Atmen beim Spielen

Themen für Spielanfänger, Geschichte verschiedener Mundharmonikas und alles, was sonst nirgendwo passt.

Moderatoren: DocBen, harpX, Pimpinella

Antworten
DocJo
Beiträge: 2
Registriert: 09.02.2015, 19:00
Wohnort: Düren

Atmen beim Spielen

Beitrag von DocJo » 12.09.2018, 14:01

Hallo Harper,
Ich stelle bei mir immer wieder fest das ich beim spielen die Luft anhalte und nur durch bewegen der Luftsäule spiele. Das hat natürlich zur Folge das ich sehr schnell kurzatmig werde. Natürlich weiß ich das ich beim spielen ganz "normal" in das Instrument weiter atmen soll doch irgendwie bekomme ich das nicht richtig hin.
Habt ihr Tipps oder Übungen die helfen können? Insbesondere bei Stücken bei denen oft und schnell ein und ausgeatmet wird verfallen ich in diese Eigenschaft.
Bin für jeden Hinweis dankbar um die Ausdauer beim Spielen zu steigern.
Vielen Dank und schöne Grüße
Jo

Jam mi
Beiträge: 22
Registriert: 08.12.2017, 14:51
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Atmen beim Spielen

Beitrag von Jam mi » 16.09.2018, 07:02

Versuche mal am Anfang so leise wie möglich zu spielen und dann sachte lauter werden bis du an einer möglich Obergrenze angelangt bist. Die Übung ist von Thomas Hippe Website.
Damit sollst du dann spüren ab wann dein Luft Verbrauch dir ausreicht. Ansonsten hast du dein Problem nicht begründet, also kannst du ja wieder anfangen und es weiter erforschen. Ich selbst bin auch ein Anfänger der das mit dem Takt nicht richtig hinkriegt.
Und außerdem suche dir einen Lehrer.(wenn einer in deiner Nähe ist.) :cry:
Dein Problem kampiere ich nicht. :-|

daenou
Beiträge: 154
Registriert: 01.06.2015, 08:49
Wohnort: Schweiz

Re: Atmen beim Spielen

Beitrag von daenou » 17.09.2018, 07:06

Du musst lernen, überschüssige Luft über die Nase abzulassen und mangelnde Luft über die Nase einzuatmen, ohne dabei das Spiel zu unterbrechen. Nur mit Zikularatmung kannst Du gleichzeit Blastöne spielen und dabei einatmen und umgekehrt, das muss aber gar nicht sein. Irgendwann kommt ja auch bei einem Blues mal ein Blaston und dann kannst Du gleichzeitig durch das Instrument blasen und zusätzlich durch die Nase weitere Luft loswerden. Und umgekehrt bei blasbetonten Melodien.
Als Übung spielst Du eine einfache Melodie, die Du gut kannst und die Ziehen und Blasen abwechselt, z.B. 'alle meine Entchen'. Lass beim Blasen zusätzlich durch die Nase etwas Luft ab und nimm beim Ziehen zusätzliche Luft ein. Ganz entspannt, nicht pressen, einfach die Nase offen halten.

Es gibt Spieler, die machen das nie (auch Profis), weil sie den Ton bei geschlossener Nase besser modulieren können. Das ist schon wahr, beim Bending mache ich die Nase auch zu. Aber es gibt ja auch Töne, die Du ungebendet spielst, und da klingt es - meinem Gehör nach - nicht schlechter mit offener Nase. Sowas muss natürlich geübt werden, solange bis es automatisch kommt, ohne dass Du darüber nachdenken musst. Also: üben, üben, üben, üben, üben - und dann nochmal von vorne, und dasselbe morgen wieder. Kommt schon!

Jam mi
Beiträge: 22
Registriert: 08.12.2017, 14:51
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Atmen beim Spielen

Beitrag von Jam mi » 17.09.2018, 14:36

:-| Das eigentliche Problem aber ist warscheinlich das zwischen uns einige Kilometer Platz ist und wir deine Problem nicht weiter erörtern können :-| . Die Antwort von daenou muss ich mich mir noch mal durch lesen. Ansonsten habe ich noch eine Tip Sammlung abgeschrieben mal schauen wo die ist.
Meine Tip Sammlung abgeschrieben von jemand anderen
Das Geheimnis liegt in der Übung ein richtiges Maß zwischen aus und einatmen zu finden, bei den wenigen Blastönen auch noch kontrolliert Luft aus der Nase ausatmen und immer so mit halbvollen Lungen zuspielen. Wichtig ist es auch (in den Bauch) einzuatmen, damit die Töne richtig klingen. Der Daniel
Ps: wenn du gerade mal akustische Harp aufnahmen anhörst hörst du oft wie da paralell geatmet wird.
*Hand auf den Bauch dann merkt man ob man halbvolle Lungen hat oder nicht. Mach es so wie du am besten ins Ziel kommst. :pp.

Pool&Blues
Beiträge: 53
Registriert: 16.08.2012, 08:28
Wohnort: Teneriffa

Re: Atmen beim Spielen

Beitrag von Pool&Blues » 18.09.2018, 11:41

Hola DocJoe, ich glaube ich weiss was du meinst, ich hatte/habe manchmal ähnliche Probleme..
Mir hat folgendes geholfen - alles was irgendwie mit Rhythmus spielen zusammenhängt z.B. sowas hier:
https://www.youtube.com/watch?v=70F2I9F66bQ&t=24s

Oder auch sowas:

https://www.youtube.com/watch?v=EIWh0aely8U
zahme vögel singen von freiheit,wilde vögel fliegen!

Jam mi
Beiträge: 22
Registriert: 08.12.2017, 14:51
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Atmen beim Spielen

Beitrag von Jam mi » 18.09.2018, 15:45

Doc Joe wenn du das siehst schreib mal was oder spiele :: .

DocJo
Beiträge: 2
Registriert: 09.02.2015, 19:00
Wohnort: Düren

Re: Atmen beim Spielen

Beitrag von DocJo » 24.10.2018, 17:10

Sorry das ich mich jetzt erst melde.
Erstmal danke für die vielen Infos. Es wird wahrscheinlich so sein das ich zu ungeduldig bin. Hab mal versucht bewußt langsam zu spielen und es klappt schon besser. Werde weiter machen und von den Erfolgen berichten.
Danke und Gruß Jo

Mario
Beiträge: 4094
Registriert: 28.12.2006, 11:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Atmen beim Spielen

Beitrag von Mario » 24.10.2018, 21:40

Vielleicht hilft es, wenn du die Prioritäten umdrehst. Bis jetzt spielst du und versuchst dabei nicht außer Atem zu kommen. Versuch doch erstmal, ohne Tonkonzept durch das Instrument zu atmen. Wenn du dich damit wohl fühlst, baust du mal einen Ton gezielt mit ein und steigerst dich so nach und nach.
Du suchst ein gutes Lehrbuch? Nimm meins!
Bild

Antworten