Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Themen für Spielanfänger, Geschichte verschiedener Mundharmonikas und alles, was sonst nirgendwo passt.

Moderatoren: Adam_Lark, madhans, Juke

triona
Beiträge: 2097
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122620Beitrag triona »

Special 72 hat geschrieben: 31.03.2021, 19:41 Vielen Dank für die teilweise wirklich sehr ausführlichen Antworten, insbesondere an triona!
Bitte sehr, gerne geschehen. :)

Special 72 hat geschrieben: 31.03.2021, 19:41 Vielen Dank schon mal, ich werde mir erlauben zu berichten, wie es mir mit der Orchestra so geht :l
Das erwarten wir aber auch. ;)


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.
Duo Klangspiel
Beiträge: 270
Registriert: 04.10.2005, 08:31
Wohnort: Thüringen

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122622Beitrag Duo Klangspiel »

Meine Erfahrungen nach 46 Jahren auf sämtlichen Mundharmonikas: für Volkslieder: eine solo gestimmte Tremolo Harp G-Dur. Wenn das Spiel mit Zungenschlag beherrscht wird passt eine Chordomonica 2 G-Dur sehr gut. Somit kann man ein Lied auch begleiten wenn die Melodie jemand singt. Und diese Chordomonica 2 hat auch 2 Moll Akkorde. Für die Gehörbildung nicht unwichtig!
VG Olaf
Chromatische & Chordomonica 2 & Akkordmundharmonika
Mario
Beiträge: 4270
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122660Beitrag Mario »

Nu aber mal Butter bei die Fische, Klaus: Welche Titel aus der Mundorgel bereiten dir Schwierigkeiten, weil dafür Bendings benötigt werden? Gib doch bitte mal ca. drei Beispiele, das interessiert mich wirklich. Aus meiner Erinnerung (und die ist sicherlich mindestens 30 Jahre alt) sind in der Mundorgel nur simple Stücke, dessen Tonumfang nicht von einer Dur- oder Molltonleiter abweicht.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild
Special 72
Beiträge: 59
Registriert: 20.04.2014, 17:35
Wohnort: Straelen

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122667Beitrag Special 72 »

Hi Mario,
Da hast du was falsch verstanden, No need for Butter :-D, sonst hätte ich die Euch längst serviert.
Ich will die (bendingfreien) Titel aus der Mundorgel spielen, eben WEIL sie mir für den Moment leichter von den Lippen gehen und dort keine Notwendigkeit besteht, einen gebendeten Ton direkt anzuspielen.

Natürlich übe ich auch weiterhin auf der Richter, denn auch der Blues lässt mich nicht lues. :mrgreen:
Und dein Harpbuch habe ich auch schon :h
Euch allen ein schönes Osterfest
Klaus
Im Stau ist auch eine silberne Mundharmonika Gold wert ;-)
Mario
Beiträge: 4270
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122675Beitrag Mario »

Ah, ok. Danke für die Aufklärung.
Special 72 hat geschrieben: 03.04.2021, 08:22 Und dein Harpbuch habe ich auch schon :h
Dann kann ja nichts mehr schiefgehen ;). Danke dafür.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild
eima
Beiträge: 62
Registriert: 10.01.2010, 09:58
Wohnort: Saarland

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122908Beitrag eima »

Die chromatische Saxony (von denen ich zwei besitze) spiele ich zwar auch, mein Lieblingsinstrument aber ist die Orchestra in Solo-Stimmung. Hier habe ich nicht nur die C, sondern auch nach links gehend, die F, B, und Es Ausführung. Nach rechts gehend schließen sich die G, D und A Ausführungen an. In der Regel spiele ich damit alte Schlager und die Volksmusik fast aller Länder. Mit dieser kleinen Harp kann man wesentlich besser (ausdrucksvoller) Gefühle transportieren. Bei sehr vielen Stücken, wie z.B. beim Bajazzo und beim Fremdenlegionär, kann man die Halbtöne "umspielen", und wenn ein Zuhörer nicht selbst ein Instrument spielt, fällt es kaum auf. Bei anderen Stücken, wie z.B. A bunch of thyme oder Don't cry for me Argentina, merkt man es zwar ein wenig, aber es klappt.
Spiele ich nun mit einem anderen Instrument zusammen, suche ich mir, je nach Vorzeichen, die passende Harp aus. Spiele ich alleine, suche ich mir die passende Harp nach der Tonhöhe des zu spielenden Stückes aus. So spiele ich das Lied vom Tod mit der in A gestimmten Harp, dass Hallelujah mit der C oder auch der D Harp.
Es ist also, wenn man den Blues mal außen vor lässt, absolut kein Hum-ta-ta Instrument und, obwohl ich auch über Jahre und Jahrzehnte zwei andere Orchesterinstrumente spiele/spielte (nicht beherrsche), mein Immer-dabei-Lieblingsinstrument.

Also Klaus, übe eifrig und ich bin sicher, dass dieses kleine Instrument auch einmal dein Instrument wird.

Gruß
Eicke
triona
Beiträge: 2097
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122928Beitrag triona »

eima hat geschrieben: 08.04.2021, 17:25 mein Lieblingsinstrument aber ist die Orchestra in Solo-Stimmung. Hier habe ich nicht nur die C, sondern auch nach links gehend, die F, B, und Es Ausführung. Nach rechts gehend schließen sich die G, D und A Ausführungen an.
Hast du die B und Es als Konfigurierte von Seydel? Oder hast du dir selber welche umgestimmt?

Und wenn du mit deinen vorhandenen Tonarten mal doch nicht klar kommst, hast du als "Reserve" ja immer noch deine Chromatischen. Auch diese gibt es übrigens in unterschiedlichen Grundtonarten. ("Grundtonarten" hier deshalb, weil man auf jeder beliebigen Chrom ja grundsätzlich in jeder Tonart spielen kann, auch ohne Benden, Overblows o.a. besondere Spieltechniken.)


Sehr schön finde ich auch die Lucky13 von Brendan Power. Die sind in Solo-Stimmung (ebenfalls Orchester) allerdings serienmäßig bislang auch nur in C, G und D erhältlich. (Vgl dazu auch meine Beiträge 122600 und 122603 weiter oben auf der vorherigen Seite.) Falls da Interesse besteht, könnte ich vlt mal eine ausführliche und kritische Vorstellung von denen machen. Die gibt es nämlich mittlerweile in insgesamt 7 verschiedenen Stimmsystemen.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.
eima
Beiträge: 62
Registriert: 10.01.2010, 09:58
Wohnort: Saarland

Re: Volkslieder - welche Harp ist die ideale für mich?

Beitrag: # 122958Beitrag eima »

Hallo triona,

alle meine Instrumente sind von Seydel konfiguriert, da mir selbst das handwerkliche Rumgewurschel nicht so liegt. Die Saxony spiele ich nicht mehr, da ich hier Probleme mit den Ventilen habe. Ich höre sie beim Spielen immer ploppen. Die Hälfte der Ventile habe ich entfernt, bei den anderen habe ich die oberen Ventile leicht abgeschnitten, eingeschnitten oder auch geknickt; so richtig warm werde ich aber mit der Chromatischen nicht. Soweit man mir bisher sagte hört man das als Zuhörer nicht, ich höre es aber und es stört mich gewaltig. Wenn ich also wirklich mal ein cromatisches Instrument brauche, spiele ich dieses Stück mit der Querflöte.

Von Brendan Power habe ich zwar hier im Forum schon gelesen, angesehen habe ich mir aber bisher nichts von ihm.
Vor einigen Jahren gab es mal einen sehr netten Herrn "harponline", der auf Hohner spezialisiert war. Von ihm kaufte ich mir in meiner Anfangszeit die konfigurierten Harps. Da er dann sein Geschäft aufgab und zu Hohner ging, wechselte ich zu Seydel und habe es bisher nicht bereut. Vorstellen könnte ich mir aber schon, mal ein Instrument von Brendan Power zu spielen.

Gruß
Eicke
Antworten