Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Themen für Spielanfänger, Geschichte verschiedener Mundharmonikas und alles, was sonst nirgendwo passt.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Antworten
Jam mi
Beiträge: 32
Registriert: 08.12.2017, 14:51
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von Jam mi » 05.03.2019, 15:47

Meine C hat gequischt.
Meine A auch jetzt.
Meine neue Lehrerin sagte ich soll sie nicht zu weit nach oben zur Nase kippen vielleicht geht es dadurch weg.
Das habe ich sogar gemacht nur gequischt sie immer noch.
Ist das bei euern Lee Oskars genauso?
Oder mach ich irgend was falsch?
Acha ich kann sie nicht um Tauschen ich habe nämlich
die Cases entweder verloren oder Löcher rein gebohrt
Und die eine ist sowie so ein Weihnachten Geschenk.

Pool&Blues
Beiträge: 69
Registriert: 16.08.2012, 08:28
Wohnort: Teneriffa

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von Pool&Blues » 05.03.2019, 16:14

Hola, Du meinst quietschen oder ? Ohne es gehört zu haben, wird es wohl schwierig zu beurteilen sein... Kannst Du nicht ein Beispiel vom Sound hochladen ? Ich hatte bis jetzt noch kein Problem mit den Lee Oskars - nur beim Bart einklemmen auaua..
zahme vögel singen von freiheit,wilde vögel fliegen!

Jam mi
Beiträge: 32
Registriert: 08.12.2017, 14:51
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von Jam mi » 05.03.2019, 16:50

Heute kann ich es nicht mehr drehen auf YouTube.
Wegen einer Internet Begrenzung APP "APP Detox" die ich zwar in Moment aus strickse aber nur auf eine APP zugreifen kann also nicht auf Kamera und YouTube (ich habe nur ein Smartphone und das langt für einen Suchttii wie mich) bis morgen ,bis da hin probiere ich irgend eine Andere Möglichkeit oder ich übee das noch mal mit dem kippen.

triona
Beiträge: 1247
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von triona » 05.03.2019, 17:49

Ist leider wieder mal schwer zu verstehen, was du meinst.

Bei meinen Lee Oskar (ca 5 Jahre alt) und Tombo Major Boy (= Lee Oskar, ca 40 Jahre alt) quietscht nix - nicht mal bei einer hohen G. Und ich kippe die normalerweise extrem nach oben (ca 45° oder auch schon mal bisserl mehr). Am Kippen liegt es also garantiert nicht. Wahrscheinlich stimmt dein Ansatz anderweitig nicht. Möglicherweise hat das deine Lehrerin gemeint, als sie den Kippwinkel als mögliche Ursache angesehen hat. Da müßtest du sie aber nochmal selber fragen.

Ohne Hörbeispiel und verständliche Fragestellung läßt sich leider nichts Genaueres sagen.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

harp-addicted
Beiträge: 554
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von harp-addicted » 05.03.2019, 20:40

Die Fragestellung war klar, es quietscht beim Bending.
Bei mir neigten alle Lee Oscars zum Quietschen. Schaffe ich auch heute noch :lol:

Ich kenne aber Leute, die können das auch ohne (Lee Oscar, Ferdl Eichner...)

triona
Beiträge: 1247
Registriert: 21.09.2014, 18:56
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von triona » 05.03.2019, 23:01

Oh ja, ich hätte auch die Überschrift genauer mitlesen sollen. :oops:
Hab jetzt noch mal sorgfältiger darauf geachtet. Beim Benden krieg ich die HG auch ans Quietschen. (Das Ding ist aber auch wirklich hoch - sozusagen im Quietschregister. :-D) Die tieferen quietschen allerdings immer noch nicht, außer ich spiele unsauber. Mit ordentlichem Ansatz quietscht da nichts mehr. Allerdings ist das bei mir nach wie vor immer noch völlig unabhängig davon, wie weit ich die MuHa nach oben kippe oder nicht. Sauberer Ansatz hingegen ist alles und hilft auch bei den höheren Tonlagen.


liebe grüße
triona
Dess daacht doch alles nischt, dess naimodisch Zaich.
frei nach Anton Günther

Ich hab nur einmal ganz kurz auf die Maus geklickt - ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Meine Nachbarn hören Mundharmonika - ob sie wollen oder nicht.

Jam mi
Beiträge: 32
Registriert: 08.12.2017, 14:51
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von Jam mi » 06.03.2019, 14:39

Ich habe jetzt das Viedeo gedreht nur wie verlinkte ich das. Ansonsten es heißt
(Lee Oskar Gequischt beim Bendig) ja es ist falsch geschrieben.
Und ich habe mich unter Morani angemeldet
also der Kanal heißt so.
Ich hoffe Es ist OK das ich mich nicht zeige.

Adam_Lark
Beiträge: 433
Registriert: 22.12.2014, 22:23
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von Adam_Lark » 06.03.2019, 18:39

Einfach den Link hier rein kopieren...

Gruß

Adam
Blues will never die...

harp-addicted
Beiträge: 554
Registriert: 24.05.2013, 20:03
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von harp-addicted » 06.03.2019, 18:57

https://www.youtube.com/watch?v=rBuqHae589w Der Kanal heißt "Mo rani"
Ich würde sagen, es liegt an der insgesamt schlechten Tonbildung.
Aber, wenn es mit der Harp eines anderen Herstellers funktioniert,
dann lass die Lee Oscar ein paar Jahre liegen.

Jam mi
Beiträge: 32
Registriert: 08.12.2017, 14:51
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Quischten alle Lee Oskar beim Bendig?! Änfangerinstrument?

Beitrag von Jam mi » 06.03.2019, 19:33

Ja Danke das du es gefunden hast.
Und dann nehme ich doch lieber Mein G Pro harp.
Die spinnt auch irgend wo aber es geht.
Ich verbessere das mit Namen oder versuchen es zumindest.

Antworten