Gruß, Frank

PS: Klopps Schamhaar ist mir auch egal.
Wenn ich als Moderator schreibe, dann schreibe ich in grün.

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2782
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 13.12.2014, 23:27

Dirk, ich muss dich enttäuschen, die Hertha geht mir am Arsch vorbei. Ob die je Meister wird oder nicht... pfhh. Solange sie die Sch...-Dortmunder regelmäßig mit NULL Punkten nach Hause schicken, ist alles gut.

Was ich sagen wollte ist:
Der beste Fußball Manager Deutschlands ist zufällig vom FCB und sitzt im Knast. Und das ist gut so, weil er ein überführter Krimineller ist. Aber BITTE: Die anderen sind kein Stück aufrichtiger, ehrlicher, wahrhaftiger. Der BVB ist eben ein gutes Beispiel: die erste deutsche Fußball-AG mit der Legende vom Arbeiterverein, dem die Spieler weg gekauft werden. Als ob Reus nicht letztens noch in Gladbach gespielt hätte, als ob Lewandowski gebürtiger Dortmunder wäre... Der eitle Fatzke von Trainer, der diese Saison so richtig ins Klo fasst (Transfers, Torwartfrage etc...) Der BVB ist nicht mehr oder weniger sympathisch oder abgezockt als der FCB. Sie könnens einfach nicht so gut. Da ist das Gefasel vom 'Spielerwegkaufen' doch nur Frustrationsbewältigung.

Jetzt kommt aber das Fan-Dasein ins Spiel: Die (Vor)Liebe zu einem Verein ist irrational. Man liebt oder hasst einen Verein nicht, weil er so fair ist und die Spieler und Manager so selbstlos. Sondern trotzdem sie es nicht sind. Und nun erzähle mir keiner, dass die Dortmunder Spieler oder Manager in irgend einer Weise sympathischer oder aufrichtiger sind. Hahaha...

Robben ist ein Riesenarschloch, und trotzdem bin ich Bayern Fan. War ich schon zu Matthäus und zu Effenbergs Zeiten und die beiden waren schon Arschlöcher, als sie noch für Gladbach gekickt haben. Und als der Oberkotzbrocken noch Kapitän des BVB war. Ich steh auf die Bayern, und ich hasse den BVB. und der BVB kackt ab. Und das ist G-E-I-L. :-D

Ach ja, Dirk, erzähl noch ein bisschen von der Vergangenheit. Als Dortmund noch Erfolg hatte. Und lass uns mal gegenseitig die Meistertitel und internationalen Erfolge unserer Vereine aufzuzählen. Das könnte für mich ganz lustig, aber für dich ein sehr langer Abend werden...
... meiner meinung nach

Benutzeravatar
Juke
Beiträge: 1515
Registriert: 24.04.2014, 08:36
Wohnort: die Metropole im südlichen Ostwestfalen

Beitrag von Juke » 14.12.2014, 00:16

Na, dann freu dich weiter daran. So lange du es noch kannst. Wenn du das für dein Seelenheil brauchst ...

Ein Dortmunder bleibt Borusse, auch wenn seine Mannschaft mal nicht um die Meisterschaft sondern gegen den Abstieg kämpft - oder sogar absteigt. Das ist kein Beinbruch sondern tausend mal geiler, als in Panik auszubrechen, wenn mal eine Mannschaft sich erdreistet, dem eigenen Verein einen Titel zu streitig zu machen. Ich erinnere mich noch gut an die Worte des Trainers nach dem Rückspiel des CL-Viertelfinales: "Von den eine Million Möglichkeiten auszuscheiden, war das die geilste!" Ein solcher Satz ist von einem Bayern schlicht nicht denkbar.
Die Bayern können nicht verlieren und werden deshalb NIE Gewinner sein - egal wie viele Titel sie holen.

Lies mal ein paar Kommentare auf http://www.schwatzgelb.de. Vielleicht verstehst du dann, was ich meine.

Ein Bayern-Fan wird das vermutlich gar nicht verstehen können. Das macht nichts.

Schöne Grüße
Dirk
Damn, this shit is Deep 8)
MOSTly Blues

Benutzeravatar
drstrange
Beiträge: 1064
Registriert: 09.12.2011, 10:01
Wohnort: swabian outback Stromberg Heuchelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von drstrange » 14.12.2014, 04:55

Nebenbei:

Ist der Vf!!B wieder aufm letzten Platz?
Ja?
Dann ist ja die Welt noch in Ordnung.

drstrange

DieterM
Beiträge: 4076
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 15.12.2014, 08:38

Moin;

da will ich noch eins drauflegen...

Wenn die alte Dame Herta mal ein gutes Jahr hat, weiss doch keiner warum; und mann/frau erinnert sich noch an den Bundesligaskandals 1971
beste Grüsse
von

Dieter

DieterM
Beiträge: 4076
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 15.12.2014, 11:59

Mr. Cosmo hat geschrieben: Vermutlich wird die Hertha wieder Meister, wenn der Flughafen fertig ist. Bis dahin muss man sich halt daran hoch ziehen, mal gegen einen der wirklich großen Vereine der letzten Jahre gewonnen zu haben.
Es sei den Hauptstädtern gegönnt, jetzt wo ihre Stadt ja nur noch arm und nicht mehr sexy ist. ;)

Schöne Grüße
Dirk
jou..DAS der Flughafen mal fertig wird, bin ich mir sicher, aber Herta und Meister...?

Und WENN sie mal ein gutes Spiel hatten, dann weiss doch keiner warum...

Mann/Frau erinnere sich noch an die Skandal-Saison 1969/70

Die Dortmunder stecken diese Saison weg, keine Frage. Und ich bin mir sicher, dass den FCBayern schon die Muffe flötet, wenn auf internationler Bühne die richtigen Lose gezogen werden.
beste Grüsse
von

Dieter

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2782
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 15.12.2014, 12:16

Hertha ? Was soll das sein?
Ich lese immer nur Hertha. Dabei zählt hier nur eins:

Der BVB ist in der Abstiegszone.
Und das ist

*** G-E-I-L!!! ***

Da könnt ihr von Hertha und von Flughäfen und von 1969 oder von der nächsten Saison reden so lang ihr wollt. Laberlaberlaberlaber...
ABSTIEGSZONE! HEUTE!
GEIL!

klatsch (autsch) klatsch(autsch) klatsch (autsch)

:-D :-D :-D
... meiner meinung nach

Mario
Beiträge: 4089
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Mario » 15.12.2014, 14:42

Ist Fußball nicht toll? Wo sonst kann jeder recht haben, obwohl alle unterschiedlicher Meinung sind?

Nein, Markus. Das ist eindeutig nicht geil, sondern nur deine subjektive Sicht der Dinge ;)
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Benutzeravatar
munkamonka
Beiträge: 2782
Registriert: 03.09.2005, 14:18
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von munkamonka » 15.12.2014, 17:00

Mario hat geschrieben:Ist Fußball nicht toll? Wo sonst kann jeder recht haben, obwohl alle unterschiedlicher Meinung sind?

Nein, Markus. Das ist eindeutig nicht geil, sondern nur deine subjektive Sicht der Dinge ;)
Mann Mario, versteh doch mal, das IST ja das Geile, dass etwas nach meiner subjektiven Meinung geil wäre, und das passiert dann auch noch :-D :-D :-D
und weiter: wenn einer sagt: der BVB liegt hinten, und alle anderen erzählen dir was von 1969 und Flughäfen, dann weißt du einfach doppelt, wie recht du hast, frei nach dem Motto: auch der Wurm krümmt sich, wenn er getreten wird

:-D :-D :-D

das ist Fußball, da darf man mal ungestraft hassen. Und das ist auch geil.

Gruß
M
... meiner meinung nach

DieterM
Beiträge: 4076
Registriert: 17.04.2005, 13:25
Wohnort: ~Köln

Beitrag von DieterM » 15.12.2014, 17:57

BVB in der Abstiegszone: genieße den Augenblick
Markus, wo du Recht hast haste Recht, ist ja nur für einen Augenblick :lol:

Es ist aber unstrittig, dass Klopp zuerst mit Mainz und dann mit Dortmund zuerst den dts Fussball und ihn dann auch auf internationaler Ebene aufgemischt hat. Er hat Tempo und Explosivität ins Spiel gebracht, sein Spiel ist in die Tiefe orientiert und nicht wie früher, in die Breite. Ob er sein Schamhaar jetzt auf dem Kopf links oder rechts scheitelt ist wurscht. Selbst Klopp-Kritiker geben zu, dass Bayer München sich seinem Spielstil angeglichen hat. Das schnelle Umschalten von Verteidigung auf Angriff hat Klopp perfektioniert. Powerfußbal eben, und davon profitieren wir doch alle von. Den momentanen Durchhänger kann man vernachlässigen.

Aber das Markus den Kloppie nicht leiden kann, Oh oh oh, das wird den aber hart treffen. :a:
beste Grüsse
von

Dieter

Antworten